Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Wissenschaft

Gute Chancen für Schaulustige im Süden

Der Mond wird sich in der Nacht zum Mittwoch wieder in den Erdschatten schieben. Rostrot wird er dann am Himmel stehen. Vor allem im Süden Deutschlands können Neugierige das Spektakel bewundern.



Partielle Mondfinsternis
Bei einer partiellen Mondfinsternis verdunkelt sich der Mond teiweise, weil er durch den Erdschatten wandert.   Foto: Sven Hoppe

Der Mond wird sich in der Nacht zum Mittwoch verfinstern und rostrot am Himmel stehen. Bei der partiellen Mondfinsternis wird sich der Erdtrabant ab 22.00 Uhr am Dienstag in den Kernschatten der Erde schieben.

Eine gute Sicht werden vor allem Schaulustige im Süden Deutschlands haben. «Südlich des Mains sind die Chancen am größten, sagte Tobias Reinartz vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Zum Maximum des kosmischen Schauspiels gegen 23.30 Uhr sind knapp zwei Drittel des Trabanten vom Erdschatten bedeckt.

Die Wolkenverteilung sei über Deutschland zurzeit zweigeteilt, sagte Reinartz. Das werde auch in der Nacht zum Mittwoch so sein. Über dem Norden gebe es eine dichte Bewölkung. Mit Glück könne aber in Richtung Nordosten die Wolkendecke auch mal aufbrechen und den Blick auf den Mond freigeben.

Eine Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond geben. Mond, Erde und Sonne stehen dann auf einer Linie. «Die von der Sonne angestrahlte Erde wirft wie ein Sonnenschirm einen Schatten in den Weltraum», teilte die Vereinigung der Sternenfreunde im hessischen Heppenheim mit.

Nach der partiellen Mondfinsternis am 16. Juli ist erst einmal Geduld angesagt. «Dies ist die letzte von Mitteleuropa aus gut sichtbare Mondfinsternis bis zum 16. Mai 2022», schreiben die Sternenfreunde.

Die auch am Dienstag zu erwartende auffallende Färbung des Mondes kommt dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zufolge davon, dass rotes Licht der Sonnenstrahlen in der Erdatmosphäre gebrochen und in Richtung Mond gelenkt werden. Zusätzlich würden unter anderem Staub und Asche in der Hochatmosphäre die Färbung verstärken. Nach Angaben des DLR wird in dieser Nacht auch die Internationale Raumstation ISS oberhalb des teilverfinsterten Mondes als heller Lichtpunkt am Himmel zu sehen sein.

Auch abseits der Mondfinsternis ist der Erdtrabant derzeit in aller Munde. Vor 50 Jahren setzte Neil Armstrong als Apollo-11-Kommandant in den Morgenstunden des 21. Juli vorsichtig als erster Mensch einen Fuß auf den Erdtrabanten. Sein Satz vom großen Sprung für die Menschheit prägte sich ins kollektive Gedächtnis ein.

Der mittlere Abstand des Mondes zur Erde beträgt rund 380.000 Kilometer. Er hat einen Durchmesser von etwa 3470 Kilometern - etwa ein Viertel des Erddurchmessers.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 07. 2019
13:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutscher Wetterdienst Erdatmosphäre ISS Luft- und Raumfahrt Menschheit Mondfinsternisse Neil Armstrong Raumfahrt Raumstationen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
ISS

11.05.2020

«Cygnus»-Frachter von ISS abgedockt

Nach fast drei Monaten an der Internationalen Raumstation hat der private Raumfrachter «Cygnus» die ISS wieder verlassen. Der unbemannte Frachter sei erfolgreich abgedockt, teilte die US-Raumfahrtbehörde mit. » mehr

SpaceX-Rakete

04.05.2019

SpaceX-Rakete mit deutschem Algen-Experiment gestartet

Nach zwei verschobenen Starts ist eine Versorgungskapsel des privaten Weltraumunternehmens SpaceX mit einem deutschen Experiment an Bord auf dem Weg zur Internationalen Raumstation. » mehr

Asteroid

30.06.2020

Überwachungssysteme scannen Weltraum nach Asteroiden

In Katastrophenfilmen wird die Menschheit gerne mal vom Einschlag riesiger Asteroiden bedroht. Ein Horrorszenario wie das wohl durch eine solche Kollision ausgelöste Dinosauriersterben sehen Experten nicht voraus. Neue Ü... » mehr

Einschlag

24.06.2020

Überwachungssysteme scannen Weltraum nach Asteroiden

In Katastrophenfilmen wird die Menschheit gerne mal vom Einschlag riesiger Asteroiden bedroht. Ein Horrorszenario wie das wohl durch eine solche Kollision ausgelöste Dinosauriersterben sehen Experten nicht voraus. Neue Ü... » mehr

Neumayer-Station III

05.12.2019

Hirnabbau bei Antarktis-Aufenthalt

Für Monate abgeschieden in extremer Umwelt: Dafür ist der Mensch nicht wirklich gut geschaffen. Deutsche Forscher haben eine neue Folge solcher Langzeitaufenthalte entdeckt. Sie könnte auch bei Missionen ins All eine Rol... » mehr

Raumschiff «Starliner» zu erstem ISS-Testflug gestartet

20.12.2019

Unbemannter Testflug von Raumschiff «Starliner» scheitert

Die USA wollen wieder ohne russische Hilfe Astronauten ins All schicken. Ein Testflug zur ISS ging nun schief. Bei der weihnachtlichen Bescherung auf der Raumstation fehlen nun Geschenke. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Motorrad Waffenrod Waffenrod

Motorradunfall Waffenrod | 13.07.2020 Waffenrod
» 6 Bilder ansehen

Bad Salzungen

Gesuchte Männer | 13.07.2020 Bad Salzungen
» 5 Bilder ansehen

city skyliner weimar Weimar

City Skyliner in Weimar | 12.07.2020 Weimar
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 07. 2019
13:10 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.