Abschied Ruhestand nach fast 40 Jahren Kinderbetreuung am Campus

Ein bekanntes Gesicht auf dem Campus der TU Ilmenau: Karin Fuchs verabschiedet sich nach fast 40 Dienstjahren als Leiterin der Kindertagesstätte Studentenflöhe in Ilmenau in den Ruhestand Foto: Studierendenwerk

Das Studierendenwerk Thüringen verabschiedet Kita-Leiterin Karin Fuchs in den Ruhestand: Fast 40 Jahre hat sie Engagement bei den Studentenflöhen auf dem Campus der TU Ilmenau gezeigt und wurde dafür auch ausgezeichnet.

Ilmenau - Auf knapp 40 Jahre als Leiterin der heutigen Kindertagesstätte Studentenflöhe in Ilmenau schaut Karin Fuchs zurück. Ihr Arbeitsalltag war stets von pädagogischer, interkultureller und konzeptioneller Arbeit geprägt, teilt Studentenwerks-Sprecherin Rebecca Heuschkel mit. Zahlreiche Gespräche mit Eltern habe sie geführt, viele schöne Momente mit Kindern erlebt. Nach einer langen Dienstzeit verabschiedete sie sich nun vom Studierendenwerk, ihren Kolleginnen und Kollegen sowie den zumeist an der TU studierenden und tätigen Eltern und deren Kindern in den Ruhestand.

Die Tätigkeit von Karin Fuchs begann 1982 als Leiterin der „Krippe auf dem Ehrenberg“, für vier Wochen sollte sie dort aushelfen. Diese Zeit reichte aus, diese Einrichtung lieb zu gewinnen und sich dauerhaft dort zu engagieren. Seitdem hat sie viele Entwicklungen an der TH und heutigen TU Ilmenau erlebt und vor allem auch selbst aktiv dazu beigetragen, die Familienfreundlichkeit auf dem Campus zu verbessern.

Die Initiative der Campus-Familie, die in den letzten Jahren in der Universität entwickelt wurde, unterstützte Karin Fuchs außerordentlich. Sie war maßgeblich an der Gründung des Campus-Familienbüros beteiligt, konzeptionierte und setzte die dort angebotene Unterstützung für Eltern um. „Der Name Karin Fuchs steht wohl für Studierende und Hochschulangestellte als Synonym für die engagierte und fürsorgliche Betreuung von Kindern im Alter bis drei Jahren auf dem Campus der TU“, sagt Ralf Schmidt-Röh, Geschäftsführer des Studierendenwerks Thüringen.

Ebenso im Verbund der Kindertageseinrichtungen in Ilmenau wird Karin Fuchs als langjährige Kollegin sehr anerkannt. Durch eine enge Kooperation mit anderen Einrichtungen hat sie auch die Betreuung von Kindern über drei Jahren für die Hochschulangehörigen stets gewährleistet.

Für ihr besonderes Engagement und ihre langjährigen Verdienste um die Thüringer Bildungslandschaft wurde sie im Jahr 2018 mit dem Salzmann-Preis des Freistaates Thüringen ausgezeichnet. Die Ehrung wurde ihr zuteil für ihr unermüdliches und besonderes Wirken für eine bindungsorientierte Eingewöhnung – dass Kinder und deren Eltern ausreichend Zeit bekommen, um sich in der Kindertageseinrichtung gut einzugewöhnen und den Wechsel von zu Hause in die Kita bewusst, aktiv, zufrieden und glücklich zu erleben.

Schmidt-Röh ist sich sicher, dass ihre Erfahrungen und langjährigen Anstrengungen nicht so leicht zu ersetzen sein werden. Auch Anke David, die für die Kitas zuständige stellvertretende Leiterin der Abteilung Soziales im Studierendenwerk, schätzte Karin Fuchs und ihre Arbeit sehr: „Ihr umfangreiches Fachwissen, besonders über die jüngsten Menschen, hat mich immer wieder fasziniert und fachlich weitergebracht. Für Frau Fuchs war es immer selbstverständlich, dass sie dieses Wissen allen zur Verfügung gestellt hat. Sie hat stets außerordentliches Engagement gezeigt – sei es bei Konzeptionsüberarbeitungen, Weiterbildungen, Leitungssitzungen oder Fachtagungen. Es war immer leicht, ihre Kollegin und Vorgesetzte zu sein“.

Das Studierendenwerk wird gern auch weiterhin auf die Expertise von Karin Fuchs zurückgreifen und sie in die Weiterentwicklung der Kitas einbeziehen, teilt Rebecca Heuschkel abschließend mit: „Ihrer Arbeit sowie ihrem weiteren Mitwirken gilt ein großes Dankeschön!“

Autor

 

Bilder