Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Ufo bietet Lufthansa Friedenspflicht an

Seit Monaten schwelt ein Konflikt zwischen der Lufthansa und der Flugbegleitergewerkschaft Ufo. Trotz eines Angebots der Gewerkschaft sind Streiks in der Ferienzeit nicht vom Tisch.



Ufo
Flugbegleiter der Lufthansa-Töchter Eurowings und Germanwings Gewerkschaft UFO während einer Kundgebung. Foto Oliver Berg   Foto: Oliver Berg

Nach der Drohung mit Streiks in der Ferienzeit ist die Flugbegleitergewerkschaft Ufo jetzt einen Schritt auf die Lufthansa zugegangen.

Ufo bot dem Unternehmen am Mittwoch eine Friedenspflicht von vier Wochen an, in denen es keine Urabstimmung über Streiks geben solle. Das Unternehmen müsse lediglich zustimmen, die zuletzt von Lufthansa angezweifelte Rolle der Gewerkschaft als Tarifpartner in vertraulichen Gesprächen zu klären.

«Es liegt nun an dem Lufthansa-Konzern, Gespräche aufzunehmen und Streiks zu verhindern. Wir stehen dafür jederzeit zur Verfügung», sagte Daniel Flohr, stellvertretender Ufo-Vorsitzender. Im Falle erfolgreicher Gespräche solle darüber hinaus ein verbindlicher Fahrplan für Tarifthemen in den verschiedenen Lufthansa-Konzernbetrieben entworfen werden.

Sollte Lufthansa bis kommenden Mittwoch (10.7.) den Vorschlag nicht annehmen, werde man kurz danach die Urabstimmung über Streiks bei den Töchtern Eurowings und Germanwings einleiten, sagte Flohr. Wenig später sollten die Ufo-Mitglieder dann auch über Ausstände bei Lufthansa abstimmen. «Das Forderungspaket für Lufthansa steht und muss nur noch durch eine interne Abstimmung.»

Ein Lufthansa-Sprecher erwiderte, Streiks könne es derzeit ohnehin nicht geben, da es weder offene Tarifverträge noch Forderungen gebe. «Damit besteht sowieso die Friedenspflicht.»

Ufo hatte Mitte Juni mit Streiks des Kabinenpersonals in der Ferienzeit gedroht. Im Hintergrund steht ein seit Monaten schwelender Konflikt: Ufo hatte Tarifverträge mit der Lufthansa im März zum 30. Juni gekündigt. Das Unternehmen hatte die Kündigungen wegen angeblicher Formfehler nicht anerkannt und geht davon aus, dass bei ungekündigten Verträgen weiterhin Friedenspflicht besteht, Ausstände der Flugbegleiter also ausgeschlossen bleiben.

Lufthansa hatte zuletzt zudem auf die aus Sicht des Unternehmens unklare Lage bei der Gewerkschaft verwiesen. «Derzeit ist für uns nicht erkennbar, wann und wie Ufo ihrer Rolle als berechenbarer, konstruktiver Tarifpartner wieder gerecht werden kann. Daher finden aktuell keine Gespräche statt», hatte das Unternehmen erklärt.

Bei der Flugbegleitergewerkschaft hatte es in den vergangenen Monaten einen heftigen internen Führungsstreit gegeben, im Zuge dessen Chef Nicoley Baublies und weitere Vorstände zurücktraten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2019
14:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Lufthansa AG Eurowings Flugbegleiter Germanwings Streiks Tarifpartner Tarifverträge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Flugzeug der Lufthansa

14.10.2019

Showdown am Sonntag - Kann Ufo bei Lufthansa noch streiken?

Nach zwei Jahren Kleinkrieg steuert der Konflikt zwischen der Kabinen-Gewerkschaft Ufo und Lufthansa auf einen entscheidenden Punkt zu. Am Sonntag will die Gewerkschaft beweisen, dass sie im Kranich-Konzern noch streikfä... » mehr

Flugbegleiter-Streik bei Lufthansa

11.11.2019

Noch kein Schlichtungsplan bei Lufthansa

Nach dem zweitägigen Flugbegleiter-Streik sprechen Lufthansa und die Gewerkschaft Ufo wieder miteinander. Ob dabei eine Schlichtung rauskommt, bleibt zunächst offen. » mehr

Lufthansa-Maschinen

05.11.2019

Lufthansa will Streik der Flugbegleiter noch verhindern

Im Kräftemessen mit der Kabinengewerkschaft Ufo zieht die Lufthansa alle Register. Um den Streik der Flugbegleiter noch zu verhindern, lockt sie mit Gesprächen und schickt gleichzeitig die Anwälte los. » mehr

Warnweste

01.11.2019

Ufo-Mitglieder stimmen für Streiks bei der Lufthansa

Der Dauerzwist zwischen Lufthansa und ihrer Flugbegleitergewerkschaft Ufo wird härter. Die Mitglieder stärken dem Vorstand den Rücken und stimmen für neue Arbeitskämpfe. » mehr

Vorerst keine Streiks bei Lufthansa

10.07.2019

Nervenkrieg bei der Lufthansa - Ufo kämpft ums Überleben

Die Gewerkschaft Ufo hat Flugbegleiter-Streiks bei Lufthansa und Eurowings angekündigt, kommt bei der Umsetzung aber nicht voran. Es geht um viel mehr als um Lohnprozente oder neue Überstundenregeln. » mehr

Streik bei Germanwings

19.01.2020

Wieder Ärger für Fluggäste: Neuer Streik bei Lufthansa droht

Der Tarifkonflikt bei der Lufthansa kommt nicht zur Ruhe, und das womöglich abermals zum Leidwesen der Kunden. Die Kabinengewerkschaft Ufo droht erneut mit einem Streik - und der könnte größer ausfallen als zuletzt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 07. 2019
14:49 Uhr



^