Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wissenschaft

Superheißer Football-Planet spuckt Metalle aus

Astronomen haben einen superheißen Planeten beobachtet, der wie ein American Football geformt ist und Metalle ins All schleudert. Der Exoplanet mit der Katalognummer WASP-121b umkreist eine Sonne im Sternbild Achterdeck (Puppis) am Südhimmel.



Football-Exoplanet
Die grafische Darstellung zeigt den Planeten, der wie ein American Football geformt sein soll und Metalle ins All schleudert.   Foto: J. Olmsted/Space Telescope Science Institut (STScI)/NASA/ESA

Mit dem «Hubble»-Weltraumteleskop konnten Forscher um David Sing von der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore Wolken von Magnesium- und Eisengas um den Planeten nachweisen, wie sie nun im Fachblatt «Astronomical Journal» berichten. 

Der bereits 2015 entdeckte Planet ist rund 900 Lichtjahre von der Erde entfernt und hat etwa ein Drittel mehr Masse als der Jupiter, der größte Planet in unserem System. Der Exoplanet umkreist seinen Heimatstern so eng, dass dessen Schwerkraft ihn fast zerreißt. Der Planet ist dadurch in die Länge gezogen, so dass seine Form an einen American Football erinnert.

Außerdem wird seine obere Atmosphäre durch den nahen Stern auf mehr als 2500 Grad Celsius aufgeheizt. Das ist nicht nur wesentlich heißer als auf anderen bekannten Exoplaneten, sondern auch heiß genug, dass Metalle wie Eisen und Magnesium nicht in tieferen Atmosphärenschichten kondensieren, sondern als Gas ins All entkommen können. 

Der Planet gehört durch seine Masse und Temperatur zur Klasse der Heißen Jupiter. Derartige Metalle seien auch auf anderen Heißen Jupitern beobachtet worden, aber nur in der unteren Atmosphäre, erläuterte Sing in einer Mitteilung des Wissenschaftlichen Weltraumteleskop-Instituts (Space Telescope Science Institute, STScI) in Baltimore.

«Dabei weiß man nicht, ob sie entkommen oder nicht», betont er. «Bei WASP-121b sehen wir Magnesium- und Eisengas so weit weg vom Planeten, dass sie nicht durch die Schwerkraft gebunden sind.» Es ist den Forschern zufolge der erste Nachweis, dass ein Exoplanet solche Metalle ins All schleudert.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 08. 2019
10:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
American Football Astronomen Extrasolare Planeten Football Jupiter Lichtjahre Planeten Sternbilder Südhimmel Weltraumteleskope
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Perseiden im Anflug

21.07.2019

Sonne, Mond und Sterne im August 2019

«Weißt du, wie viel Sternlein stehen?», heißt ein altes Kinderlied. Gezählt hat noch niemand, immerhin abschätzen lässt sich die gigantische Zahl. » mehr

Exoplanet und Stern

07.06.2019

Namen für Planet und Stern gesucht

Gewöhnlich bekommen sogenannte Exoplaneten keinen echten Namen. In diesem Jahr gibt es eine Ausnahme. Erstmals dürfen die Bundesbürger einen Planeten benennen. Vor allem Kinder sollen Vorschläge machen. » mehr

Exoplanet

08.10.2019

Inzwischen mehr als 4100 Exoplaneten entdeckt

Extrasolare Planeten - kurz: Exoplaneten - befinden sich außerhalb unsere Sonnensystems. Der 1995 veröffentlichte Bericht zur Entdeckung des ersten solchen Himmelskörpers, der einen sonnenähnlichen Stern umkreist, war ei... » mehr

Asteroiden-Crash steigerte Artenvielfalt

22.09.2019

Asteroiden-Crash steigerte Artenvielfalt auf der Erde

Rund 150 Kilometer groß war der Asteroid, der vor Hunderten Millionen Jahren weit weg zwischen Mars und Jupiter zermahlen wurde. Der Crash bedrohte das irdische Leben erst - und ließ es dann erst recht erblühen. » mehr

«Hubble»-Bild

06.05.2019

«Hubble»-Bild mit 265.000 Galaxien

Astronomen haben rund 7500 Einzelaufnahmen des «Hubble»-Weltraumteleskops zu einem Panoramabild mit 265.000 Galaxien kombiniert. Das Bild enthält Beobachtungen aus 16 Jahren, wie das europäische «Hubble»-Informationszent... » mehr

Schwarzes Loch im Herzen der Milchstraße

16.09.2019

Schwarzes Loch in der Milchstraße scheint gefräßiger zu sein

Das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße verhält sich normalerweise eher ruhig. Im Frühjahr strahlte es plötzlich doppelt so hell wie gewöhlich. Über die Ursache können Forscher bisher nur spekulieren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall B 281 Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Unfall B281 Sachsenbrunn | 16.10.2019 Sachsenbrunn
» 14 Bilder ansehen

Gebäudebrand Merbelsrod Merbelsrod

Gebäudebrand Merbelsrod | 15.10.2019 Merbelsrod
» 14 Bilder ansehen

Ausschreitung Asylheim Suhl Suhl

Ausschreitung Asylheim Suhl | 15.10.2019 Suhl
» 11 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 08. 2019
10:29 Uhr



^