Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Verluste im Dax nach Achterbahnfahrt

Am Ende einer wahren Achterbahnfahrt ist der Dax am Mittwoch mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Nach herben Einbußen in der ersten Börsenstunde waren die Kurse zunächst immer weiter geklettert.



Dax
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.   Foto: Fredrik von Erichsen

Am frühen Nachmittag lag der Leitindex schließlich mit fast einem Prozent im Plus. Doch mit nachgebenden Kursen an der Wall Street ging es dann auch mit dem Dax im späten Geschäft wieder abwärts. Er schloss 0,52 Prozent niedriger bei 11.412,53 Punkten.

Rückenwind kam zur Wochenmitte von den Ölpreisen, die nach dem jüngsten Rückgang wieder etwas stiegen. Als belastend für den Dax wirkte Beobachtern zufolge dagegen erneut die Eskalation des Haushaltsstreits zwischen Italien und der Europäischen Union. Rom steuert nun auf ein Defizitverfahren zu. In einem nächsten Schritt können finanzielle Sanktionen für das Land folgen. An der Mailänder Börse fielen die Kurse von Staatsanleihen und Aktien.

Der MDax, der die mittelgroßen Unternehmen enthält, gab am Mittwoch um 0,26 Prozent auf 24.034,35 Punkte nach.

Beim Pharma- und Spezialchemie-Konzern Merck KGaA war es im zuletzt kriselnden Geschäft mit Flüssigkristallen wieder besser gelaufen. Analysten sprachen von starken Resultaten. Merck-Aktien waren mit einem Gewinn von fast 5 Prozent der stärkste Dax-Wert. Bayer-Papiere litten mit minus 3,21 Prozent dagegen erneut unter den zahlreicher werdenden Glyphosat-Klagen in den USA. Sie fielen auf den niedrigsten Kurs seit mehr als sechs Jahren.

Ebenfalls den Rückwärtsgang legten die Wirecard-Aktien nach der Vorlage von Quartalszahlen ein. Sie lagen mit einem Abschlag von rund 5 Prozent am Ende des Dax. Seit dem Rekordhoch von 199 Euro Anfang September summiert sich das Kursminus auf ein Viertel. Analysten bemängelten einen vorsichtigen Gewinnausblick für das Gesamtjahr, waren ansonsten aber voll des Lobes für den Zahlungsdienstleister.

Die Versorger-Papiere von Eon und RWE gehörten mit Gewinnen von 3,39 Prozent und 0,75 Prozent zu den Gewinnern im Dax. Die Autowerte erholten sich: Die Aufschläge reichten von 0,77 Prozent bei Daimler bis zu 1,03 Prozent bei BMW. Börsianer verwiesen auf Berichte, wonach die USA wohl weiterhin keine neuen Importsteuern auf Fahrzeuge einführen wollen.

Die Papiere des Telekomanbieters 1&1 Drillisch kletterten um knapp 7 Prozent an die MDax-Spitze. Mit einem Abschlag von fast 40 Prozent in diesem Jahr gehören sie aber immer noch zu den größten Verlierern im Pool mittelgroßer Werte.

Die Leitindizes in Europa zeigten sich ebenfalls schwach. Der EuroStoxx 50 verlor 0,60 Prozent auf 3205,36 Zähler. Ähnlich stark ging es in Paris mit dem Cac 40 Index abwärts, während die Verluste des Londoner FTSE 100 geringer ausfielen.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,23 Prozent am Vortag auf 0,24 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,04 Prozent auf 140,99 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,09 Prozent auf 160,22 Zähler. Der Euro-Kurs stieg leicht und notierte zuletzt bei 1,1313 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1296 Dollar festgesetzt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2018
18:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aareal Bank Automobil-Aktien BMW British Broadcasting Corporation Börsenexperten Christian Koch DZ Bank Daimler AG Deutscher Aktien Index EU-Defizitverfahren Eon AG Euro-Kurs Europäische Kommission Europäische Zentralbank FTSE 100 Goldman Sachs Infineon Technologies AG Merck KGaA NASDAQ Composite New York Stock Exchange (NYSE) Nordex AG Quartalsbilanz RWE AG Rentenmarkt STOXX Schäden und Verluste United Internet VW Wertpapierbörse Wirecard AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dax

10.09.2019

Vorfreude auf lockere EZB-Geldpolitik treibt Aktienkurse

Vor der mit Spannung erwarteten EZB-Sitzung hat sich der Dax erneut von seiner freundlichen Seite gezeigt. Anleger setzen darauf, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die geldpolitischen Zügel weiter lockert. » mehr

Dax

05.09.2019

Hoffnung auf weniger Chaos treibt Dax an

Am deutschen Aktienmarkt haben sich die Anleger am Donnerstag erneut optimistisch gezeigt. » mehr

Dax

20.09.2019

Dax am Hexensabbat kaum verändert

Der Dax hat am Hexensabbat seine jüngsten Gewinne nur minimal ausgebaut. Der deutsche Leitindex schloss am Freitag 0,08 Prozent höher bei 12.468,01 Punkten. Auf Wochensicht ergibt sich damit eine Nullnummer. » mehr

Dax

15.08.2019

Dax gibt nach Drohungen aus China nach

Die Androhung von Gegenmaßnahmen durch China im Handelskrieg mit den USA hat den Dax am Donnerstag erneut auf Talfahrt geschickt. » mehr

Dax

18.09.2019

Dax kaum bewegt vor Fed-Zinsentscheidung

Vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen und Aussagen der US-Notenbank (Fed) hat am deutschen Aktienmarkt gespannte Ruhe geherrscht. » mehr

Dax

11.09.2019

Dax steigt vor Zinsentscheid über 12.300 Punkte

Der Dax hat es am Mittwoch erstmals seit Juli wieder über die Marke von 12.300 Punkten geschafft. Am Tag vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank ging es für den deutschen Leitindex um 0... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Narrenzug Bad Salzungen Bad Salzungen

Narren regieren Bad Salzungen | 11.11.2019 Bad Salzungen
» 31 Bilder ansehen

Rathaussturm Suhl Suhl

Narren stürmen Rathaus Suhl | 11.11.2019 Suhl
» 58 Bilder ansehen

Unfall A71 Berg Bock Suhl A71

Tödlicher Unfall A71 Berg Bock | 11.11.2019 Suhl A71
» 15 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2018
18:36 Uhr



^