Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Sixt verdoppelt Gewinn und setzt auf Wachstumsmarkt USA

Der Autovermieter ist jetzt die Nummer eins in Europa, wächst in den USA rasant und verschmilzt Vermietung und Carsharing in einer App. Aber es gibt Grenzen: Nach China wollen Vater und Sohn Sixt nicht.



Vorstandschef Erich Sixt
Stellt für 2019 einen deutlichen Umsatzanstieg und ein stabiles Ergebnis vor Steuern in Aussicht: Vorstandschef Erich Sixt.   Foto: Matthias Balk

Der Autovermieter Sixt hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr auf 439 Millionen Euro verdoppelt und Europcar als größten Anbieter in Europa nach eigenen Angaben überholt.

Dazu trug zum einen die wachsende Nachfrage nach Mietwagen im In- und Ausland bei, zum anderen der Verkauf der Beteiligung am Carsharing-Unternehmen DriveNow an den Partner BMW. Für das laufende Jahr stellte Vorstandschef Erich Sixt am Montag deutlich mehr Umsatz und ein stabiles Ergebnis in Aussicht.

Das Vermietgeschäft im europäischen Ausland und in den USA dürfte weiter wachsen. Allerdings muss Sixt viel Geld investieren in den Aufbau weiterer Stationen, in zusätzliche Fahrzeuge sowie in die digitale Vernetzung der Flotte und des Vermietgeschäfts mit dem neuen Sixt-Carsharing. Täglich würden mehrere hundert Autos der heute 270 000 Fahrzeuge großen Vermietflotte digitalisiert und seien dann per App flexibel anzumieten, sagte Sixts älterer Sohn, Strategievorstand Alexander Sixt.

«Das Jahr 2018 war das fünfte Rekordjahr in Folge», sagte der 74-jährige Erich Sixt. Der Konzernumsatz stieg um 12,6 Prozent auf 2,93 Milliarden Euro. Mehr als die Hälfte davon erwirtschaftete das Unternehmen in Deutschland - das Geschäft im Heimatmarkt «ist überraschend gut gelaufen», sagte der Firmenchef. Mit kräftigen Zuwächsen auch in Frankreich, Großbritannien und Italien habe Sixt Europcar als Marktführer in Europa nun abgelöst. Rund 40 Prozent der Sixt-Mietautos seien Dieselfahrzeuge, ein Prozent Elektrofahrzeuge. «Die Kunden wollen Diesel», sagte Erich Sixt.

Das größte Potenzial biete der US-Markt, wo Sixt mit nur 58 Stationen, aber bereits fast 400 Millionen Euro Umsatz bereits die Nummer vier sei hinter Enterprise, Avis und Hertz und stark expandiere. In fünf, spätestens zehn Jahren dürfte Sixt in den USA mehr umsetzen als in ganz Europa, sagte Erich Sixt.

In China habe Sixt 100.000 Kunden, die Autos für Fahrten in Europa oder den USA mieten. Ein Miet- oder Carsharing-Angebot in China selbst aber schloss Alexander Sixt aus. Taxidienste seien dort kaum teurer als Mietautos, und selbst der US-Fahrdienst-Riese Uber sei gegen die Konkurrenz vor Ort nicht angekommen und habe sich aus China verabschiedet.

Ohne den Erlös des DriveNow-Verkaufs stieg das Ergebnis vor Steuern um gut 17 Prozent auf 337 Millionen Euro, mit dem Verkaufserlös waren es sogar 535 Millionen. Ein Ergebnis in der Größenordnung von 337 Millionen will das Unternehmen im laufenden Jahr wieder erwirtschaften. Die Dividende für das abgelaufene Jahr will Erich Sixt von 1,97 auf 2,17 Euro je Vorzugsaktie erhöhen. Seine Familie hält 58 Prozent der Stimmrechte.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 03. 2019
13:01 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
App Avis BMW Carsharing Erich Sixt Europcar Autovermietung GmbH Mietwagen Mietwagenunternehmen Sixt AG Söhne Uber Umsatz Vorzugsaktien Wachstumsmärkte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Autovermieter Sixt

15.11.2018

Sixt kündigt Gewinnsprung von «mindestens 15 Prozent» an

Deutschlands größter Autovermieter Sixt profitiert von der stark wachsenden Nachfrage von Firmenkunden, Privatkunden und Touristen im In- und Ausland. » mehr

VW startet elektrisch

27.06.2019

Volkswagen greift auf Carsharing-Markt an

VW geht in Berlin mit einem eigenen Carsharing-Angebot an den Start: Mit zunächst 1500 vollelektrischen Fahrzeugen will der Autokonzern auf dem Markt mitmischen. Sein Alleinstellungsmerkmal ist dabei gleichzeitig die grö... » mehr

Carsharing

20.02.2019

Teilen kommt an: Carsharing-Branche registriert mehr Nutzer

Die Carsharing-Branche steckt im Umbruch: Die Zahlen zu Nutzern und Autos steigen, die Branchengrößten fusionieren ihre Dienste. Kämpfen Klimaschützer und Anbieter jetzt an der gleichen Front? » mehr

Carsharing

20.02.2019

Teilen kommt an: Carsharing-Branche registriert mehr Nutzer

Die Carsharing-Branche steckt im Umbruch: Die Zahlen zu Nutzern und Autos steigen, die Branchengrößten fusionieren ihre Dienste. Kämpfen Klimaschützer und Anbieter jetzt an der gleichen Front? » mehr

Uber

09.08.2019

Fahrdienstvermittler Uber mit Riesenverlust

In Start-ups ist es üblich, Mitarbeitern Aktien zu geben. Beim Börsengang kann das die Bilanz erheblich belasten. Das erlebte gerade Uber mit einem atemberaubenden Quartalsverlust von 5,2 Milliarden Dollar. Zudem wuchs a... » mehr

Lyft

08.08.2019

Uber-Rivale Lyft verbucht starke Geschäftszuwächse

Manche Anleger sind unsicher, ob das Geschäftsmodell von Fahrdienst-Vermittlern wie Uber und Lyft am Ende aufgehen wird. Von Lyft kommt nun ein Silberstreif am Horizont: Das Geschäft laufe besser als noch vor wenigen Mon... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

29. Stadtfest Schmalkalden Schmalkalden

Stadtfest Schmalkalden Eröffnung | 22.08.2019 Schmalkalden
» 25 Bilder ansehen

Unfall Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Unfall Sachsenbrunn | 22.08.2019 Sachsenbrunn
» 12 Bilder ansehen

2019-08-21 Meiningen

Helikopter-Einsatz Bahnhof | 21.08.2019 Meiningen
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 03. 2019
13:01 Uhr



^