Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Wirtschaft

Puma will Dividende aussetzen und frisches Geld besorgen

Die Läden sind zu, die Kassen leer - Sportartikelhersteller wie Puma brauchen Geld, um die Kosten zu decken. Sparen heißt die Devise auf der Ausgabenseite - auch für die Aktionäre. Andererseits braucht das Unternehmen auch neue Kredite.



Puma
Der Sportartikelhersteller Puma will wegen der Coronavirus-Pandemie die Dividende aussetzen.   Foto: Daniel Karmann/dpa

Der Sportartikelhersteller Puma greift in der Coronakrise zu ungewöhnlichen Mitteln.

Wegen der «stark negativen Auswirkungen» auf sein Geschäft werde der Vorstand der Hauptversammlung vorschlagen, die Dividende an die Aktionäre auszusetzen, teilte das MDax-Unternehmen am Freitag in Herzogenaurach mit. Zudem soll der Vorstand zunächst im April zu 100 Prozent auf seine Gehälter verzichten. Danach werde die Situation neu beurteilt, teilte ein Sprecher auf Nachfrage mit.

Von entscheidender Bedeutung in der Krise sei die Sicherstellung der Finanzierung des Unternehmens. «Wir glauben, dass die Aussetzung der Dividendenzahlungen sowie der Verzicht auf die Vorstandsgehälter zu 100 Prozent sowie die Kürzung der Gehälter unseres obersten Führungskreises um 25 Prozent unter den gegebenen Umständen die richtigen Maßnahmen sind», heißt es in der Mitteilung vom Freitag.

Puma werde auch «zusätzliche Finanzierung» benötigen - sprich frische Kredite. Die liquiden Mittel des Unternehmens reichen angesichts der weggebrochenen Einnahmen nur wenige Wochen zur Deckung der Kosten. «Dazu arbeiten wir mit unserem Bankkonsortium zusammen, das uns zusätzliche Finanzierung bereitstellt. Dieses Konsortium greift wiederum in der jetzigen Marktsituation auf die KfW zurück, um mehr Liquidität bereitstellen zu können. Es geht hier um Liquidität zu marktüblichen Finanzierungskonditionen», teilte Puma mit.

Zuvor hatte bereits der Herzogenauracher Nachbar und Wettbewerber Adidas erklärt, es bedürfe neuer Kredite. Adidas hatte «direkte Staatshilfen» ausgeschlossen.

Wegen der Virus-Pandemie wird Puma seine für den 7. Mai geplante Hauptversammlung nun digital abhalten. Außerdem wird sich der Termin für die Veröffentlichung der Ergebnisse für das erste Quartal um eine Woche vom 30. April auf den 7. Mai verschieben.

Ähnlich wie Adidas sind bei Puma eigenen Angaben zufolge die Verkaufsgeschäfte in fast allen Ländern der Erde mit Ausnahme von China, Japan und Südkorea vorübergehend geschlossen. «Unser E-Commerce-Geschäft ist zwar noch in fast allen Märkten aktiv, macht aber weniger als zehn Prozent unseres Geschäfts aus», teilte Puma mit.

Puma ist weltweit der drittgrößte Hersteller von Sportartikeln, hinter dem US-Unternehmen Nike und dem Nachbarn Adidas. Auch dieser hatte drastische Einsparungen angekündigt, darunter ebenfalls Gehaltsverzicht von Führungskräften, Kurzarbeit und auch die Finanzierung über neue Kredite.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 04. 2020
14:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Adidas AG Aktionäre Dividenden Finanzierungen Hauptversammlungen KfW Bankengruppe Kredite Löhne und Einkommen Nike Produktionsunternehmen und Zulieferer Sportartikelhersteller Staatliche Unterstützung und Förderung Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sportartikelhersteller Puma SE

07.05.2020

Gewinneinbruch bei Puma wegen Corona

Der Sportartikelhersteller Puma startete in das Jahr 2020 vielversprechend: Die Umsätze gingen um 13 Prozent nach oben - drei Wochen lang. Dann kam Corona und das China-Geschäft brach weg. Es sollte noch schlimmer kommen... » mehr

Adidas

27.04.2020

Badelatschen und Yogamatten: Adidas im Krisenmodus

Adidas gehört zu den Unternehmen, die schon früh von der Corona-Krise getroffen wurden: Im wichtigen chinesischen Markt ging bereits im Januar kaum noch etwas. Die Pandemie verhagelte dem zweitgrößten Sportartikelkonzern... » mehr

Adidas

14.04.2020

Adidas bekommt Zusage für Milliardenkredit

Viele Konzerne brauchen derzeit dringend flüssige Mittel, um in der Corona-Krise handlungsfähig zu bleiben. Adidas ist besonders hart getroffen. » mehr

Lufthansa-Maschine

22.05.2020

Warten auf das Signal zur Teilverstaatlichung der Lufthansa

Bei der coronageschädigten Lufthansa drängt die Zeit. Obwohl der Rahmen für eine staatliche Rettung steht, sind etliche Details noch nicht geklärt. Von einer Einigung könnten auch Lufthansa-Kunden profitieren. » mehr

BASF Ludwigshafen

30.04.2020

Corona-Pandemie belastet Chemiekonzern BASF

BASF bekommt die Corona-Krise zu spüren. Die Nachfrage sinkt und damit auch der Gewinn. Dabei befand sich das Unternehmen auch vor der Krise schon inmitten eines Sparprogramms. » mehr

Milliardär Thiele

30.06.2020

Milliardär Thiele zurück im Aufsichtsrat von Knorr-Bremse

Hans-Hermann Thiele hat zuletzt als Großaktionär der Lufthansa viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Jetzt scheint er sich wieder auf den Bremsenspezialisten Knorr zu konzentrieren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Oberhof Oberhof

Unfall Oberhof | Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 04. 2020
14:12 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.