Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wissenschaft

Teleskop «Tess» sichtet seinen ersten erdgroßen Exoplaneten

Das Weltraumteleskop «Tess» hat einen etwa erdgroßen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt.



Exoplanet TOI 700 d
Der Exoplanet «TOI 700 d» ist laut Nasa über 100 Lichtjahre von uns entfernt.   Foto: Nasa/Goddard Space Flight Center

Der Exoplanet «TOI 700 d» befinde sich zudem in einer Entfernung von seinem Stern, in der möglicherweise vorhandenes Wasser auf seiner Oberfläche flüssig sein könnte, teilte die US-Raumfahrtagentur Nasa am Dienstag (Ortszeit) mit. Flüssiges Wasser - statt gefrorenem oder verdampftem - gilt als Kriterium dafür, eine Zone um einen Stern herum als «bewohnbar» einzustufen (habitable Zone).

«Tess» (Transiting Exoplanet Survey Satellite) war 2018 zur Entdeckung von Planeten außerhalb des Sonnensystems gestartet worden. «TOI 700 d» ist nun der erste etwa erdgroße Exoplanet in einer bewohnbaren Zone, den das Teleskop entdeckte.

Bislang seien etwa 20 erdgroße Exoplaneten in einer solchen Zone bekannt, in der Wasser flüssig sein könnte, sagte Axel Quetz vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg. Ob dort dann auch Wasser vorkommt, sei damit noch nicht gesagt. Auch über weitere Lebensbedingungen wissen die Forscher recht wenig.

Die Nasa prüfte und bestätigte Größe und Eigenschaften von «TOI 700 d» mit einem ihrer anderen Teleskope, «Spitzer». Exoplaneten hatte zuvor unter anderem das Nasa-Teleskop «Kepler» entdeckt. Nasa-Experte Paul Hertz sprach von einem «wichtigen wissenschaftlichen Fund» für «Tess». «TOI 700 d» ist laut Nasa über 100 Lichtjahre von uns entfernt. Er war schon früher entdeckt worden, zunächst hatte sich die Nasa jedoch in der Charakterisierung seines Sterns geirrt und vermutet, der Planet befinde sich nicht in dessen bewohnbarer Zone.

1995 hatten zwei Schweizer Forscher den ersten Exoplaneten, also einen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems, entdeckt. 2019 bekamen Michel Mayor und Didier Queloz dafür den Physik-Nobelpreis. Seit der Entdeckung von 51 Pegasi b haben Forscher mehr als 4000 weitere Exoplaneten gefunden. Im Dezember startete die Europäische Weltraumorganisation (Esa) die «Cheops»-Mission, bei der es darum geht, bestimmte Exoplaneten genauer zu erforschen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 01. 2020
16:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Astronomie Didier Queloz Europäische Weltraumorganisation Forschung Max-Planck-Gesellschaft NASA Nobelpreise für Physik Paul Hertz Planeten Sonnensystem Teleskope Weltraumorganisationen Weltraumteleskope Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Start der «Cheops»-Mission

18.12.2019

«Cheops»-Mission startet verspätet ins All

Es hat nicht sofort geklappt mit dem Raketenstart - doch 24 Stunden später dann Aufatmen: Das Weltraumteleskop «Cheops» ist unterwegs ins All. Die Mission soll Wissenschaftlern dabei helfen, ferne Planeten besser zu vers... » mehr

«Hubble»-Aufnahme

06.01.2020

«Hubble»-Teleskop erspäht gewaltige «Godzilla-Galaxie»

Eine gewaltige «Godzilla-Galaxie» hat das «Hubble»-Weltraumteleskop der US-Raumfahrtbehörde Nasa erspäht. Es handle sich möglicherweise um die größte bekannte Galaxie im näheren Universum, teilte das Space Telescope Scie... » mehr

«Cheops»-Mission

06.01.2020

Europäische Raumfahrt startet neue Forschungsmissionen

Sie schweben im All und liefern Daten für bessere Wettervorhersagen, helfen unseren Planeten zu verstehen und suchen nach Spuren von außerirdischem Leben. Auch in diesem Jahr startet die europäische Raumfahrt wieder Sate... » mehr

Exoplanet

08.10.2019

Inzwischen mehr als 4100 Exoplaneten entdeckt

Extrasolare Planeten - kurz: Exoplaneten - befinden sich außerhalb unsere Sonnensystems. Der 1995 veröffentlichte Bericht zur Entdeckung des ersten solchen Himmelskörpers, der einen sonnenähnlichen Stern umkreist, war ei... » mehr

Merkurtransit

06.11.2019

Merkur tritt an zur «Mini-Sonnenfinsternis»

Er ist der kleinste und schnellste Planet im Sonnensystem. Am 11. November wird sich der Merkur von der Erde aus betrachtet auf seiner Umlaufbahn vor die Sonne schieben und eine «Mini-Sonnenfinsternis» verursachen. » mehr

Bestanden

19.12.2019

«Mars 2020»-Rover besteht Fahrprüfung auf der Erde

Vorwärts, rückwärts und über Hindernisse - Rover «Mars 2020» hat erfolgreich seinen Führerschein bestanden. Zunächst auf der Erde - bald soll es auf den Roten Planeten gehen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Max Raabe in der Erfurter Messehalle Erfurt

Max Raabe in Erfurt | 19.01.2020 Erfurt
» 18 Bilder ansehen

brand saalborn Saalborn

Wohnhausbrand Saalborn | 17.01.2020 Saalborn
» 29 Bilder ansehen

Platz 1:Auferstanden

Blende 2020 "Verkehrte Welt" |
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 01. 2020
16:50 Uhr



^