Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Trump kündigt größeres Treffen mit Xi bei G20-Gipfel an

Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt China und die USA sind seit Monaten in einen erbitterten Handelskonflikt verstrickt. Nur eine baldige Einigung kann eine große Gefahr für den global Wohlstand abwenden.



Donald Trump
US-Präsident Donald Trump hat gedroht, noch mehr chinesische Waren mit Strafzöllen zu belegen. Foto: Jacquelyn Martin/AP   Foto: dpa

US-Präsident Donald Trump plant ein größeres Treffen mit Chinas Staatspräsident Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels in Japan Ende Juni, um über den Handelskrieg beider Länder zu reden.

Trump schrieb am Dienstag auf Twitter, er habe ein sehr gutes Telefonat mit Xi geführt. «Wir werden nächste Woche beim G20-Gipfel in Japan ein erweitertes Treffen haben», kündigte er an. Teams beider Seiten würden bereits vor dieser Zusammenkunft mit Gesprächen beginnen.

Das Weiße Haus teilte mit, Trump und Xi hätten am Dienstagmorgen telefoniert. Die beiden hätten unter anderem darüber gesprochen, wie wichtig es sei, die Wettbewerbsbedingungen für US-amerikanische Landwirte, Arbeitnehmer und Unternehmen durch faire und wechselseitige Wirtschaftsbeziehungen zu verbessern. Dazu gehöre der Umgang mit strukturellen Handelshemmnissen in Bezug auf China.

Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt sind seit Monaten in einen erbitterten Handelskonflikt verstrickt. Die US-Regierung hat die Hälfte aller chinesischen Importe mit Sonderzöllen belegt. Trump droht damit, diese Strafmaßnahmen auf alle Einfuhren aus China auszuweiten. Die Regierung in Peking hat mit Gegenzöllen reagiert.

Trump hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, er wolle sich am Rande des G20-Gipfels am 28. und 29. Juni in Osaka (Japan) mit Xi zusammensetzen und über das Thema reden. Offiziell bestätigt wurde ein bilaterales Treffen der beiden noch nicht.

US-Handelsminister Wilbur Ross hatte am Wochenende die Hoffnungen auf ein schnelles Ende der Handelsauseinandersetzung gedämpft. Mit Blick auf das erwartete Treffen von Trump und Xi beim G20-Gipfel sagte Ross am Sonntag dem «Wall Street Journal»: «Ich denke, das Ergebnis beim G20 dürfte höchstens eine Vereinbarung zur aktiven Wiederaufnahme der Verhandlungen sein.» Auf der Ebene der Präsidenten werde aber nicht über die Details eines möglichen Handelsabkommens gesprochen. Zu erwarten seien dort allenfalls neue Grundregeln für die Diskussion und eine Art Zeitplan für weitere detaillierte Verhandlungen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 06. 2019
18:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Donald Trump G-20 G-20 Treffen Handelskonflikte Handelskriege New York Stock Exchange (NYSE) Präsidenten der USA Twitter US-Handelsminister US-Regierung Wall Street Journal Wilbur Ross Xi Jinping
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
US-Handelsminister Ross

16.06.2019

US-Handelsminister dämpft Erwartungen an Trump-Xi-Treffen

US-Handelsminister Wilbur Ross hat Hoffnungen auf ein schnelles Ende der Handelsauseinandersetzung zwischen den USA und China gedämpft. » mehr

US-Flagge in China

01.01.2020

Trump: Unterzeichnung des Abkommens mit China in zwei Wochen

Der Handelskrieg der Großmächte bremst die Weltwirtschaft. Jetzt soll ein erstes Handelsabkommen auch wirklich unterschrieben werden. Das dürfte Präsident Trump zehn Monate vor der Wahl Rückenwind geben. » mehr

Erste Einigung

15.01.2020

China und USA besiegeln erstes Handelsabkommen

Rechtzeitig zum US-Wahljahr einigen sich Peking und Washington auf ein erstes Handelsabkommen. Viele Probleme bleiben damit weiter bestehen. Doch vorerst ist keine weitere Eskalation zu befürchten. Und Trump feiert sich ... » mehr

Währung

14.01.2020

Handel zwischen USA und China sackt ab

Der Handelskrieg lässt den Warenaustausch zwischen den USA und China massiv einbrechen. Vor der Unterzeichnung ihres Teilabkommens machen beide Seiten gute Miene - obwohl es ein «langer Marsch» wird. » mehr

US-Präsident Trump

30.08.2019

USA: Handelskonflikt mit China schürt Rezessionsängste

Die Kosten des Handelskonfliktes mit China werden immer deutlicher. Das Wachstum der US-Wirtschaft verlangsamt sich. Für Präsident Donald Trump wäre eine Rezession vor der Wahl im nächsten Jahr verheerend. » mehr

Xi Jinping und Trump

15.12.2019

Peking verzichtet auf weitere Strafzölle

Seit anderthalb Jahren belastet der amerikanisch-chinesische Handelsstreit die globale Konjunktur. Nun gibt es eine erste Einigung. Eine Trendwende? Die deutsche Wirtschaft hat dazu eine klare Meinung. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

brand saalborn Saalborn

Wohnhausbrand Saalborn | 17.01.2020 Saalborn
» 29 Bilder ansehen

Platz 1:Auferstanden

Blende 2020 "Verkehrte Welt" |
» 10 Bilder ansehen

Feuerwehr löscht lichterloh brennendes Forstgerät Neuenbau

Brennende Forstmaschine | 15.01.2020 Neuenbau
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 06. 2019
18:34 Uhr



^