Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wissenschaft

Ungewollte Schwangerschaften gehen weltweit zurück

In Ländern mit liberalen Abtreibungsregeln und hohem Einkommen ist die Rate an Schwangerschaftsabbrüchen am niedrigsten.



Schwangerschaft
Die Zahl ungewollter Schwangerschaften ist weltweit zurückgegangen.   Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn/dpa

Die Zahl ungewollter Schwangerschaften ist einer Schätzung zufolge seit Beginn der 90er Jahre weltweit zurückgegangen. Das geht aus einer Studie des Guttmacher-Instituts und verschiedener UN-Organisationen hervor, die im Fachmagazin «Lancet Global Health» veröffentlicht wurde.

Demnach wurden weltweit zwischen 2015 und 2019 pro Jahr durchschnittlich 64 von 1000 Frauen ungeplant schwanger. Das entspricht 121 Millionen Schwangerschaften jährlich. Für den Zeitraum von 1990 bis 1994 hatten durchschnittlich 79 von 1000 Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren von einer ungewollten Schwangerschaft berichtet.

Zumindest in einigen Teilen der Welt ging auch die Abtreibungsrate seit Anfang der 90er Jahre erheblich zurück - in Europa und Nordamerika sogar um 63 Prozent. Weltweit werden jedoch noch immer mehr als die Hälfte (61 Prozent) der nicht geplanten Schwangerschaften abgebrochen. Neben der gesetzlichen Lage zur Abtreibung spielt auch das Einkommen dabei eine erhebliche Rolle.

Die niedrigste Rate an Schwangerschaftsabbrüchen haben der Studie zufolge Länder mit liberalen Abtreibungsregeln und hohem Einkommen. Hier beendeten laut der Studie nur 11 von 1000 Frauen ihre Schwangerschaft vorzeitig. Wo Abtreibungen verboten sind, wählten hingegen selbst in Ländern mit hohem Einkommen durchschnittlich 32 von 1000 Frauen einen Schwangerschaftsabbruch. Hier war sogar ein Anstieg zu verzeichnen. Vergleichsweise hoch ist die Abtreibungsrate in Ländern mit mittleren und niedrigen Einkommen.

«Legale Beschränkungen aufzuerlegen oder Zugang zu Abtreibungen zu verhindern, reduziert nicht die Zahl der Personen, die diese Dienste suchen», sagte Zara Ahmed vom Guttmacher-Institut einer Mitteilung zufolge.

© dpa-infocom, dpa:200723-99-891449/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
00:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Löhne und Einkommen Niedrige Einkommen Nordamerika Schwangerschaft und Geburt Schwangerschaftsabbruch
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Spuren von Menschen

23.07.2020

Angeblich älteste Spuren von Menschen in Amerika gefunden

Wissenschaftler streiten schon lange darüber, wann erstmals Menschen in Amerika lebten. Vielleicht ist jetzt die Antwort gefunden worden. » mehr

Schneemenge schrumpft in Nordamerika stärker als in Eurasien

24.05.2020

Schneemenge schrumpft in Nordamerika stärker als in Eurasien

Mit einer neuen Methode bestimmen Wissenschaftler, wie sich die Schneemengen auf der Nordhalbkugel der Erde verändert haben. Dabei entdecken sie große Unterschiede zwischen Weltregionen. » mehr

Tuberkulose

17.10.2019

WHO braucht Geld für Tuberkulose-Prävention bei Kindern

Die Kinder von Tuberkulose-Patienten müssen besser geschützt werden, vor allem in Ländern mit niedrigem Einkommen, verlangt die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Nur ein Viertel der Kinder unter fünf Jahren, die mit Tub... » mehr

E-Zigarette

18.01.2020

USA: Zahl der Toten durch E-Zigaretten auf 60 gestiegen

Die Zahl der Toten nach dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. 60 Menschen seien bislang gestorben, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Die Opfer stammten aus 27 US-Bundesstaaten. Aus allen 50 B... » mehr

Hitze

15.01.2020

2019 zweitwärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Die weltweite Erderwärmung hält an: 2019 war nach Angaben mehrerer Wetterorganisationen das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen - nur ganz knapp hinter dem bisherigen Rekordhalter. » mehr

Windkraft an der Nordsee

22.11.2019

Mehr Wind auf der Nordhalbkugel - Effekt für ein Jahrzehnt?

Wind weht immer irgendwo - doch nicht immer in gleicher Stärke. Auch bei den Windgeschwindigkeiten gibt es globale Fluktuationen. Forscher stellen eine Analyse dazu vor. Ihre Prognosen könnten Windpark-Planern von Nutzen... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 07. 2020
00:59 Uhr



^