Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Studie: Deutscher Automarkt vor neuer Rabattwelle

Zur Vermeidung von Diesel-Fahrverboten haben die meisten Autohersteller ihre Rabattprogramme neu aufgelegt. Doch auch wer keinen alten Stinker zum Eintausch hat, kann auf Schnäppchen hoffen.



Rabatte
Rabatt im Autohaus: Ein Prozentzeichen klebt auf der Scheibe eines Autos.   Foto: Sebastian Gollnow

Der Kauf eines Neuwagens kann für Verbraucher in Deutschland in den kommenden Monaten günstig werden.

Nach Einschätzung der Experten der Universität Essen-Duisburg steht der Automarkt vor einer erneuten Rabattwelle - ausgelöst durch die neuerlichen Preisnachlässe wichtiger Hersteller beim Eintausch älterer Dieselfahrzeuge. Zudem drücken hohe Bestände von Eigenzulassungen auf die Preise.

Insbesondere in den mit Stickoxid besonders hoch belasteten Regionen würden wichtige Modelle faktisch mit Spitzenrabatten bis zur Hälfte des Listenpreises angeboten, berichtete Ferdinand Dudenhöffer in der Untersuchung für den Oktober. So könnten Besitzer alter Diesel etwa einen VW Golf Trendline für weniger als die Hälfte des Listenpreises erwerben. Ähnlich sehe es beim Passat oder beim Ford C-Max aus.

Voraussetzung ist meist die Verschrottung eines alten Diesels mit der Abgasnorm Euro 4 oder älter. Einige Hersteller nehmen auch Euro-5-Diesel in Zahlung und gewähren dafür Nachlässe bei Neuwagen. Nach Berechnungen der Experten gleichen zumindest die Umtauschprämien von VW und BMW in den Schwerpunktregionen den zusätzlichen Wertverlust bei Dieseln «fair» aus. Dazu wurden Restwert-Vergleiche mit ungefähr genauso starken Benziner-Modellen angestellt.

Neben den politisch erwünschten Verschrottungsanreizen drücken größere Bestände aus Eigenzulassungen auf das Preisniveau. Nach Einschätzung Dudenhöffers haben viele Hersteller und Händler noch etliche Wagen auf eigene Rechnung zugelassen, die noch nicht der neuen Zertifizierung für den Abgas-Teststandard WLTP entsprachen.

Diese Fahrzeuge müssen nun ebenfalls mit hohen Preisnachlässen an die Käufer gebracht werden. Besonders hohe Quoten hat das Institut bei den Marken Nissan (64,4 Prozent aller Neuzulassungen), Fiat, Hyundai und Opel (51,4 Prozent) festgestellt. «Die Händlerhöfe müssen im November voll stehen von Tageszulassungen», folgerte Dudenhöffer.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 11. 2018
09:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autofirmen Automarkt BMW Diesel-Skandal Dieselfahrverbote Ferdinand Dudenhöffer Fiat Hyundai Listenpreise Opel Produktionsunternehmen und Zulieferer VW
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Frostiges VW-Logo

18.11.2019

Volkswagen-Konzern senkt Umsatz- und Gewinnziele 2020

VW hat sich von der Dieselaffäre geschäftlich erholt. Nicht abkoppeln kann sich der Autohersteller aus Wolfsburg von der Weltkonjunktur. » mehr

Audi

26.11.2019

Audi streicht Tausende Stellen in Deutschland

Audi steht unter Druck. Nun einigt sich das Unternehmen mit seinem Betriebsrat auf ein weitreichendes Paket, Abbau Tausender Stellen inklusive. Davon verspricht sich der Autohersteller Einsparungen in Milliardenhöhe. » mehr

Hafen Emden

04.12.2019

VW legt dank SUV-Boom in USA zu

Die ungebrochen hohe Nachfrage der Amerikaner nach Stadtgeländewagen hat den deutschen Autobauern im November glänzende Absatzzahlen auf dem US-Markt beschert. Das Shopping-Event «Black Friday» und ein zusätzlicher Verka... » mehr

Volkswagen Südafrika

22.10.2019

E-Autos für Afrika: VW startet Pilotprojekt in Ruanda

Afrikas Freihandelsabkommen beflügelt deutsche Investitionspläne. Die Entstehung des weltgrößten Binnenmarkts mit 1,2 Milliarden Menschen eröffnet Chancen über Landesgrenzen hinweg. Volkswagen wagt sich bereits mit erste... » mehr

Fiat Chrysler und Renault

27.05.2019

Fiat Chrysler will mit Renault weltweiten Autoriesen bilden

Der wachsende Druck auf die Branche zwingt zu neuen Bündnissen: Fiat Chrysler lädt Renault zu einer Giganten-Hochzeit ein. Es würde ein Konzern entstehen, der Branchenrivalen gefährlich werden könnte. Auch VW? » mehr

Fiat Chrysler

31.10.2019

Opel-Mutter PSA und Fiat Chrysler wollen fusionieren

Vom Opel Corsa bis zum Maserati - ein neuer Auto-Riese mit europäischen Wurzeln will die kriselnde Branche aufmischen. Mit der Fusion der Superlative sollen aber auch hausgemachte Probleme überwunden werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Neues Löschfahrzeug in Crock

Neues Löschfahrzeug Crock |
» 5 Bilder ansehen

Unfall Schnee Laster Bedheim Bedheim

Laster-Unfall Bedheim | 11.12.2019 Bedheim
» 31 Bilder ansehen

Hubschrauber-Säge Baumbeschneidung Sonneberg Sonneberg

Baumfällarbeiten Sonneberg | 09.12.2019 Sonneberg
» 37 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 11. 2018
09:36 Uhr



^