Am Pfingstwochenende Altstadtfest kehrt nach Corona-Pause zurück

Das Programm wird auf fünf Bühnen – wie hier am Marktplatz – präsentiert. Foto: Stadtverwaltung

Wegen der Corona-Pandemie hatte das Ilmenauer Altstadtfest zwei Jahre pausieren müssen. In diesem Jahr wird es wieder stattfinden.

Nach zwei Jahren Pause kehrt das Ilmenauer Altstadtfest zurück in den Veranstaltungskalender. Am ersten Wochenende im Juni, konkret vom 3. bis 5. Juni, wird die Innenstadt wieder zur Feier- und Bummelmeile. Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend werden den Besuchern an fünf Bühnenstandorten verschiedenste Programme von den Bühnenbetreibern geboten. Für jeden musikalischen Geschmack sei etwas dabei, verspricht die Stadtverwaltung.

Auch lokale Vereine und Händler präsentieren sich auf und vor den Bühnen. Dazu zieht sich durch die gesamte Innenstadt eine bunte Händlermeile. Dresdner Handbrot, Gegrilltes, Raclette, Eis und Waffeln sind nur eine kleine Auswahl der gebotenen Leckereien, Bier- und Cocktailstände laden zum gemütlichen Treffen mit Freunden ein. Für die kleinen Gäste gibt es Karussells, Trampolinspringen und ein Bastelangebot von den städtischen Kindergärten.

An den Bühnenstandorten hat sich im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit kaum etwas geändert. Bespielt werden die Bühnen am Marktplatz, am Kirchplatz, am Apothekerbrunnen, am Ziegenbrunnen und am Wetzlarer Platz. Lediglich die Bühne am Ende der Lindenstraße ist in der Programmvorschau nicht mehr verzeichnet. Der Wilbury Clan, der diese Bühnen bisher betreut ist, musste an den Ziegenbrunnen umziehen.

Eröffnet wird das Stadtfest am Freitag, 3. Juni, 18 Uhr, von Oberbürgermeister Daniel Schultheiß auf dem Marktplatz. Zuvor zieht der Fanfarenzug Ilmenau durch die Innenstadt. Weitere Höhepunkte sind der traditionelle Neuschülerumzug durch die Ilmenauer Innenstadt am Samstag um 10 Uhr sowie am Sonntag das beliebte Entenrennen im Stadtpark. Enten können vorher im City Kaufhaus oder vor Rennbeginn am Start erworben werden. Die Siegerehrung findet anschließend auf der Bühne am Marktplatz statt.

Das Ilmenauer Altstadtfest musste zunächst wegen der Corona-Pandemie für zwei Jahre pausieren. Dass nun auch wieder Großveranstaltungen möglich sind, sorgt bei Daniel Schultheiß für Euphorie. „Nicht nur, dass es draußen in der Natur grünt und blüht, auch das kulturelle Leben in Ilmenau und seinen Ortsteilen blüht wieder auf. Ich habe den Eindruck, dass das uns allen ziemlich gut tut“, teilt das Stadtoberhaupt in den sozialen Netzwerken mit. „Schon beim Töpfermarkt und Autofrühling habe ich so viele gut gelaunte und begeisterte Menschen getroffen. Natürlich soll es so weiter gehen.“

Autor

 

Bilder