0:3 gegen Schwerin VfB Suhl scheitert im Playoff-Viertelfinale

Eine Volleyballerin in Aktion. Foto: Laurent Dubrule/epa/dpa/Symbolbild/dpa

Der VfB Suhl hat das Entscheidungsspiel des Playoff-Viertelfinales der Volleyball-Bundesliga der Frauen mit 0:3 (16:25, 13:25, 14:25) beim Schweriner SC verloren. Damit ist die Saison für die Mannschaft von Trainer Laszlo Hollosy beendet, nachdem sie sich mit dem sechsten Hauptrundenrang für die Ausscheidungsspiele qualifiziert hatte.

Schwerin - Den Suhlerinnen gelang es wie bereits im zweiten Spiel der Best-of-three-Serie am Samstag, das 1:3 verloren ging, auch am Sonntagabend zu keinem Zeitpunkt, den für dieses Niveau nötigen Druck auf den Gegner auszuüben. Sowohl die viel zu oft verschlagenen Aufschläge, das nicht so variantenreich wie sonst eingesetzte Angriffsspiel, das zu leicht ausrechenbare Zuspiel als auch der oft nicht richtig postierte Block machten es den Gastgeberinnen von Suhls ehemaligem Trainer Felix Koslowski zu leicht, ihr Spiel durchzuziehen. Der SSC trifft im Halbfinale nun auf Allianz Stuttgart.

"Wir haben am Mittwoch 200 Prozent gespielt, sind aber am Wochenende nicht an unser Limit rangekommen, sagte Laszlo Hollosy. "Aber wir können stolz sein auf die Saison. Den VfB Suhl nimmt die Konkurrenz jetzt wieder ernst."

Autor

 

Bilder