Am Bahnhof klickten die Handschellen Sonneberger Dieb in Coburg unterwegs

Ladendiebstahl. Symbolbild. Foto: imago/imagebroker/begsteiger

Gleich zweimal wurde ein 23-jähriger Sonneberger am Montagnachmittag wegen Diebstahls in der Coburger Innenstadt ertappt. Eine Fahndung im Coburger Stadtgebiet verlief zunächst ergebnislos. Es ist nicht das erste Mal, dass der Mann in Erscheinung tritt.

Wie die Polizei mitteilte, ließ der Thüringer gegen 12.30 Uhr zunächst in einem Geschäft für Goldankauf in der Hindenburgstraße einen Minigoldbarren im Wert von 100 Euro mitgehen, als er die Verkäuferin ablenkte. Um 15:10 Uhr entwendete er in einer Drogerie in der Spitalgasse zwei Zahnbürstenaufsätze und vier Parfums im Gesamtwert von 200 Euro.

Anhand der Personenbeschreibung, die die beiden Beschäftigten der Geschäfte der Polizei lieferten, fiel der Tatverdacht schnell auf einen amtsbekannten 23-Jährigen aus Sonneberg. Sonneberger Polizisten nahmen den Mann schließlich am späten Nachmittag am Sonneberger Bahnhof fest und konnten auch einen Teil der Diebesbeute bei ihm auffinden.

Da der 23-Jährige während seiner Diebstähle ein Messer zugriffsbereit in seiner Hosentasche mit sich führte, ermitteln die Coburger Polizisten in zwei Fällen wegen Diebstahls mit Waffen.

Autor

 

Bilder