Ab Herbst für Suhl und Zella-Mehlis Stadtwerke erhöhen Preis für Fernwärme

Heizen mit Fernwärme wird im Herbst teurer. Foto: dpa/Fabian Sommer

Im Herbst erhöhen die Stadtwerke Suhl/Zella-Mehlis die Preise für Fernwärme. Geschäftsführer Tino Schäfer begründet den Schritt.

Suhl - „ Nach einigen Jahren auf vergleichsweise niedrigem Niveau macht es sich für die Stadtwerke Suhl/Zella-Mehlis GmbH (SWSZ) ab Herbst dieses Jahres erforderlich, die Fernwärmepreise aufgrund gestiegener Kosten anzupassen.“ Das teilt der neue Geschäftsführer Tino Schäfer mit.

Die Maßnahme sei notwendig, betroffen seien davon vor allem die großen Vermieter wie die Städtische Wohnungsgesellschaft mbH Suhl Gewo und die AWG Wohnungsbaugenossenschaft „Rennsteig“ eG. Diese wiederum seien wirtschaftlich verpflichtet, den Preisanstieg als warme Betriebskosten an ihre Bewohner weiterzugeben. Die neuen Preise für die Fernwärme werden sich somit ab Oktober 2021 auf die Wohnkosten der Haushalte, unter anderem im Suhler Stadtgebiet, auswirken.

Schäfer führt die Preiserhöhung ausschließlich auf externe Kostensteigerungen zurück. „Die Gründe für die angepassten Fernwärme-Lieferbedingungen liegen sowohl in der politischen Gesetzgebung zum Umwelt- und Klimaschutz, wie der CO2-Steuer, als auch in den geänderten wirtschaftlichen Verhältnissen auf den Erdgas- und Heizölmärkten.“

Deutlich wahrzunehmen sei diese Entwicklung schon seit einiger Zeit an den Zapfsäulen für Benzin und Diesel. Durch die CO2-Bepreisung seien fossile Brennstoffe seit Beginn dieses Jahres aber nicht nur im Verkehr, sondern auch für die Wärmeerzeugung teurer geworden. Außerdem gingen mit der schrittweisen Erholung der pandemiebedingt geschwächten Weltwirtschaft deutliche Marktpreissteigerungen für Brennstoffe zur Wärmeerzeugung einher.

„Damit treffen Entwicklungen aufeinander, die bei den Heizkosten für fernwärmeversorgte Gebäude zu einer Erhöhung führen. Für das Kalenderjahr 2021 fließen diese Kostensteigerungen erst einmal nur anteilig ein“, teilt Tino Schäfer mit. Die Fernwärme habe für die Kunden einen hohen Komfort, da sie gebrauchsfertig in das Gebäude geliefert werde und ganzjährig zur Verfügung stehe. Das Medium Fernwärme stehe den Kunden damit als bequemer, umweltfreundlicher, versorgungssicherer und zuverlässiger Energieträger zur Verfügung. Ein niedriger Primärenergiefaktor für die Fernwärme, wie bei der SWSZ GmbH, ermögliche dem jeweiligen Gebäudeeigentümer zum Beispiel bei einer Sanierung eine kostengünstige und einfache Erfüllung der strengen gesetzlichen Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes.

Autor

 

Bilder