Akademisches Orchester der TU Ilmenau Proben zum „Dies academicum“ laufen auf Hochtouren

Karl-Heinz Veit
Die Orchesterproben des Akademischen Orchesters der TU Ilmenau laufen gegenwärtig auf Hochtouren. Foto: Karl-Heinz Veit

Das Akademische Orchester der TU Ilmenau bereitet sich derzeit auf den ersten großen öffentlichen Auftritt nach zweijähriger Zwangspause vor – den „Dies academicum“ am 1. Juni.

„Machen wir heute Probe mit oder ohne Maske?“, fragte einer der Streicher am Montagabend hinein in den schon gut besetzten Probenraum im „Ernst-Abbe-Zentrum“ in Ilmenau. „Ist freigestellt!“, lautete die knappe Antwort aus den Reihen der Streicher. Nach nur kurzem Zögern setzte der vorsichtige Musiker dann doch die Maske auf. Sicher ist sicher, mag er sich gedacht haben.

Immerhin gab es zwei lange Jahre die gelegentlichen Orchesterproben nur mit Maske. Für die Bläser galt die Maskenpflicht nur eingeschränkt. Den gesetzlichen Mindestabstand zueinander im gelüfteten Probenraum hielten alle Orchestermitglieder penibel ein.

Auftritte in kleinster Formation gestaltete das Orchester nur zur Immatrikulationsfeier. Während des Lockdowns regte sich im akademischen Orchesterbetrieb musikalisch rein gar nichts.

Kaum, dass die neue künstlerische Orchesterleiterin Pamela Mayorga im April 2020 den Taktstock in den Händen hielt und gemeinsam mit den Laienmusikern des Orchesters loslegen wollte, machte Corona allen Plänen und Vorhaben einen dicken Strich durch die Rechnung. Zum Glück ist diese nicht nur kulturell triste Zeit vorbei – zumindest vorerst.

Musikerlebnis

Gegenwärtig laufen die Orchesterproben allmontäglich auf Hochtouren. Viel Zeit bis zum 1. Juni am „Dies academicum“ bleibt nicht mehr. Dieser für die Uni bedeutende Tag soll am Abend im Audimax mit dem ersten großen öffentlichen Auftritt des Akademischen Orchesters nach zweijähriger Zwangspause gekrönt werden.

Bis dahin muss das in zwei Teilen gegliederte musikalische Programm aufführungsreif einstudiert sein. Der Ehrgeiz von Dirigentin und Orchester garantiert, dass man es gemeinsam schaffen wird, dem Publikum ein ebenso schönes, wie interessantes Musikerlebnis zu bieten.

Die Streicher werden neben anderen Stücken eine „Suite für Streichorchester“ von Petr Worlock und eine Komposition von Pamela Mayorga spielen. Es ist ein Tanz, der vom musikalischen Temperament ihrer mexikanischen Heimat kündet und getragen wird.

Die sechs Bläser spielen das „Allegro und Adagio“ eines wunderbaren Mozart-Stückes und eine Tanzsuite von Matyas Seiber.

„Wir sind sehr froh darüber, jetzt wieder relativ unbeschwert spielen zu dürfen. In gemeinsamer Freude auf unseren großen Auftritt werden wir die akademische Musikkultur hier an der Universität hoch halten“, sagt Dirigentin Pamela Mayorga.

Schon beim nur kurzen Hineinhören in den Probenklang des hoch motivierten Akademischen Orchesters ist klar, dass ein ganz wunderbares Konzert auf ein hoffentlich recht großes Publikum wartet.

 

Bilder