Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagtCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFolgen Sie uns auf Instagram

Wissenschaft

Statistik: Schadholzeinschlag in Wäldern nimmt deutlich zu

Der Anteil schadhafter Bäume in deutschen Wäldern wächst gewaltig. Experten warnen auch vor massiven Schäden duch Massenvermehrung von laub- und nadelfressenden Insekten. Doch das ist nicht das einzige Problem für die Wälder.



Wälder in Niedersachsen
Auch für die Wälder in Niedersachsen war 2019 ein Jahr mit starken Schäden und hoher Absterberate der Bäume.   Foto: Swen Pförtner/dpa

Die Anzahl der geschädigten Bäume, die in deutschen Wäldern gefällt werden müssen, wächst rasant.

Wie das Statistische Bundesamt an Montag mitteilte, wurde im vergangen Jahr mit 32 Millionen Kubikmetern fast dreimal so viel Schadholz aufgrund von Insektenschäden eingeschlagen als im Jahr 2018 (11 Millionen). Im Jahr 2017 waren es lediglich 6 Millionen Kubikmeter.

Und: Mit knapp 68 Prozent war der Anteil des Schadholzeinschlags am gesamten Holzeinschlag im vergangenen Jahr mehr als dreimal so hoch als im Jahr 2010 (19,7 Prozent). Insgesamt seien 2019 rund 46 Millionen Kubikmeter Schadholz geschlagen worden, der Holzeinschlag insgesamt betrug 68 Millionen Kubikmeter. Etwa 83 Prozent des gesamten Holzeinschlags 2019 entfielen auf Nadelhölzer wie Fichten, Tannen, Douglasien, Kiefern und Lärchen.

Experten warnten zuletzt vermehrt vor massiven Waldschäden. Ursachen seien Stürme, eine Massenvermehrung von laub- und nadelfressenden Insekten sowie die trockenen Jahre 2018 bis 2020. «Diese Kombination gab es bisher nicht», erklärte kürzlich Waldschutz-Professor Michael Müller von der TU Dresden. «Wir erleben gerade die schwerwiegendste Waldschaden-Situation (...) seit Beginn der geregelten nachhaltigen Waldbetreuung und Waldbewirtschaftung, das heißt also seit mehr als 200 Jahren», betonte Müller Mitte Juli.

Auch die Statistiker in Wiesbaden wiesen darauf hin, dass immer mehr Bäume Anzeichen von Trockenstress aufweisen würden. Hängende Blätter seien ein erstes Anzeichen für eine zu geringe Wasserversorgung. Kritisch wird es den Angaben zufolge, wenn die Bäume Blätter, Früchte oder Äste abwerfen und ihre Kronen dadurch lichter werden. Laut der Waldzustandserhebung des Bundeslandwirtschaftsministerium stieg der Anteil von Bäumen mit deutlichen Kronenverlichtungen im vergangenen Jahr auf 36 Prozent (2018: 29 Prozent). Bei 42 Prozent wurde demnach eine schwache Verlichtung der Baumkrone festgestellt. Lediglich 22 Prozent der Bäume zeigten keine Kronenverlichtung.

Besonders von Waldschäden betroffen sind nach Ministeriumsangaben Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Thüringen.

© dpa-infocom, dpa:200727-99-936887/3

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 07. 2020
12:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundesbehörden und Bundesämter (Deutschland) Bäume Gefahren Michael Müller Nadelholz Schäden und Verluste Statistisches Bundesamt Wald und Waldgebiete Waldschäden Wirtschaftsbranche Wassergewinnung und Wasserversorgung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Robinie

24.10.2019

Schönheit mit Abstrichen: Robinie ist Baum des Jahres 2020

Auch Bäume polarisieren. Die Robinie kann dem Klimawandel Paroli bieten. Doch wo sie wächst, bekommt manch andere Pflanze Probleme. » mehr

Wölfe

06.05.2020

Große Teile Deutschlands könnten Wölfen Lebensraum bieten

Seit Jahren breiten sich in Deutschland Wölfe aus. Eine neue Analyse zeigt, wo sich die Tiere noch überall wohlfühlen würden. Die Reaktionen darauf sind gespalten. » mehr

Forscher warnen vor Vogelsterben

02.09.2019

Schwund an Brutpaaren - Forscher warnen vor Vogelsterben

Die Vogelschar wird kleiner: Ob Amsel, Haussperling oder Star - in den vergangenen Jahrzehnten sind die Bestände am Bodensee drastisch zurückgegangen, gerade bei einst häufigen Arten. Auch andernorts sieht die Lage drama... » mehr

Baumfällungen in der EU haben stark zugenommen

01.07.2020

Baumfällungen in der EU haben stark zugenommen

In der EU werden Forschern zufolge immer mehr Waldflächen gefällt. Das könnte auch Auswirkungen auf das Klima haben. In Deutschland sieht es jedoch anders aus. » mehr

Goldabbau im Regenwald

29.06.2020

Goldabbau befördert Zerstörung des Regenwaldes

Wo Goldgräber in Brasilien und anderen Ländern Südamerikas Schneisen in den Wald schlagen und sich in die Erde graben, erholt sich der Wald nur schwer. Die Auswirkungen können, auch im Hinblick auf das Klima, gravierend ... » mehr

Abholzung in Brasilien

02.06.2020

2019 verschwand alle 6 Sekunden ein Fußballfeld Primärwald

Ob abgeholzt oder abgebrannt - die Vernichtung der letzten unberührten Wälder der Erde scheint kaum zu stoppen. Nur zweimal in diesem Jahrtausend wurde noch mehr Urwald zerstört als im vergangenen Jahr. Besonders hart tr... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Montgolfiade Heldburg

Montgolfiade | Heldburg
» 24 Bilder ansehen

Brand Tettau Tettau

Großbrand Tettau | 09.08.2020 Tettau
» 39 Bilder ansehen

Flächenbrand Limbach Limbach

Flächenbrand Limbach | 09.08.2020 Limbach
» 10 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 07. 2020
12:17 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.