Lade Login-Box.
Sommerausklang in Südthüringen zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Rheinmetall mit Umsatz- und Ergebnisrückgang

Das zweite Quartal hat Rheinmetall schlechte Zahlen beschert. Grund ist das Auto-Zuliefergeschäft des Konzerns.



Rheinmetall
Die Rheinmetall-Zentrale in Düsseldorf.   Foto: Fabian Strauch/dpa

Aufgrund des coronabedingten Stillstands der Auto-Industrie ist der Umsatz der Automotive-Sparte von Rheinmetall im zweiten Quartal um mehr als die Hälfte eingebrochen.

Der Konzern erwirtschaftete von April bis Juni mit der Automotive-Sparte gerade einmal 338 Millionen Euro, wie aus vorläufigen Zahlen des Unternehmens hervorgeht. Im Vorjahresquartal lagen die Umsätze bei 726 Millionen Euro. Das operative Ergebnis des Segments rutschte tief in die roten Zahlen - nämlich von plus 52 Millionen Euro im vergangenen Jahr auf minus 52 Millionen Euro im genannten Quartal.

Dass Umsatz und Ergebnis im Gesamtkonzern weniger heftig einbrachen, liegt an der starken Rüstungssparte von Rheinmetall, deren Umsätze selbst in Corona-Zeiten der Krise trotzten und deutlich zulegten. So sank der Konzernumsatz im zweiten Quartal lediglich von 1,47 Milliarden auf gut 1,2 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis blieb mit 36 Millionen Euro im positiven Bereich (Vorjahr: 110 Millionen Euro).

Dass die Rüstungssparte das schwächelnde Autogeschäft von Rheinmetall kompensiert, ist nicht erst seit Corona-Zeiten der Fall. Dementsprechend kam die Ankündigung des Konzerns, strategische Optionen für das Automobilzulieferergeschäft zu prüfen, an der Börse gut an und sorgte für steigende Aktienkurse. Zudem kündigte der Konzern mit Sitz in Düsseldorf an, für die Sparte Abschreibungen in Höhe von 300 Millionen Euro vorzunehmen.

Für das dritte Quartal werden außerdem Rückstellungen von 40 Millionen Euro gebildet, die zwischen 2020 und 2022 zahlungswirksam werden sollen, hieß es von Rheinmetall. Diese sollen vor allem dafür verwendet werden, Produktion zu verlagern, Strukturen und Kapazitäten den neuen Gegebenheiten anzupassen.

Man stelle sich darauf ein, dass die Nachfrage nach Autos auch künftig geringer ausfallen wird. Für das laufende Jahr rechneten Experten mit einem Rückgang der weltweiten Autoproduktion von mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

© dpa-infocom, dpa:200727-99-943078/4

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 07. 2020
18:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Autobau Autobranche Gesamtkonzerne Konzerne Rheinmetall AG Rüstungsbranche Rüstungskonzerne Umsatz Unternehmensverluste Wertpapierbörsen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bilanz BMW

18.03.2020

Virus legt die Autoindustrie lahm

Zwei Monate nach dem Einbruch von Autoproduktion und Nachfrage in China droht der Industrie jetzt in Europa und Nordamerika das gleiche Szenario. Wie bereits andere Konzerne müssen auch BMW, Porsche, General Motors, Ford... » mehr

Continental

05.08.2020

Continental wegen Corona in roten Zahlen

Bei Conti macht sich der coronabedingte Produktionsstopp in allen Sparten deutlich bemerkbar. Das Minus im zweiten Quartal fällt hoch aus. Doch es gibt Zeichen, die dem Unternehmen Mut machen » mehr

BASF

18.06.2020

BASF-Chef schließt Verlust im zweiten Quartal nicht aus

Die Corona-Krise zeigt Spuren in der BASF-Bilanz, die Lage soll sich jedoch bessern. Zwar rechnet der Chemiekonzern im Jahresverlauf nicht mit einer völligen Erholung, aber doch mit einem positiven Trend. » mehr

Elon Musk

10.05.2020

Elon Musk will wegen Corona-Frust Teslas Firmensitz verlegen

Die Corona-Auflagen in Kalifornien bringen den Tesla-Chef schon länger auf die Palme - jetzt will Elon Musk den Firmensitz verlegen und droht mit dem Abzug von tausenden von Arbeitsplätzen. » mehr

Continental und Osram lösen Gemeinschaftsfirma auf

vor 20 Stunden

Auto-Licht: Continental und Osram beenden Joint-Venture

Im Juli hatte es sich schon angedeutet, jetzt steht die Entscheidung: Conti und Osram wollen bei der Lichttechnik für Autos keine gemeinsame Sache mehr machen. Was geschieht mit den Mitarbeitern? » mehr

Continental

21.07.2020

Corona-Krise schlägt zu: Continental kämpft mit Einbußen

E-Mobilität, Digitalisierung - und dann auch noch der Corona-Konjunkturknick: Eine ganze Branche taumelt, und Continental mit ihr. Die Pandemie lässt die Märkte weltweit einbrechen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall ICE Schafe Schalkau Tunnel Müß

ICE rammt Schafherde | 23.09.2020 Schalkau Tunnel Müß
» 14 Bilder ansehen

2020-09-22

Feuerwehr-Übung Ilmenau | 22.09.2020
» 17 Bilder ansehen

Großbrand Themar Themar

Großbrand Themar | 22.09.2020 Themar
» 57 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 07. 2020
18:17 Uhr



^