Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Wissenschaft

Nasa-Sonde «Osiris Rex» nach zwei Jahren am Ziel

Eines Tages könnte Bennu der Erde gefährlich nahe kommen. Das Risiko ist gering, trotzdem will die Nasa den Asteroiden genau erforschen. Nach zwei Jahren Flug kommt nun die Sonde «Osiris Rex» dort an.



«Osiris Rex» und Asteroid "Bennu"
Die Kartierung des erdnahen Asteroiden Bennu ist eines der wissenschaftlichen Ziele der NASA-Mission mit der Sonde Osiris Rex.   Foto: NASA/dpa

Ein kleiner Lichtpunkt war der erste Vorgeschmack. Im August fotografierte die Sonde «Osiris Rex» aus einer Entfernung von rund 2,2 Millionen Kilometern erstmals ihr Ziel, den Asteroiden Bennu.

«Ich weiß, auf dem Bild sieht man ihn nur als Lichtpunkt», hatte Nasa-Wissenschaftler Dante Lauretta damals gesagt. «Aber ich kann Ihnen gar nicht oft genug erklären, wie viel das meinem Team bedeutet.»

Auf den Vorgeschmack soll am Montag (3. Dezember) der erste große Höhepunkt folgen: Nach mehr als 650 Millionen Kilometern soll die im September 2016 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartete Sonde bei Bennu ankommen. Die Ankunftsposition liegt etwa 20 Kilometer von dem Asteroiden entfernt.

«Osiris Rex» (die Abkürzung steht für: Origins, Spectral Interpretation, Resource Identification, Security-Regolith Explorer) ist der erste US-Flugkörper, der sich auf den Weg zu einem Asteroiden gemacht hat und eine Probe zurückschicken soll. 2020 soll sich die etwa sechs Meter lange und 2100 Kilogramm schwere Sonde Bennu soweit nähern, dass sie eine Probe von 60 bis 2000 Gramm aufsaugen kann.

Mit fünf wissenschaftlichen Instrumenten und Kameras soll die vom US-Unternehmen Lockheed Martin gebaute Sonde den Asteroiden ausgiebig untersuchen. Von der rund eine Milliarde Dollar teuren Mission erhoffen sich die Nasa-Wissenschaftler Erkenntnisse über die Entstehung unseres Sonnensystems. 2023 soll eine Kapsel mit der Probe zur Erde zurückkehren.

Bereits 2005 war die japanische Raumsonde «Hayabusa» auf einem Asteroiden gelandet und hatte 2010 die ersten je gesammelten Bodenproben eines solchen Himmelskörpers zur Erde gebracht. Es gab noch weitere Flüge zu Asteroiden, keine weitere Sonde hatte jedoch Material zur Erde zurückgebracht.

Der tiefschwarze Bennu mit einem Durchmesser von 500 Metern könnte der Erde in mehr als 150 Jahren recht nahe kommen. Auch wenn das Einschlagrisiko sehr gering ist, zählt die Nasa Bennu zu den gefährlichsten derzeit bekannten Asteroiden. Asteroiden wie Bennu sind nach Nasa-Angaben Überbleibsel von der Entstehung des Sonnensystems vor mehr als 4,5 Milliarden Jahren.

Die Mission sei aufregend, sagt Nasa-Manager James Garvin. «Aber bislang haben wir noch gar nichts gesehen. Wir müssen ja noch einen ganzen Asteroiden analysieren. Macht euch bereit!»

Veröffentlicht am:
28. 11. 2018
10:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Asteroiden Lockheed Martin NASA Sonden
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Oberfläche von Bennu

21.03.2019

Sonde «Osiris Rex»: Asteroid Bennu stößt Partikel aus

Die Oberfläche des Asteroiden Bennu sieht aus wie eine Geröllhalde. Das ist auf Bildern der Raumsonde «Osiris Rex» zu erkennen, die die Nasa veröffentlichte. » mehr

Nasa Sonde New Horizons

02.01.2019

Nasa-Sonde «New Horizons» trifft «Ultima Thule»

Historisches Treffen im Weltraum: Noch nie ist eine Sonde an einem so weit entfernten Himmelskörper vorbeigeflogen wie nun «New Horizons». Ein erstes Beweisfoto gibt es schon. Und es gab einen weiteren Rekord im All. » mehr

Meteorit

29.06.2019

Die Gefahr aus dem All: Asteroiden auf Kollisionskurs

Wiederholt haben Asteroiden die Erde getroffen - teils mit verheerenden Folgen. Nun halten Forscher gezielt nach den Objekten Ausschau. Doch wie kann man die Erde vor den kosmischen Geschossen schützen? » mehr

Pressekonferenz der Jaxa

05.04.2019

Japanische Raumsonde schießt Krater in Asteroiden

Eine japanische Raumsonde erforscht derzeit den Asteroiden Ryugu. Das Ziel: Material des Himmelskörpers zur Erde zu bringen. Nun hat die Sonde schweres Geschütz aufgefahren. » mehr

«Apollo»-Mondbeben

13.05.2019

Seismische Aktivität auf dem Mond nachgewiesen

Es bebt nicht nur auf der Erde. Auch auf unserem Begleiter gibt es Erdstöße - etwa, wenn dort Asteroiden einschlagen. Neuen Analysen zufolge gibt es wohl eine weitere bedeutsame Ursache. » mehr

«InSight»

24.04.2019

«InSight» hat wohl erstmals Mars-«Beben» aufgezeichnet

Die seit November auf dem Mars befindliche Nasa-Sonde «InSight» hat wahrscheinlich erstmals Geräusche eines Bebens auf dem Roten Planeten eingefangen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Schlafsack auf der Empore - Pilgern in Thüringen Paulinzella

n | 02.07.2019 Meiningen
» 1 Bilder ansehen

Kleintransporter kracht ungebremst auf Lkw Bucha

Unfall Kleintransporter A4 | 16.07.2019 Bucha
» 21 Bilder ansehen

Mondfinsternis Sternwarte Suhl

Mondfinsternis Suhl | 16.07.2019 Sternwarte Suhl
» 16 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
28. 11. 2018
10:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".