Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Wissenschaft

Wasser auf der Erde könnte auch von Sonnennebel stammen

Woher kommt das Wasser auf der Erde? Ein US-Team hat Hinweise darauf gefunden, dass es zumindest teilweise auch von Staub- und Gaswolken aus der Umgebung der damals noch jungen Sonne stammt.



Entstehung eines Sonnensystems
Gas und Staub umkreisen in einem jungen Planetensystem eine Sonne. Foto: NASA   Foto: dpa

Die Forscher berichten im «Journal of Geophysical Research: Planets» zudem, dass unser Planet wesentlich mehr Wasserstoff - ein Bestandteil von Wasser - enthält als bisher angenommen.

Bislang ist die gängige Theorie, dass das Wasser von Asteroiden mitgebracht wurde, die auf der jungen Erde einschlugen. Darauf schlossen Forscher, weil sich die chemische Signatur von Wasser auf Asteroiden und in den Ozeanen der Erde gleicht.

Wasserstoff im Inneren unseres Planeten an der Grenze zwischen Erdmantel und Kern aber habe eine ganz andere Signatur, stamme also wahrscheinlich nicht von Asteroiden, erklären die Forscher um Peter Buseck von der Arizona State University nun. Zudem kämen im Erdmantel bestimmte Edelgase mit für die solare Staub- und Gaswolke typischen Merkmalen vor.

Die Forscher schlagen daher eine neue Theorie vor. Demnach könnten vor Milliarden von Jahren mehrere wassertragende, vom Materienebel um die noch junge Sonne umgebene Asteroiden zum Planeten Erde verschmolzen sein. Gase des solaren Nebels gelangten in dessen frühe Atmosphäre und wurden von seinen Magmaozeanen aufgenommen. Der Einschlag weiterer Himmelskörper brachte mehr Wasser und vergrößerte die Erde letztlich zu ihren heutigen Ausmaßen.

Auch nach dem neuen Modell würde der Großteil des irdischen Wassers von Asteroiden stammen und nur ein kleiner Teil aus den Gas- und Staubwolken um die junge Sonne. Etwa ein bis zwei von je 100 Wassermolekülen gehen auf den solaren Nebel zurück, schätzen die Forscher.

Sollte es so sein wie von dem US-Astronomen angenommen, hätte das Folgen für die Wahrscheinlichkeit von Exoplaneten mit Wasser: Sie könnten im Materienebel um ihre Sonne auch dann entstanden sein, wenn es in dem fernen System keinen Wassereintrag durch Asteroiden gab.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 11. 2018
14:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Asteroiden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Asteroiden-Crash steigerte Artenvielfalt

22.09.2019

Asteroiden-Crash steigerte Artenvielfalt auf der Erde

Rund 150 Kilometer groß war der Asteroid, der vor Hunderten Millionen Jahren weit weg zwischen Mars und Jupiter zermahlen wurde. Der Crash bedrohte das irdische Leben erst - und ließ es dann erst recht erblühen. » mehr

Schwarzes Loch im Herzen der Milchstraße

16.09.2019

Schwarzes Loch in der Milchstraße scheint gefräßiger zu sein

Das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße verhält sich normalerweise eher ruhig. Im Frühjahr strahlte es plötzlich doppelt so hell wie gewöhlich. Über die Ursache können Forscher bisher nur spekulieren. » mehr

Asteroid fliegt an Erde vorbei

17.07.2019

Kein massiver Asteroideneinschlag - «2006QV89» fliegt vorbei

Aus dem All fliegt ein riesiger Gesteinsbrocken in Richtung Erde. Lange sind sich die Wissenschaftler im Unklaren: Trifft er unseren Planeten oder fliegt er vorbei? Jetzt haben sie seine Flugbahn beobachtet und geben Ent... » mehr

«Hayabusa2»

11.07.2019

Japanische Raumsonde setzt Mission auf Asteroid fort

Eine japanische Raumsonde schreibt Raumfahrt-Geschichte: Erstmals sammelt sie Material aus dem Untergrund eines Asteroiden. Ende nächsten Jahres wird «Hayabusa2» auf der Erde zurückerwartet. » mehr

Meteorit

29.06.2019

Die Gefahr aus dem All: Asteroiden auf Kollisionskurs

Wiederholt haben Asteroiden die Erde getroffen - teils mit verheerenden Folgen. Nun halten Forscher gezielt nach den Objekten Ausschau. Doch wie kann man die Erde vor den kosmischen Geschossen schützen? » mehr

«Apollo»-Mondbeben

13.05.2019

Seismische Aktivität auf dem Mond nachgewiesen

Es bebt nicht nur auf der Erde. Auch auf unserem Begleiter gibt es Erdstöße - etwa, wenn dort Asteroiden einschlagen. Neuen Analysen zufolge gibt es wohl eine weitere bedeutsame Ursache. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
09. 11. 2018
14:08 Uhr



^