Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Wirtschaft

Stellenabbau bei NordLB-Umbau

Das neue Geschäftsmodell für die Landesbank steht. Weniger Personal, weniger Geschäftsfelder - aber auch keine Schiffskredite mehr. Die Flugzeugfinanzierung bleibt der Bank aber auch künftig erhalten. In Niedersachsen ist die Opposition aber nicht begeistert.



NordLB
Die Zentrale der Norddeutschen Landesbank in Hannnover. Foto: Julian Stratenschulte   Foto: dpa

Nach der Vorlage des neuen Geschäftsmodells für die Norddeutsche Landesbank (NordLB) bei der Bankenaufsicht zeichnet sich ein größerer Stellenabbau bei dem angeschlagenen Institut ab.

Von den bisher 5500 Stellen der Bank werde das Personal auf 3250 reduziert, sagte Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers am Mittwoch in Hannover. Davon würden 1250 bereits über das bankeigene Sparprogramm abgebaut, 750 weitere könnten durch Auslagerungen wegfallen. «Das wird eine Managementaufgabe sein, die in den Aufsichtsräten zu besprechen sein wird», sagte Hilbers, der auch Aufsichtsratschef ist.

Das Gespräch bei der Bankenaufsicht sei gut verlaufen. «Es gibt ein grundsätzliches Verständnis über die künftige Ausrichtung der Bank», so Hilbers. Bis zum August soll die Neuausrichtung abgeschlossen sein. Einige Fragen seien allerdings noch offen. Das Land werde bei der künftigen Trägergemeinschaft einen Anteil von über 50 Prozent beibehalten.

«Das Geschäftsmodell ist redimensioniert, wir werden auch einige Dinge abbauen, so dass die Bank auf eine Bilanzsumme von 95 Milliarden Euro einschwenken wird», sagte Hilbers. Er zeigte sich optimistisch, dass die weiteren Abstimmungen mit den EU-Instanzen reibungslos verlaufen: «Wir rechnen nicht mit großen Auflagen.»

Die niedersächsische Opposition reagierte mit Kritik. «Von den groß angekündigten Veränderungen bei der Nord/LB bleibt am Ende wohl wenig übrig; das bisher einzig Neue ist das zusätzliche Geld der Steuerzahler», kritisierte der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Christian Grascha. «Mittlerweile zeichnet sich ein gewaltiger Finanzbedarf ab, weil auf Milliarden Euro schwere Kredite der Schifffahrtsbranche kein Zins gezahlt wird und auch keine Tilgung erfolgt», rügte auch der finanzpolitische Sprecher der Grünen im Landtag, Stefan Wenzel.

Grascha betonte, noch vergangenen Freitag habe Hilbers im Landtag versichert, das maximale Risiko würde sich auf 2,5 Milliarden Euro belaufen. Wenzel: «Nach allem, was bisher bekannt ist, wird der Steuerzahler wohl mit erheblich mehr Belastungen rechnen müssen.»

Kern des Geschäftsmodells sollen das Firmenkundengeschäft, die Immobilienfinanzierung und das Agrarbanking sowie in Abgrenzung zu den Sparkassen das Privatkundengeschäft sein. Die Deutsche Hypo bleibe Bestandteil der NordLB. Auch Teile des Flugzeugfinanzierung würden in der Bank bleiben, aber in reduziertem Umfang. «Wir werden uns von den Schiffskrediten insgesamt trennen in den nächsten Jahren», sagte Hilbers. Er sprach von einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren. Auch das überregionale Kommunalgeschäft falle weg.

Das Land Niedersachsen - bisher mit 59,13 Prozent größter Träger des Geldhauses - sieht die Bank als im norddeutschen Raum verankertes Kreditinstitut. Sie wird ihre Geschäftsergebnisse für 2018 am Donnerstag präsentieren und hatte wegen des schwierigen Geschäfts bei der Schiffsfinanzierung Milliardenverluste verzeichnet.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 04. 2019
18:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bankenaufsicht Christian Grascha FDP-Fraktion Geschäftsfelder Geschäftsmodelle Landesbanken Milliarden Euro Nord/LB Personalabbau Reinhold Hilbers Stefan Wenzel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
NordLB

24.03.2020

Schlankere NordLB reduziert Verlust deutlich

Kredite für grüne Energie statt riskante Schiffsfinanzierung: Die NordLB stellt ihr Geschäft neu auf - auch dank einer Milliardenhilfe vom Staat. Noch schreibt die Bank allerdings rote Zahlen. » mehr

NordLB

04.04.2019

NordLB 2018 mit Milliarden-Verlust

Die NordLB war 2018 in allen Geschäftsbereichen profitabel - mit Ausnahme des Schiffsbereichs. Der hat ihr einen Milliardenverlust beschert, weil die Bank mit hohen Rückstellungen Vorsorge gegen Ausfälle traf. Der Deutsc... » mehr

NordLB in Hannover

06.12.2019

NordLB-Sanierung startet nach grünem Licht aus Brüssel

Das «Go» der Brüsseler Wettbewerbshüter für die Rettung der NordLB ließ lange auf sich warten. Nach der Billigung der milliardenschweren Finanzspritze geht es jetzt an die Umsetzung des Sanierungsplans. Aber es gibt auch... » mehr

NordLB

29.08.2019

Kriselnde NordLB rechnet für 2019 weiter mit Verlust

Die Neuaufstellung der kriselnden NordLB schreitet voran: Die Landesbank verbessert ihr Ergebnis und senkt die Verwaltungskosten. Der Ausblick auf das zweite Halbjahr ist dennoch düster - und die dringend benötigte Kapit... » mehr

NordLB

27.05.2020

Quartalsverlust bei NordLB - hohe Umbaukosten

Nach der staatlichen Rettung verschlankt sich die NordLB radikal. Doch Garantien haben ihren Preis. Die neue Herausforderung heißt auch hier: Corona-Krise. Noch spürt die Bank deren Folgen eher indirekt. Das dürfte sich ... » mehr

Thomas Bürkle

22.12.2019

NordLB-Chef: Wir wollen eine risikoarme Bank sein

Der Vorstandschef der mit Milliardenzuschüssen geretteten Norddeutschen Landesbank (NordLB), Thomas Bürkle, verspricht für die Zukunft einen vorsichtigen Geschäftskurs. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 61 Bilder ansehen

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis Zella-Mehlis

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis | 27.05.2020 Zella-Mehlis
» 12 Bilder ansehen

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 04. 2019
18:06 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.