Thüringen Erste afghanische Ortskräfte in Erfurt angekommen

Rund zwei Monate nach der Evakuierung Kabuls sind die ersten afghanischen Ortskräfte mit ihren Angehörigen in Thüringen aufgenommen worden. Insgesamt 43 Menschen seien am Freitagmorgen in die Erstaufnahmeeinrichtung Eisenberg gekommen.

Eisenberg/Erfurt - Von ihnen sollen 19 im Freistaat bleiben, die anderen werden auf weitere Bundesländer verteilt. Alle seien negativ auf Corona getestet und es bestünden keine besonderen medizinischen Bedarfe.

"Ich bin erleichtert, dass wir die Ortskräfte und ihre Familien hier aufnehmen konnten", sagte Migrationsminister Dirk Adams (Grüne). Thüringen stehe weiter zur deutschen Verantwortung in Afghanistan. Die Ortskräfte hätten die Bundeswehr bei einem schwierigen Einsatz unterstützt und bangten nun um ihre Sicherheit und ihr Leben. "Da müssen und wollen wir helfen."

Es gehe nun darum, den angekommenen Menschen möglichst viel Privatsphäre zu ermöglichen, damit sie sich nach der Katastrophe in ihrem Heimatland und dem Bangen um die Ausreise sammeln können. Der Freistaat sei auf die Aufnahme vorbereitet und hoffe, den Familien ein neues Zuhause und eine Perspektive geben zu können.

Autor

 

Bilder