Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Wartungsaufträge beflügeln Triebwerksbauer MTU

Die Instandhaltung von Flugzeugmotoren wird für den Münchner Dax-Neuling MTU zu einem immer wichtigeren Geschäft. Während andere Industriekonzerne Stellen streichen, stellt er neue Mitarbeiter ein.



Quartalzzahlen MTU
Ein Mitarbeiter arbeitet in einem Werk der MTU Aero Engines AG an einer Flugzeug-Turbine.   Foto: -/MTU Aero Engines AG/dpa

Lukrative Instandhaltungsaufträge von Fluggesellschaften haben dem Triebwerksbauer MTU im dritten Quartal deutlich mehr Gewinn beschert.

Die Auftragsbücher seien voll, in München und Hannover seien seit Januar 600 neue Stellen geschaffen worden, sagte Vorstandschef Reiner Winkler.

Der im September in die oberste Börsenliga aufgestiegene Konzern sei auf Kurs, den Jahresumsatz von 4,6 auf 4,7 Milliarden Euro zu steigern und den Betriebsgewinn um 10 Prozent auf 750 Millionen Euro.

Der Zulieferer profitiert immer stärker vom Wartungsgeschäft für Zivilflugzeuge. Jedes dritte Verkehrsflugzeug weltweit fliegt mit MTU-Bauteilen. Der Auftragsbestand insgesamt stieg seit Januar um 3 Milliarden auf fast 21 Milliarden Euro - genug Auslastung für vier Jahre, wie Finanzvorstand Peter Kameritsch erklärte. Und zwei Drittel dieser Aufträge sind Instandhaltungsaufträge.

Im dritten Quartal stieg der Betriebsgewinn um 10 Prozent auf 192 Millionen Euro. Der Umsatz lag mit 1,16 Milliarden Euro zwar ein Prozent unter Vorjahreswert, aber das habe bilanztechnische Gründe, erklärte Kameritsch: Der Umsatz im chinesischen Gemeinschaftswerk Zhuhai in China, wo Triebwerke für Airbus-Flugzeuge gewartet werden, läuft jetzt nicht mehr über die Konzernbücher.

Die Forschungs- und Entwicklungsausgaben stiegen weiter. MTU baut zusammen mit Partnern wie Pratt & Whitney und General Electric Triebwerke für Airbus, Boeing, Embraer und andere Hersteller. MTU ist auch an den Triebwerken für den Kampfjet Eurofighter beteiligt und wartet Maschinen für die Bundeswehr. In Deutschland beschäftigt der Konzern rund 8500 Mitarbeiter, weltweit 10.500.

Die Aktie gab nach Veröffentlichung der Quartalszahlen um zwei Prozent nach. Mehr als die Hälfte der Anteile sind im Besitz US-amerikanischer und britischer Fonds. Die Zahl der Privataktionäre sei im Umfeld des Aufstiegs in den Dax auf 25.000 gestiegen, sagte Kameritsch. MTU wolle in den nächsten drei Jahren einen höheren Anteil des Gewinns als Dividende ausschütten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 10. 2019
12:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Airbus GmbH Boeing Bundeswehr Deutscher Aktien Index Euro Eurofighter Finanzvorstand General Electric Umsatz
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Rolls-Royce-Logo

27.08.2020

Triebwerksbauer Rolls-Royce will Töchter losschlagen

Der Einbruch des weltweiten Luftverkehrs könnte Rolls-Royce noch stärker treffen als andere Triebwerkshersteller. Der Konzern will sich jetzt Geld beschaffen. » mehr

Airbus

13.02.2020

Eurofighter oder F-18 - Airbus-Betriebsrat bangt

Kommt der Tornado-Nachfolger für die deutsche Luftwaffe aus Bayern oder aus den USA? Die Arbeitnehmer schlagen Alarm: Wenn Boeing den Auftrag bekommt, «dann war's das». » mehr

Dax

17.04.2020

Hoffnungsschimmer in der Krise treiben den Dax

Neue Hoffnungszeichen in der Corona-Krise haben den deutschen Aktienmarkt am Ende der verkürzten Oster-Woche beflügelt. Der Leitindex Dax war am Freitag zwischenzeitlich um mehr als 4 Prozent nach oben geschnellt und sch... » mehr

Dax

28.09.2020

Dax zu Wochenbeginn mit kleinem Kursfeuerwerk

Der Dax hat mit einem Befreiungsschlag seine jüngsten Verluste abgeschüttelt und ist mit deutlichen Gewinnen in die neue Woche gestartet. Der deutsche Leitindex schloss am Montag 3,22 Prozent höher bei 12 870,87 Punkten. » mehr

Dax

25.09.2020

Corona-Infektionen brocken Dax schwache Börsenwoche ein

Am Ende einer ohnehin sehr schwachen Börsenwoche hat der Dax am Freitag nochmals Federn gelassen. » mehr

Dax

24.09.2020

Leichte Verluste im Dax - Ifo-Index hilft nicht

Der deutsche Leitindes Dax hat den Handel am Donnerstag mit einem Minus von 0,29 Prozent bei 12.606,57 Punkte abgeschlossen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Oldtimerteilemarkt Suhl Suhl

Oldtimer-Teilemarkt Suhl | 27.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Wohnungsbrand HBN Hildburghausen

Brand Hildburghausen | 27.09.2020 Hildburghausen
» 21 Bilder ansehen

Schwarzbiernacht mit Remode Suhl

Schwarzbiernacht Remode | 26.09.2020 Suhl
» 79 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 10. 2019
12:28 Uhr



^