70 Jahre Döllberghütte Feststimmung auf dem Döllberg

vat

Das Jubiläum 70 Jahre Döllberghütte lockte viele Wander- und Bergfreunde zum Fest mit Musik und Unterhaltung auf den Berg.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Es war ein würdiges Geburtstagsfest, dass die Männer und Frauen des Döllbergvereins Ski alpine und des Hüttenteams ihrer Döllberghütte zum 70. Geburtstag bereiteten. Viele, viele Gäste kamen am Samstag und Sonntag zu Fuß oder mit dem Rad auf den Döllberg, um bei bestem Frühsommerwetter mitzufeiern, gesellige Stunden bei guter Unterhaltung, Speis’ und Trank und natürlich phänomenaler Aussicht auf Suhl zu genießen. So wie Jelika Matijevic. Die gebürtige Kroatin wohnt eigentlich in Berlin und macht zurzeit eine Lehre an der Büchsenmacherfachschule in Suhl. „So ein Fest in dieser Lage – das ist einfach genial“ fand sie.

Wanderfreunde und Radsportler

Leonore Eberhardt kommt aus Erfurt. Begleitet wurde sie von Gert Hyneck. Beide sind regelmäßig auf dem Döllberg zu Gast und haben ihre Hilfe zum Hilfe zum Fest angeboten. Aber auch bei Arbeitseinsätzen sind sie dabei. „Ein großes Lob an alle, die so etwas in der heutigen Zeit auf die Beine stellen“, sagen sie.

Eine große Radsportgruppe aus Fulda, die in Dillstädt übernachtete, wäre gern noch länger geblieben. Die Gruppe hatte großen Spaß an der Musik und bei guter Versorgung. „Schade, dass wir nicht das Ringberghotel als Unterkunft gewählt haben. Da hätten wir noch länger bleiben können“, sagten sie.

Auch dieses Jahr konnte der Verein um Anja Neumann und Jan Fandrich dank der Unterstützung der Firma Alpha Consult Suhl und dessen Geschäftsführer Steve Tomalak einen von Uwe Neumann abgesicherten Shuttleservice für die Altvorderen des Döllbergvereins und für einen Großteil der Helfer anbieten.

Um die Bewirtung der Altvorderen und Ehrenmitglieder kümmerten sich Nicole Zellin und Sonna Meshgingalam. Beide sind keine Vereinsmitglieder, haben aber wie so viele andere zum Fest ihre Hilfe angeboten. So musste keiner zu den Getränke oder Essensständen laufen.

Bestes Festwetter begleitet an beiden Tagen die Feierlichkeiten. Dank vieler Helfer gab es auch bei zeitweise größerem Andrang kaum Warteschlangen an den Versorgungsständen und am Grill, wo die fleißigen Helfer alles bestens im Griff hatten.

Mit Live Musik von Onkel Tom und Huckleberry hatte der Verein einen Volltreffer gelandet. Mit Lieder von Metallica, Pink Floyd oder AC/DC aber auch guten alten ostdeutschen Musikstücken begeisterten sie die Gäste, die des öfteren auch ein Tänzchen wagten. Der Wunsch nach Zugaben bis die Stimme versagte spricht für sich.

Ein musikalischer Frühschoppen mit Alleinunterhalter Manfred Heller ging am Sonntag über die Bühne. Ab dem späten Vormittag füllte sich das Festareal um die Hütte zusehends mit Gästen. Und Manfred Heller wusste nur zu genau, wie und mit welchen Liedern er die Gäste auf dem Berg in Stimmung versetzen konnte. So wurde bis in die späten Nachmittagsstunden hinein gefeiert, was das Zeug hielt.

„Ein rundum gelungenes Fest, das nur durch die Mithilfe vieler möglich wurde“, resümiert Jan Fandrich am Sonntagabend müde, aber zufrieden. Allen Unterstützern und Helfern gelte ein ganz herzliches Dankeschön für ihren Einsatz.

Bilder