Es gibt ganz viele Gründe nichts zu sagen. Das wissen die Männer und Frauen sehr genau, die in der Suchthilfe oder Suchtprävention arbeiten und auf dieser Fachtagung in Erfurt zusammensitzen. Nicht nur einzelne dieser Gründe tragen sie deshalb schnell zusammen. „Der Gedanke, dass ich bestraft werde, wenn ich etwas anspreche“, sagt eine Frau. „Ich schweige, weil ich keine Veränderungszuversicht habe“, sagt eine andere Frau. „Es hat viel mit der Vermeidung von Konflikten zu tun“, sagt ein Mann.