Schmalkalden-Meiningen Biathleten im Hotelzimmer in Quarantäne

Das Coronavirus hat auch Sportler und Betreuer der Biathlon-Weltcups in Oberhof befallen. Sie tauchen in der Statistik des Landkreises auf und nicht wie üblich in der ihrer Heimatstadt oder ihres Landkreises. Foto: dpa/Alissa Eckert;Dan Higgins

Die Coronafälle unter den Sportlern und Betreuern beim Biathlon-Weltcup tauchen gegen die üblichen Gepflogenheiten in der Statistik des Landkreises Schmalkalden-Meiningen auf. Insgesamt gibt es 60 neue Coronafälle im Kreisgebiet.

Oberhof/Zella-Mehlis - Die Coronazahlen im Landkreis bleiben hoch. Eine Besonderheit stellen die Zahlen der Oberhofer Infizierten dar. Von den 19 vom Landratsamt gemeldeten aktiven Fälle gehören 13 zum Umfeld des Biathlon-Weltcups. Normalerweise werden Befunde für Bewohner anderer Landkreise an deren Heimat-Gesundheitsämter abgegeben und tauchen dort in der Statistik auf. Dies sei unter den besonderen Bedingungen des Weltcups nicht möglich, so Kreissprecher Christopher Eichler auf „Freies Wort“-Anfrage. Deshalb wurden die Erkrankten vom Gesundheitsamt des Landkreises mit erfasst, auch um entsprechende Kontrollmaßnahmen umsetzen zu können. Wie andere Infizierte auch seien die betroffenen Sportler und Betreuer in Quarantäne geschickt worden, die sie in ihren Hotelzimmern verbringen müssen. Hier greife ebenfalls das strikte Hygienekonzept der Internationalen Biathlonunion IBU, so Eichler. Eine Gefahr für die Einwohner des Rennsteigstädtchens bestehe nicht.

Insgesamt reißen die Hiobsbotschaften im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in Schmalkalden-Meiningen nicht ab. Zur traurigen Bilanz des Gesundheitsamtes im Landkreis von Mittwoch, Stand 10 Uhr, gehört, dass innerhalb eines Tages ein 53-Jähriger aus dem Raum Meiningen, ein 68-Jähriger aus der Rhön-Region und ein 85-Jähriger aus der Region Zella-Mehlis einer Covid-19-Erkrankung erlagen. Mit Covid-19 ist eine 86-Jährige aus der Rhön-Region gestorben.

Kreissprecherin Franziska Trabert meldet außerdem 60 bestätigte Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Damit gibt es 581 aktive positive Fälle in Schmalkalden-Meiningen. 3642 Mal lautete seit Beginn der Pandemie das Testergebnis auf das Coronavirus positiv. In die Statistik sind auch 78 Menschen eingegangen, die an Covid-19 gestorben sind, zusätzlich 42, die einem anderen Leiden erlagen, aber zusätzlich von der Infektionskrankheit geschwächt waren. Eine Covid-19-Erkrankung wird aktuell bei 113 Landkreisbewohnern in einer Klinik behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt Franziska Trabert mit 420 an.

In Zella-Mehlis sind die akuten Fälle weniger geworden. Mittwoch, Stand 10 Uhr, waren 53 (Vortag 61) Menschen positiv getestet. Im Ortsteil Benshausen liegt die Zahl stabil bei neun. In Rohr weist die Statistik elf Erkrankte aus, in Viernau sieben, in Schwarza vier, in Kühndorf drei, in Christes zwei und in Dillstädt einen.

 

Autor

 

Bilder