Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Razzia mit 1900 Beamten gegen Menschenhandel und Ausbeutung

Polizei und Zollfahnder rücken gegen Schwarzarbeit aus: Fast 2000 Beamte waren am Mittwoch in Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt im Einsatz.



Razzia in Berlin
Zollbeamte bringen auf einer Baustelle im Berliner Stadtteil Mitte einen Arbeiter zur Befragung.   Foto: Klaus-Dietmar Gabbert » zu den Bildern

Mit einem Großeinsatz von 1900 Beamten sind am Bundespolizei und Zoll gegen Schwarzarbeit am Bau in Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt ausgerückt.

Dabei wurden nach Angaben des Hauptzollamtes Berlin mehr als 100 Wohnungen und Geschäfte durchsucht. Der Tatvorwurf lautet auf Menschenhandel zur Arbeitsausbeutung und bandenmäßiges Einschleusen von Ausländern im Baugewerbe, wie ein Zollamtssprecher sagte.

Im Visier der Fahnder waren Baustellen, Geschäftsräume und Steuerberaterbüros. Die Durchsuchungen sollten voraussichtlich den ganzen Tag andauern. Für die Razzien stellten alle 41 Hauptzollämter Personal ab. Die Beamten waren im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin im Einsatz.

Durchsucht wurden Räume in Falkensee in Brandenburg, in Dessau und Halle in Sachsen-Anhalt sowie in Berlin. Bei den Kontrollen gehe es vor allem darum, Beweise zu sichern, etwa Dateien auf Smartphones, sowie E-Mails, sagte der Sprecher. Ob sich die Ermittlungen gegen einzelne Täter oder eine Gruppe von Verdächtigen richten, konnte der Sprecher nicht sagen. Einzelheiten wollte das Hauptzollamt am späten Nachmittag mitteilen.

Im vergangenen Jahr war die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Berliner Hauptzollamtes bei rund 1600 Prüfungen wegen Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung im Einsatz, das waren rund 100 Fälle mehr als im Vorjahr. Dabei wurden 4100 Ermittlungsverfahren eingeleitet sowie Buß- und Verwarnungsgelder in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro verhängt. Die Schadenssumme lag den Angaben zufolge bei 88,6 Millionen Euro.

Neben dem Baugewerbe waren damals nach Zollangaben vor allem Hotels, Gaststätten, Speditionsfirmen sowie Reinigungsunternehmen überprüft worden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 08. 2019
14:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausbeutung Bau Baubranche Beamte Bundespolizei Hauptzollämter Menschenhandel Polizei Schwarzarbeit Staatsanwaltschaft Verbrecher und Kriminelle
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Fleischbetrieben

09.10.2020

Razzien wegen Verdachts auf Schwarzarbeit in Fleischbetrieb

Zoll und Bundespolizei haben Räumlichkeiten in Hoyerswerda, Bad Muskau und Cottbus wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit durchsucht. Den Verdächtigen wird vorgeworfen, in zahlreichen Fällen falsche Angaben bei der Sozial... » mehr

Autobahn

15.09.2020

Autobahngesellschaft: Bauindustrie vermutet holprigen Start

Zum 1. Januar soll auf deutschen Autobahnen alles besser werden: Unter dem Dach des Bundes soll sich dann die Autobahngesellschaft um Sanierung und Betrieb kümmern. Die Bauindustrie unterstützt den Plan - doch es könnte ... » mehr

Skyline von Frankfurt am Main

18.08.2020

Ermittler durchsuchen erneut Banken im Cum-Ex-Skandal

Mit illegalen Cum-Ex-Geschäften haben Investoren und Banken den Staat um Milliarden betrogen - noch immer laufen Ermittlungen. Am Dienstag durchsuchte die Polizei erneut Banken. » mehr

Mehr Fälle von Schwarzarbeit

08.03.2020

Mehr Strafverfahren wegen Schwarzarbeit in Baubranche

Der Zoll und die Finanzbehörden verzeichnen mehr Fälle von Schwarzarbeit etwa auf Baustellen. Eine andere wichtige Kennziffer sinkt jedoch. » mehr

Bundesarbeitsminister Heil

23.10.2020

Schärfere Regeln für Fleischindustrie vorerst gestoppt

Corona-Ausbrüche in Schlachthöfen schreckten die Politik auf. Rasch wurden schärfere Regeln auf den Weg gebracht. Ausgerechnet jetzt, da das Virus immer mehr um sich greift, wurde das Gesetz erst einmal aufgehalten. » mehr

Wohnungsbau

04.06.2020

Wohnungsbau kommt stärker in Schwung

In Deutschland werden immer mehr Wohnungen fertig. Doch die Zahlen bleiben weiter unter dem Ziel der Bundesregierung. Nun bringt die Corona-Krise neue Herausforderungen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

201025_Unfall_Viernau_1.jpg

Unfall Viernau |
» 8 Bilder ansehen

Güllelaster Rudolstadt

Umgekippter Güllelaster Rudolstadt |
» 2 Bilder ansehen

Flugzeugabsturz Kühndorf Dolmar

Flugzeugabsturz Dolmar | 19.10.2020 Dolmar
» 17 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
21. 08. 2019
14:44 Uhr



^