Angemerkt Kontinuierliche Arbeit zahlt sich aus

  Foto: ari ( Michael Reichel )/ari

Unsere Autorin über die Weltcup-Nominierungen von Merle Fräbel und David Nößler

Wenn das mal keine Überraschungen sind: Merle Fräbel und David Nößler sind erstmals fest ins Weltcup-Team der deutschen Rennrodler berufen worden. Vielmehr ist es aber die Bestätigung der kontinuierlichen Arbeit, die beide junge Athleten mit ihren Trainern in den vergangenen Jahren geleistet haben. Herzlichen Glückwunsch.

Sicher, Natalie Geisenberger legt wegen ihrer zweiten Schwangerschaft eine Pause ein und Johannes Ludwig, der Überflieger der vergangenen fünf Jahre, hat seine Karriere beendet. Beide hatten als mehrfache Olympiasieger in Peking eindrucksvoll überzeugt. Zum einen, weil sie zum richtigen Zeitpunkt die Nerven behielten und topfit waren beziehungsweise, weil sie die Leistungen aus dem Weltcup zum Saisonhöhepunkt perfekt abrufen konnten. All das erwartet niemand von Merle Fräbel und David Nößler. Wohl aber, dass sie ihren Platz im starken deutschen Team finden und achtbare Ergebnisse einfahren. Auch mit Blick auf die WM im Januar in Oberhof.

claudia.fehse@insuedthueringen.de

Autor

 

Bilder