Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Viele Beschäftigte sehen Strategie ihrer Chefs kritisch

Wer mit seinem Unternehmen erfolgreich in die Zukunft kommen will, muss die Mitarbeiter mitnehmen. Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, klappt einer Studie zufolge vielerorts aber nicht.



Vorstand
Laut der Studie hat etwa jeder Dritte wenig oder gar kein Vertrauen in die Strategie seines Arbeitgebers.   Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Ein großer Teil der Beschäftigten von Firmen und Behörden in Deutschland zweifelt einer Studie zufolge an der Zukunftsstrategie des eigenen Arbeitgebers.

Laut «Jobstudie 2019» des Beratungsunternehmens EY vertraut zwar gut die Hälfte und damit die Mehrheit aller Befragten voll und ganz oder zumindest überwiegend darauf, dass ihre Chefs die richtigen Entscheidungen für die Zukunft treffen. Etwa jeder Dritte allerdings hat wenig oder gar kein Vertrauen in die Strategie seines Arbeitgebers, wie es in der Studie heißt, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Ähnlich sieht es bei der Zukunftsfähigkeit der vom Arbeitgeber angebotenen Produkte oder Dienstleistungen aus. Wiederum gut die Hälfte ist zwar auch hier der Ansicht, dass man damit auch in zehn Jahren noch in weitgehend unveränderter Form am Markt erfolgreich sein kann. 28 Prozent hingegen haben mehr oder weniger starke Zweifel daran. Der Rest wollte sich nicht festlegen.

Einen großen Bedarf an Veränderungen sehen laut Studie vor allem die Beschäftigten in der Autoindustrie. Hier glauben gerade einmal sieben Prozent daran, dass ihr Unternehmen mit einem Produkt von heute auch in zehn Jahren noch erfolgreich sein kann. Zugleich sehen die Beschäftigten hier aber auch die größten Anstrengungen, Innovationen hervorzubringen. Auch bei Banken und Versicherungen sind die Zweifler in der Mehrheit. Im Handel und in der Gesundheitsbranche, aber auch im Maschinenbau dagegen überwiegen positive Einstellungen.

EY-Personalexperte Markus Heinen wertete das fehlende Vertrauen als Warnsignal. Gelinge es nicht, die Belegschaft bei der Ausrichtung auf die Zukunft mitzunehmen, könne das zu Unruhe und zur Abwanderung von Fachleuten führen. «Die Mitarbeiter wollen vor allem verstehen, wozu sie etwas machen», sagte Heinen. «Und sie wollen das Gefühl vermittelt bekommen, dass die Maßnahmen einem Ziel dienen, von dem am Ende alle profitieren.»

Laut Studie wächst unter den Beschäftigten aber auch die Sorge, dass der eigene Arbeitsplatz durch neue technologische Entwicklungen in Gefahr geraten könnte. 13 Prozent sehen das so, bei der gleichen Befragung vor zwei Jahren waren es sieben Prozent.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2019
09:13 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Arbeitnehmer Banken Behörden in Deutschland Beratungsunternehmen Deutsche Presseagentur Erfolge Maschinenbau Mitarbeiter und Personal Services und Dienstleistungen Versicherungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Kurzarbeit

19.08.2020

Nur noch jeder Siebte in Kurzarbeit

Die gute Nachricht: Die Zahl der Kurzarbeiter ist im Juli um eine Million gesunken, viele Verkäufer und Kellner sind zurück am Arbeitsplatz. Aber in der Industrie sieht es nicht so gut aus. Das spüren vor allem die Bayer... » mehr

Homeoffice

19.07.2020

Homeoffice statt Büro: Corona fördert Wandel

Büros sind ein Kostenfaktor - gerade in Ballungsräumen. In vielen Unternehmen könnte ein Umdenken einsetzen. Denn die Corona-Krise hat gezeigt, dass Arbeit auch an anderen Orten erledigt werden kann. » mehr

Warnstreik der Post

vor 7 Stunden

Tarifkonflikt bei der Post: Dritte Verhandlungsrunde startet

Neulich wider Erwarten kein Paket bekommen? Das könnte an Warnstreiks der vergangenen Tage liegen - die Gewerkschaft Verdi pocht auf ein saftiges Lohnplus bei den Mitarbeitern des Gelben Riesen, Manager des Bonner Konzer... » mehr

Kartenzahlung

17.08.2020

Kartenzahlung statt Bargeld kann ins Geld gehen

Für viele Bankkunden heißt es inzwischen: Kostenlos war gestern. Vor allem die Gebühren für bestimmte Serviceleistungen steigen. Manche Kosten fallen erst in der Corona-Krise richtig auf. » mehr

Homeoffice kann Wohnungsmärkte entlasten

24.08.2020

Immobilienexperten: Homeoffice kann Wohnungsmärkte entlasten

Warum in der teuren Stadt wohnen, wenn man ohnehin immer öfter von zu Hause arbeitet? Der Trend zum Homeoffice könnte das Wohnen im Umland attraktiver machen, meinen Ökonomen. Das trifft aber nicht auf alle Städte zu. » mehr

Eric Schweitzer

16.05.2020

DIHK-Umfrage: Industrie legt Investitionen auf Eis

Die deutsche Industrie ist schwer getroffen von den Folgen der Corona-Krise. Die Betriebe ziehen nun zunehmend Konsequenzen - auch bei weltweiten Lieferketten. Kommt Produktion zunehmend zurück nach Deutschland? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrmüllhaufen brennt in Suhl-Nord Suhl

Brand Suhl-Nord | 21.09.2020 Suhl
» 3 Bilder ansehen

Sommerausklang_schubert Suhl

Sommerausklang Olaf Schubert | 20.09.2020 Suhl
» 77 Bilder ansehen

12. Oldtimerausfahrt Suhl

12. Oldtimerausfahrt Museum Suhl | 19.09.2020 Suhl
» 44 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 10. 2019
09:13 Uhr



^