Aktion des FC Carl Zeiss Jena Ein Topf für alle Fälle

Etwas Eigenes: Der FC Carl Zeiss hat sogar ein Logo entwerfen lassen. Foto:  

Mitglieder des FC Carl Zeiss Jena rufen ein Projekt ins Leben, um die durch die Pandemie arg gebeutelten Thüringer Fußballvereine zu unterstützen.

Jena - „Ein Ticket für den Thüringer Fußball!“ Unter diesem Leitspruch hat sich in den vergangenen Tagen ein Projektteam aus Mitgliedern des FC Carl Zeiss Jena – bestehend aus Vertretern der Fanszene, Vereinspräsident, FCC-Geschäftsführer sowie Mitarbeitern der Geschäftsstelle – zusammengefunden, um die durch Corona arg gebeutelten Thüringer Fußballvereine zu unterstützen. Die auf politischer Ebene getroffenen Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung hätten, so die Begründung der Jenaer, allen Fußballfans nicht nur für viele Monate das Wochenend-Highlight schlechthin genommen, sondern „es hat natürlich bei den Clubs auch große Löcher in die zumeist ohnehin schon klammen Kassen gerissen.“ Das beträfe nicht nur den mitgliederstärksten Thüringer Verein aus Jena, sondern auch jede Menge kleinere Vereine.

Das Projektteam betont vor allem, dass der jährlich ausgetragene Thüringenpokal im Fußball ein wichtiger Bestandteil mit vielen emotionalen Facetten sei. „Kleine Vereine duellieren sich mit den großen Namen aus höheren Ligen und freuen sich über außerordentliche Zuschauereinnahmen und sportliche Herausforderungen. Zu guter Letzt winkt dem Pokalsieger der lukrative Einzug in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals“, erinnern die Ostthüringer. Die betonten aber auch, dass zur Wahrheit auch das bekannte, tragische Schicksal des Thüringenpokals in der durch das Corona-Virus dominierten Spielzeit 2020/21 gehöre. „Das Fußballleben kam zu einem Zeitpunkt zum Stillstand, als noch 32 Vereine im Pokal vertreten waren und die Jenaer Kicker als Titelverteidiger noch kein einziges Spiel bestritten hatten.“

Am Thüringer Fußball-Verband lag es nun, eine Lösung für die Ermittlung des Pokalsiegers zu finden. Man entschied sich zunächst für ein sportlich auszutragendes Finale zwischen dem ZFC Meuselwitz und dem FC Carl Zeiss Jena. Der FC Rot-Weiß Erfurt und der FC An der Fahner Höhe fochten diesen Beschluss erfolgreich an. Im Ergebnis steht der nun bekannte Modus: 16 Vereine meldeten Spielbereitschaft beim Verband, unter denen ein Achtelfinale ausgelost und im bewährten K.o.-Modus der Sieger des Thüringenpokals ermittelt wird.

Da aber aus Sicht des Jenaer Projektteams diese Lösung zwar sportlich fair anmute, aber nicht das finanzielle Loch, das durch das pandemiebedingte Aussetzen des Wettbewerbs entstanden ist, fülle, rief nun der FC Carl Zeiss die Aktion „Ein Ticket für den Thüringer Fußball!“ ins Leben. Damit sollen alle 32 Vereine unterstützt werden, die zum Zeitpunkt der Aussetzung des Wettbewerbs im vergangenen Herbst noch im Thüringenpokal vertreten waren.

Ziel sei es, eine breite Basis aus Fans, Unterstützern und Freunden des Thüringer Fußballs anzusprechen und als Micro-Sponsoren dafür zu begeistern, symbolische Tickets zum Preis von je zehn Euro zu erwerben. Hierzu stellt der FC Carl Zeiss Jena gebührenfrei sein Ticketportal zur Verfügung, auf dem die Anzahl der symbolischen Tickets und der unterstützte Verein ausgewählt werden können. „Ein Ticket kostet zehn Euro und wird durch eine Umlage auch die Unterstützung für die kleineren Vereine sicherstellen“, versprechen die Jenaer. Das bedeutet konkret, dass acht Euro eines jeden Tickets direkt dem angegebenen Verein zukommen und weitere zwei Euro in einen Gemeinschaftstopf fließen, der am Ende unter allen 32 verbliebenen Clubs aufgeteilt wird. „Auf diesem Weg kann es den Thüringer Anhängern größerer und kleinerer Vereine gelingen, sich solidarisch miteinander zu zeigen“, hoffen die Organisatoren.

Die Aktion läuft ab sofort und endet am 30. Juni 2021. Das Jenaer Projektteam wird auf alle Vereine zugehen, um bei der Bewerbung der Aktion vor Ort bestmöglich zu unterstützen. Auch appelliert es an alle Fußballfans, Spieler, Angehörige und Sponsoren, ihrem Verein in diesen schweren Zeiten zu helfen, sich diese symbolischen Tickets zu sichern und kräftig für die Aktion zu werben. „Je mehr Menschen das Projekt unterstützen, desto mehr profitiert jeder einzelne Verein und der gesamte Thüringer Fußball“, betonen die Jenaer.

Autor

 

Bilder