Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wissenschaft

Buschbrände setzen 830 Millionen Tonnen Kohlendioxid frei

Nach den monatelangen Buschbränden in den Wäldern Australiens ziehen Wissenschaftler eine verheerende Bilanz der dabei in die Atmosphäre gelangten Treibhausgase.



Buschbrände Australien
Wegen der Buschbrände hat Australiens Umwelt ein extrem schlimmes Jahr hinter sich.   Foto: Jeremy Piper/AAP/dpa

Die Menge an freigesetztem Kohlendioxid bei den jüngsten Buschbränden war der Regierung Australiens zufolge größer als der übliche jährliche Treibhausgas-Ausstoß im Land.

Infolge der Brände seien zwischen September 2019 und Februar 2020 rund 830 Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre gelangt, hieß es in einem diese Woche veröffentlichten Bericht des Industrie- und Wissenschaftsministeriums.

Die vom Feuer betroffenen Mischwälder könnten sich aber im Laufe der Jahre wieder erholen, von der nachwachsenden Vegetation werde dann wieder Kohlenstoff im Pflanzenmaterial gebunden.

Bei den verheerenden Buschbränden in Australien waren 12,5 Millionen Hektar Land zerstört worden, das entspricht etwa einem Drittel der Fläche von Deutschland. Mindestens 33 Menschen starben.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 04. 2020
10:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brände Buschbrände Buschfeuer in Australien Debakel Kohlenstoff Treibhausgase Zerstörung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Stress lässt Koala-Zahlen dramatisch sinken

vor 20 Stunden

Studie: Stress lässt Koala-Zahlen dramatisch sinken

Die Menschen dringen immer weiter in ihren Lebensraum. Hinzu kommen Naturkatastrophen wie die verheerenden Buschbrände in Australien. Die Population der Koalas wird immer kleiner. » mehr

Folgen der Brandkatastrophe

20.07.2020

Brandkatastrophe in Australien: Dramatische Folgen für Tiere

Auch ohne die verheerenden Brände waren schon viele Arten in Australien vom Aussterben bedroht. Die Feuer zum Jahresbeginn haben Forschern zufolge noch einmal viel Lebensraum zerstört. » mehr

Gerettete Berglöwen-Babys

17.10.2020

Puma-Baby überlebt Feuer - doch Kaliforniens Tierwelt leidet

Seit zwei Monaten wüten verheerende Brände in Kalifornien. Auch die Tierwelt leidet. Ein Berglöwen-Baby, das die Flammenhölle nur knapp überlebt hat, ist jetzt das Symbol der Naturkatastrophe. » mehr

Meereis der Arktis

22.09.2020

Meereis der Arktis auf zweitkleinste Fläche geschrumpft

Meereis in der Nähe eines Rekordtiefs, Hitzewellen in Sibirien und massive Waldbrände. Das Jahr 2020 werde für die Arktis als Ausrufungszeichen in einem Abwärtstrend stehen, so ein US-Experte. » mehr

Testlauf

10.07.2020

Top oder Flop? Venedig testet Flutschutz

Es ist eines der meistgehassten und meist-herbeigesehnten Projekte in Venedig. Es soll die Unesco-Stadt künftig vor Hochwasser schützen: Eine skandalumwobene Flutschutzanlage feiert nun Premiere. Doch die Angst vor einem... » mehr

Hitze

15.01.2020

2019 zweitwärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Die weltweite Erderwärmung hält an: 2019 war nach Angaben mehrerer Wetterorganisationen das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen - nur ganz knapp hinter dem bisherigen Rekordhalter. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wohnungsbrand Oberhof

Brand Oberhof Schloßbergstraße |
» 23 Bilder ansehen

Brand Halle Lengfeld

Brand Halle Lengfeld | 25.10.2020
» 6 Bilder ansehen

Keramikmarkt Römhild

Keramikmarkt Römhild |
» 45 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 04. 2020
10:45 Uhr



^