100-jähriges Jubiläum Volkstanz feiert lange Tradition in Elgersburg

Karl-Heinz Veit

Bereits seit 100 Jahren gibt es die Elgersburger Volkstanzgruppe. Eigentlich schon seit 101 Jahren. Im vergangenen Jahr konnte man wegen Corona nicht feiern. Das wurde nun nachgeholt.

Sein 100. Jubiläum feierte die Volkstanzgruppe Elgersburg am Wochenende mit einem großen, weit in die Region ausstrahlenden Tanzfest. Um ein Jahr verschoben sich die Feierlichkeiten wegen der Corona-Pandemie. Umso freudiger war das gesamte Dorf mit seinen örtlichen Vereinen, zwei Volkstanzgastvereinen aus dem Werratal und aus Schleswig-Holstein, gemeinsam mit Ehrengästen wie der Landrätin und Schirmherrin Petra Enders, dem CDU-Landtagsabgeordneten Andreas Bühl und Vertretern des Thüringer Tanzverbandes beim Umzug durch den Ort und beim anschließenden Tanzfest im „Kaisersaal“ unterwegs.

Am Samstagmittag grüßte die blau-weiße Flagge vom Turm der Elgersburg herab die drei Tanzgruppen, die sich gegenüber der Kirche zum Umzug durch das Dorf aufgestellt haben. „Unsere Jüngsten sind superstolz und ganz aufgeregt, die langen Schmuckbänder des Bänderbaumes halten zu dürfen“, sagte Isa Schüler als ein „Urgestein“ der Elgersburger Volkstanzgruppe.

Zuschauer säumen Straßen

Mit der Sonne um die Wette strahlten alle Gesichter, als sich der Zug hinab ins Dorfzentrum in Bewegung setzte. Der Ilmenauer Fanfarenzug sorgte mit schmetternden Klängen für musikantische Aufmerksamkeit. Die Trachten tragenden Gruppen der Tänzerinnen und Tänzer fesselten die Blicke des neugierig schauenden Volkes an den Straßenrändern, aus den Fenstern ihrer Häuser und am Platz vor dem „Kaiserhof“.

Lange Reden sollte es dann im rappelvollen Saal zum Folklorenachmittag nicht geben. So war der Rückblick auf die vergangenen 100 Jahre vom Vereinsvorsitzenden Mario Krause gedrängt und kurz. Gruß- und Dankesworte, flankiert von Geschenken, sagten Schirmherrin Petra Enders und Andreas Bühl. Bürgermeister Mario Augner dankte der Volkstanzgruppe und allen Vereinen im Dorf, ohne deren Engagement fürs Große und Ganze ein kulturvolles, und der Freude am Leben gewidmetes Zusammensein der Dorfgemeinschaft in Elgersburg nicht möglich und denkbar ist.

Das gut geübte Tanzen, Tanzen und Tanzen der sich abwechselnden Gruppen geriet dann in rascher Folge zum Rausch bewegter Bilder auf der Bühne. Klassisch und modern, dabei aber auch traditionelle Reigen- und Schreittänze bewahrend, zeigten die jungen wie die älteren Tänzerinnen und Tänzer ihre große Freude an harmonischer, die Augen der Zuschauer erfreuenden Bewegung.

Am Abend dann war eine große Gesellschaft der Elgersburger und Gäste zum Tanzvergnügen in den „Kaisersaal“ eingeladen und auch erschienen. Bis in die laue Sommernacht hinein wurde getanzt, getrunken und ausgelassen gefeiert.

 

Bilder