Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Wirtschaft

Rodung auf Gelände für Tesla-Fabrik vor dem Abschluss

Innerhalb weniger Tage hat Tesla auf einem Teil des Geländes für die geplante erste Fabrik in Europa Bäume fällen lassen - unterbrochen von einem gerichtlichen Stopp, der aufgehoben wurde. Der Protest vor Ort gegen das Projekt hält aber an.



Baustelle Tesla-Werk
Einzelne Bäume stehen noch auf dem Gelände für das zukünftige Tesla Werk in Grünheide.   Foto: Fabian Sommer/dpa

Der erste Teil der Rodung für die geplante Fabrik von US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide nahe Berlin ist nahezu abgeschlossen. Nur einzelne Bäume standen nach Polizeiangaben noch.

Am Sonntag waren keine Arbeiten geplant. Auf zwei Bäumen waren zudem Fledermäuse entdeckt worden, sie sollen nach ihrem Winterschlaf aber anderswo untergebracht werden. Der erste Teil des Baumfällens umfasste rund 90 Hektar. Die «B.Z.» aus Berlin berichtete am Sonntag über die Rodung. Erst am Donnerstag hatte das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg den vorübergehenden Stopp nach Eilanträgen zweier Umweltverbände wieder aufgehoben.

Der Protest gegen das Milliardenprojekt geht weiter. Rund 150 Teilnehmer kamen nach Angaben der Polizei am Samstag nach Erkner unweit von Grünheide. Die «Bürgerinitiative Gegen Gigafactory Grünheide» setzt sich für den Erhalt der Landschaft und der Schutzgebiete sowie für genug Trinkwasser ein. Sie lehnt große Industrieansiedlungen ab. Teilnehmer hielten Transparente hoch, auf denen stand: «Keine Großfabrik im Wald» und «Tesla oder Trinkwasser». Die Initiative wollte zwischenzeitlich auf Demos verzichten, um Vertretern rechter Gesinnung keine Plattform zu bieten.

An der Demonstration gegen Tesla nahmen am Samstag auch Vertreter des Anti-Kohle-Bündnisses «Ende Gelände» Berlin und der «Interventionistischen Linken Berlin» teil. Mit Tesla gebe es keine Verkehrswende, sagte der Sprecher von «Ende Gelände Berlin», Jonas Baliani. Nötig sei ein Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und des Schienenverkehrs.

Es gab auch Unterstützung für Tesla. Ebenfalls in Erkner warben mindestens 40 Menschen nach Teilnehmerangaben für die Fabrik. Initiator André Organiska, der auch CDU-Gemeindevertreter in Gosen-Neu Zittau südlich von Erkner ist, wollte zeigen, dass es auch Bürger gebe, die für die Ansiedlung seien. «Ich denke sogar, die Mehrheit ist dafür», sagte Organiska. Die Fabrik bringe Zukunft.

Tesla will in Grünheide (Kreis Oder-Spree) nahe Berlin ab dem nächsten Jahr bis zu 500.000 Fahrzeuge im Jahr vom Band rollen lassen. Die Grüne Liga Brandenburg und der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern halten die vorzeitige Genehmigung für das Baumfällen für rechtswidrig, weil das endgültige grüne Licht noch aussteht. Das OVG Berlin-Brandenburg hatte am Donnerstagabend die weitere Rodung aber erlaubt und Eilanträge der beiden Umweltverbände zurückgewiesen. Das Gelände ist mit einem Zaun gesichert, die Polizei ist vor Ort.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 02. 2020
16:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Artenschutz Berlin-Brandenburg Bürger Fahrzeuge und Verkehrsmittel Nahverkehr Polizei Schienenverkehr Tesla Motors Öffentlicher Nahverkehr Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Verkehr

06.07.2020

Roller, Rad, Auto, Bus: Wer in der Krise profitiert

E-Tretroller, Leihraddienste oder Carsharing-Angebote: Schon vor der Krise war der Markt neuer Verkehrsanbieter hart umkämpft. Mit Corona hat sich der Wettbewerb noch einmal verschärft. Wer künftig profitiert, hängt auch... » mehr

WeShare

24.06.2020

WeShare verschiebt Expansion

Die Corona-Krise wirft auch die Pläne der VW-Tochter um. Statt in diesem Jahr soll der Carsharing-Dienst erst 2021 in weiteren Städten starten. Trotzdem ist Unternehmenschef Reth optimistisch. » mehr

Abgesperrt

07.04.2020

Verdi fordert Hilfsprogramm für Busse, U- und Straßenbahnen

Wegen der Corona-Krise fahren Busse und Bahnen weitgehend leer durch die Gegend. Die Verluste der Unternehmen sind enorm - nun wird der Ruf nach finanzieller Hilfe für die Kommunen lauter. » mehr

Tesla plant Fabrik in Brandenburg

26.01.2020

Werk bei Berlin: Tesla-Chef will Umweltbedenken ausräumen

Das neue Tesla-Autowerk ruft Befürworter, aber auch Gegner auf den Plan. Es gibt viele Fragen. Politik und das Unternehmen wollen Bedenken ausräumen. Jetzt hat sich der Firmenchef eingeschaltet. » mehr

Grasmähen zwischen Gleisen

vor 1 Stunde

Verbände fordern Reaktivierung stillgelegter Bahn-Strecken

Bund und Bahn haben sich ambitionierte Ziele gesetzt: Bis 2030 soll sich die Zahl der Fahrgäste auf der Schiene verdoppeln. Doch die derzeitige Infrastruktur ist jetzt schon überlastet. Kann die Reaktivierung alter Strec... » mehr

Baustelle Tesla-Werk

17.02.2020

Brandenburg hofft auf Rodung für Tesla

Umweltschützer machen mobil: Nachdem ein Gericht die Rodung von Bäumen auf dem Gelände der geplanten E-Auto-Fabrik von Tesla erst mal gestoppt hat, kletterten zwei Aktivistinnen auf Bäume. Brandenburgs Regierung hofft ab... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Oberhof Oberhof

Unfall Oberhof | Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
23. 02. 2020
16:17 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.