Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Wirtschaft

Top-100-Konzerne verlieren an Tempo

Viele börsennotierte Konzerne in Deutschland haben 2018 einer Studie zufolge gute Geschäfte gemacht. Handelskonflikte und Konjunkturabkühlung hinterlassen allerdings Schrammen.



An der Börse
Blick in den Handelssaal der Frankfurter Börse: Konjunkturabschwächung und internationale Handelskonflikte hinterlassen erste Bremsspuren bei Deutschlands Top-Konzernen.   Foto: Boris Roessler

Die großen Autokonzerne führen weiterhin das Ranking der 100 umsatzstärksten börsennotierten Unternehmen in Deutschland an - trotz Dieselkrise und Problemen mit dem neuen Abgas-Prüfverfahren WLTP.

Volkswagen, Daimler und BMW erwirtschafteten in den ersten neun Monaten 2018 die höchsten Erlöse, wie aus einer Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY hervorgeht. Beim Gewinn standen Volkswagen und Daimler trotz teilweiser Rückgänge an der Spitze. BMW folgte auf dem vierten Rang.

Insgesamt hinterlassen Konjunkturabschwächung und internationale Handelskonflikte erste Bremsspuren bei den Top 100. Der Gesamtumsatz kletterte den Angaben zufolge in den ersten drei Quartalen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwar um ein Prozent auf 1,25 Billionen Euro. Der operative Gewinn (Ebit) sank zusammengerechnet jedoch um 7 Prozent auf knapp 105 Milliarden Euro.

Klassische Industrieunternehmen, die ausgewertet wurden, verbuchten im Schnitt einen Gewinnrückgang von 19 Prozent, Automobilunternehmen von 13 Prozent. Deutsche IT-Unternehmen steigerten ihren Gewinn den Angaben zufolge dagegen durchschnittlich um 39 Prozent, die Konzerne aus der Chemie- und der Telekommunikationsbranche kamen auf ein Plus von 7 Prozent. Banken und Versicherungen wurden nicht berücksichtigt.

«2018 war insgesamt ein weiteres gutes Jahr für die deutsche Wirtschaft - allerdings lässt die Dynamik spürbar nach: Die Gewinne sinken bei vielen Unternehmen, die Aussichten haben sich deutlich eingetrübt», erläuterte der Vorsitzende der EY-Geschäftsführung in Deutschland, Hubert Barth. Er verwies auf Risiken vor allem für exportorientierte deutsche Konzerne. So könnte ein ungeordneter Brexit zu wirtschaftlichen Turbulenzen führen. Großbritannien ist der fünfgrößte Exportmarkt für «Made in Germany». Zudem bleibe die Handelspolitik der USA ein Risikofaktor.

Wirtschaftsforschungsinstitute und internationale Organisationen hatten zuletzt ihre Konjunkturprognosen nach unten korrigiert.

Die Mehrheit der deutschen Top-Unternehmen (82 Prozent) stockte die Belegschaft trotz eingetrübter Aussichten auf. Insgesamt beschäftigten sie zum 30. September 2018 weltweit knapp 5,2 Millionen Menschen - das waren 2,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Mehr als die Hälfte der 100 umsatzstärksten börsennotierten Unternehmen kommen den Angaben zufolge aus Bayern und Nordrhein-Westfalen. Dort haben jeweils 28 Konzerne ihren Hauptsitz. In Baden-Württemberg sind es 14 und in Hessen 9 Firmen. Nur ein Unternehmen hat seinen Sitz in Ostdeutschland: Das Medizintechnikunternehmen Carl Zeiss Meditec in Jena.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 12. 2018
11:35 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
BMW Carl Zeiss Gruppe Carl Zeiss Meditec Daimler AG Handelskonflikte Konjunkturabkühlung Konzerne Volkswagen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Dax

02.04.2020

Dax rettet kleines Plus nach schwankungsreichem Verlauf

In einem nervösen Handel hat der Dax um die Rückeroberung der Marke von 9600 Punkten gekämpft. Letztlich gelang dies nicht. Mit einem kleinen Plus von 0,27 Prozent auf 9570,82 Punkte ging der Leitindex schließlich aus de... » mehr

Dax

10.02.2020

Dax schließt im Minus

Anleger am deutschen Aktienmarkt blieben am Montag zurückhaltend. Der Leitindex Dax gab zum Handelsende um 0,15 Prozent auf 13.494,03 Punkte nach. Der MDax legte hingegen um 0,38 Prozent auf 28.781,24 Punkte zu. » mehr

Dax

29.05.2020

Dax geht mit Minus ins lange Wochenende

Kommt nach der jüngsten Aktienrally an den Weltmärkten die Ernüchterung? Zumindest wächst derzeit die Gefahr eines Rückschlags. » mehr

VW-Konzernchef Diess

09.06.2020

Umbau der VW-Spitze ging Eklat um Diess voraus

So sehr hat es bei VW lange nicht mehr gekracht: Vor anderen Managern stellt der Chef die Integrität des Aufsichtsrats in Frage - und wirft Kontrolleuren Straftaten vor. Ist der Verlust der Markenführung der Preis, den D... » mehr

Frankfurter Börse

03.01.2020

Gemischte Bilanz der deutschen Top-Konzerne

Handelskonflikte und die Abkühlung der Weltkonjunktur hinterlassen Spuren in den Bilanzen deutscher Konzerne. Auch das laufende Jahr dürfte zunächst nicht einfach werden. » mehr

Dax

05.06.2019

Schwacher US-Arbeitsmarkt bremst Dax

Nach zwei starken Tagen hat der Dax zur Wochenmitte wieder schlapp gemacht. Zwar rettete der Leitindex am Mittwoch ein kleines Plus von 0,08 Prozent auf 11.980,81 Punkte ins Ziel. Mit der dynamischen Erholung der vergang... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 8 Bilder ansehen

Kellerbrand Benshausen Benshausen

Kellerbrand Benshausen | 03.07.2020 Benshausen
» 10 Bilder ansehen

Autokino Konzert mit der Band Die Letze Rettung Meiningen

Autokino Konzert | 27.06.2020 Meiningen
» 24 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 12. 2018
11:35 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.