Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Wirtschaft

ProSiebenSat.1-Chef: Deutsche TV-Plattform auf gutem Weg

Online-Videotheken wie Netflix machen deutschen Fernsehsendern zu schaffen, Hollywood steht mit eigenen Diensten am Start. Doch die heimischen Sender bieten Paroli.



Max Conze
ProSiebenSat.1-Chef Max Conze: «Das Produkt wird komplett neu gebaut.»   Foto: Felix Hörhager

ProSiebenSat.1-Chef Max Conze will eine gemeinsame Internet-Plattform deutscher Fernsehsender Mitte 2019 starten. «Wir sind auf einem ganz guten Weg mit den Öffentlich-Rechtlichen, wie wir deren Inhalte darstellen können», sagte er im Münchner Club der Wirtschaftspresse.

Er wolle auch mit RTL zusammenkommen, «aber das passiert nicht morgen früh». Mit dem neu berufenen RTL-Deutschland-Chef Bernd Reichart habe er noch nicht gesprochen.

RTL-II-Geschäftsführer Andreas Bartl sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Wir warten jetzt einmal ab, ob eine solche Plattform kommt.» Im Wettbewerb mit Global Playern wie YouTube, Netflix oder Amazon und angesichts vieler Mediatheken sei die Idee einer gemeinsamen Plattform kundenorientiert gedacht und deshalb gut nachvollziehbar. Aber das Kartellamt habe in der Vergangenheit Bedenken gehabt.

Conze hatte bereits im Juni angekündigt, mit dem US-Medienkonzern Discovery eine Streaming-Plattform für deutsche Zuschauer aufzubauen, und RTL, ARD und ZDF eingeladen, «mit uns gemeinsam einen deutschen Champion zu schaffen». Die gemeinsame Plattform werde sich auf persönliche Vorlieben jedes Zuschauers einstellen und ihm nicht nach einem Abruf mehrfach nacheinander dasselbe Genre vorschlagen wie die US-Konkurrenz. «Das Produkt wird komplett neu gebaut.»

Netflix und Co. seien starke Konkurrenten. Aber «wir verstehen Deutschland und die Menschen in Deutschland besser» mit 25 Jahren Fernseh-Erfahrung, sagte Conze. ProSiebenSat.1 wolle dieses Pfund wieder stärker nutzen und mehr eigene Comedy, Livesendungen, Magazinformate und Infotainment senden - auch digital. Zugleich werde das Unterhaltungsangebot stärker mit den eigenen Internetshops und -Portalen verknüpft. Die Umsetzung der Pläne sei indes schwierig und teuer. ProSiebenSat.1 müsse den zuletzt enttäuschten Aktionären 2019 erste Beweise liefern, dass die Rechnung aufgehen werde.

Bartl sagte, die meisten deutschen Zuschauer wollten nicht nur anspruchsvolle Netflix-Serien sehen: Es werde «immer ein großes Bedürfnis nach massentauglicher Unterhaltung geben. Und nach Themen, die für das Leben der Zuschauerinnen und Zuschauer relevant sind». US-Lizenzware komme weniger an oder sei nicht mehr zu bekommen - auch das stärke den Trend zu Eigenproduktionen. Denn für große Hollywood-Studios seien eigene Streaming-Plattformen ein logischer Schritt, um nicht mit ihren Filmen Netflix und Amazon noch größer zu machen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 11. 2018
17:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ARD Amazon Deutsche Presseagentur Hollywood Netflix Plattformen RTL Television YouTube ZDF
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Thalia-Buchhandlung

19.09.2018

Buchhändler Thalia geht neue Wege

Dem deutschen Buchhandel laufen die Kunden weg. Die Konkurrenz kommt aus dem Internet. Und es ist nicht nur der US-Gigant Amazon, der die Händler vor sich hertreibt. Eine Werbeaktion soll nun neue Leser werben - Pate ste... » mehr

Deliveroo

13.10.2018

Deliveroo: Lieferdienste müssen Müll-Problem angehen

Bestellt mit der App, gebracht per Fahrrad in höchstens 30 Minuten: Viele Großstädter schätzen den Service von Plattformen wie Deliveroo. Doch deren Erfolg hat auch Kehrseiten. » mehr

Ebay-App

18.10.2018

Ebay wirft Amazon illegales Abwerben von Verkäufern vor

Im E-Commerce ist der Wettbewerb hart, doch normalerweise bewegt sich der Konkurrenzkampf im Bereich der Legalität. Nun erhebt Ebay heftige Vorwürfe und verklagt Amazon. Der Online-Handelsriese wollte dem Konkurrenten an... » mehr

Videothek muss schließen

23.10.2018

Videothekensterben verschärft sich

In Konkurrenz zu aufstrebenden Online-Diensten verschwinden in Deutschland immer mehr Videotheken vom Markt. » mehr

Netflix-Schriftzug

17.10.2018

Netflix widerlegt Zweifler mit kräftigem Nutzerzuwachs

Der Videostreaming-Dienst Netflix hatte im vergangenen Quartal etwas zu beweisen: Dass das maue Abschneiden in den drei Monaten davor nur eine Delle und kein Zeichen für ein dauerhaftes Problem war. Netflix gelang es, di... » mehr

VW-Gebrauchtwagen

28.10.2018

VW-Gebrauchtwagenplattform Heycar wächst rasant

Wer online einen Gebrauchtwagen kauft, schaut bei zwei bekannten Autobörsen - jedenfalls bislang. VW will mit Heycar am Internet- Gebrauchtwagenkauf mitverdienen, und auch andere Marken machen mit. Funktioniert das Model... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Apres Ski Sause in Toschi´s Station

Après-Ski-Sause Toschi´s Station | 17.02.2019 Zella-Mehlis
» 52 Bilder ansehen

Kristallmarathon

Kristallmarathon Bergwerk Merkers | 17.02.2019 Merkers
» 84 Bilder ansehen

Winterzauber Schmiedefeld

Winterzauber Schmiedefeld | 17.02.2019 Schmiedefeld
» 75 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
27. 11. 2018
17:40 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".