Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Privates Geldvermögen trotz Zinsflaute auf Rekordhoch

Statistisch gesehen schwimmen die deutschen Haushalte im Geld: Trotz weiterhin konservativer Anlagestrategien ist das private Geldvermögen auf 6302 Milliarden Euro gestiegen - das ist fast doppelt so viel wie das Bruttoinlandsprodukt für 2018.



Bankschließfächer
Schließfach in einer Bank: Binnen eines Jahres erhöhte sich das private Geldvermögen um 4,5 Prozent.   Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Sparfleiß und gestiegene Aktienkurse haben das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland auf einen Rekordwert getrieben.

Auf 6302 Milliarden Euro summierte sich das Vermögen in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen zum Ende des dritten Quartals 2019, wie die Deutsche Bundesbank am Freitag in Frankfurt mitteilte. Das war ein Anstieg um 67 Milliarden Euro oder 1,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Binnen eines Jahres erhöhte sich das Geldvermögen um 4,5 Prozent.

Sparer setzten den Angaben zufolge unter anderem weiter auf Bargeld und Bankeinlagen, die zwar wegen der Zinsflaute kaum noch etwas abwerfen, auf die sie aber schnell zugreifen können. «Die Präferenz für liquide oder als risikoarm empfundene Anlageformen hielt damit weiter an», erklärte die Bundesbank. Anleger profitierten von gestiegenen Börsenkursen. Aktien und Anteile an Investmentfonds verzeichneten Zugewinne von 15 Milliarden Euro und trugen so ebenfalls zum Anstieg des Geldvermögens bei.

Zugleich nutzten die Menschen die Niedrigzinsen, um sich billig Geld zu leihen, vor allem für den Wohnungsbau. Insgesamt stiegen die Verbindlichkeiten der Privathaushalte um etwa 25 Milliarden auf rund 1861 Milliarden Euro. Netto, also nach Abzug von Schulden, kletterte das Geldvermögen gegenüber dem Vorquartal um 41 Milliarden Euro auf rund 4441 Milliarden Euro.

Die Bundesbank berücksichtigt bei der Berechnung Bargeld, Bankeinlagen, Wertpapiere und Ansprüche an Versicherungen - nicht jedoch Immobilien. Wie das Vermögen verteilt ist, geht aus den Daten nicht hervor.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 01. 2020
15:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktien Aktienkurse Anlagestrategien Börsenkurse Deutsche Bundesbank Finanzinvestoren und Anleger Investmentfonds Milliarden Euro Sparer Wertpapiere
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Privates Geldvermögen

01.01.2020

Privates Geldvermögen auf Rekordhoch

Sparen, sparen, sparen: Die Privathaushalte in Deutschlands pflegen eine deutsche Tugend und mehren dadurch trotz Zinsflaute ihr Vermögen. Volkswirte sehen die Entwicklung allerdings mit Sorge. » mehr

Softbank

23.03.2020

Softbank will Investoren mit Aktienrückkauf besänftigen

Der Aktienkurs hatte sich zuletzt im Februar mehr als halbiert. Nun steuert der Technologiekonzern mit einem hochgeschraubten Programm für den Aktienrückkauf gegen. » mehr

Sparbuch

13.08.2019

Anleger setzen weiter auf klassische Sparformen

Verbraucher in Deutschland setzen trotz mickriger Zinsen laut einer aktuellen Umfrage weiter überwiegend auf traditionelle Geldanlagen. » mehr

Fondsvermögen auf Rekordhoch

11.02.2020

Börsenboom treibt Fondsvermögen auf Rekordhoch

Fondsgesellschaften verzeichnen Rekordwerte. Allerdings wandert nach wie vor der größte Teil der Spargelder in Deutschland in renditeschwache Anlagen. » mehr

Banknoten

02.09.2019

Automatisierte Geldanlage kommt in Deutschland kaum voran

Automatisierte Investments im Netz versprechen einfache, breit gestreute Geldanlagen. Doch bisher halten sich Sparer zurück - auch weil viele Banken lieber eigene teure Fonds verkaufen. » mehr

Kohlekraftwerk

05.02.2020

Investmentberater: Druck auf «schmutzige» Firmen erhöhen

Nachhaltige Geldanlagen werden immer beliebter, sind aber weiter eine Nische. Doch angesichts des Klimawandels machen sich Investmentfonds Gedanken, wie sie den Umstieg auf «saubere» Anlagen forcieren können. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 01. 2020
15:23 Uhr



^