Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Freies Wort hilftCoronavirus in ThüringenFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Porzellan-Manufaktur Meissen streicht 200 Stellen

Porzellan aus Meißen ist weltberühmt, aber der Markt für solche Luxus-Güter hat sich verändert. Das Unternehmen reagiert darauf mit einem Arbeitsplatzabbau.



Porzellan-Manufaktur Meissen
Eine Mitarbeiterin der Porzellan-Manufaktur Meissen malt das Logo des Unternehmens auf eine Vase.   Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Die Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen will ein Drittel ihrer Stellen streichen. Damit reduziere sich die Zahl der Mitarbeiter von 619 auf 418, teilte das Traditionsunternehmen mit. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung (Online) berichtet.

Zu diesem Schritt sehe sich das Unternehmen angesichts eines schwierigen Umfelds in der Porzellanbranche sowie des zu erwartenden wirtschaftlichen Abschwungs gezwungen, hieß es. Zudem wolle man sich von nicht profitablen Standorten trennen.

Europas älteste Porzellan-Manufaktur (Gründung 1710) kämpft seit Jahren mit Millionenverlusten. Der Umbau zum Luxuskonzern unter dem ehemaligen Chef Christian Kurtzke scheiterte. 2017 kündigte Chef Tillmann Blaschke einen Kurswechsel und die Rückbesinnung auf das Kerngeschäft - das Porzellan - an. Die Manufaktur ist eine hundertprozentige Tochter des Freistaats.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2019
12:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Mitarbeiter und Personal Mitarbeiterzahl Personalabbau Porzellan Porzellanbranche Standorte Traditionsunternehmen Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Engelbert Lütke Daldrup

28.08.2020

BER-Start in der Krise: Stellenabbau und Finanzloch

Die Baukatastrophe am neuen Hauptstadtflughafen scheint bewältigt, nach vielen Jahren rückt die Eröffnung näher. Nun wollten Verantwortliche und Mitarbeiter aufatmen. Doch es kommt anders. » mehr

Eisengießerei

22.10.2020

Corona-Schock im Mittelstand nach «glänzendem Jahrzehnt»

Die Corona-Krise hinterlässt tiefe Spuren in den Bilanzen mittelständischer Firmen. Viele Angstellste müssen um ihre Jobs fürchten. » mehr

Maschinenbau

15.10.2020

Wegen Corona gibt es weniger Jobs im Maschinenbau

Die Nachfrage nach Maschinen und Anlagen ist infolge der Corona-Krise eingebrochen. Entsprechend heftig sinkt die Zahl der Beschäftigten in der Branche. » mehr

Autozulieferer Ifa

13.06.2020

Autozulieferer Ifa streicht Hunderte Jobs weltweit

Die Firma Ifa aus Sachsen-Anhalt hatte finanzielle Schwierigkeiten schon überwunden geglaubt - bis die Corona-Krise kam. Jetzt muss der Zulieferer mit Standorten in Polen, China und den USA Beschäftigte entlassen. » mehr

Tuifly

05.06.2020

Tuifly will Flotte halbieren und Standorte schließen

Das Sommerprogramm läuft bei Tui verspätet an, ein Milliardenkredit des Staates soll die Zahlungsfähigkeit im Kampf gegen die Corona-Folgen sichern. Nun kündigt das Management einen harten Sparkurs bei der Airline Tuifly... » mehr

Thyssenkrupp

29.09.2020

Thyssenkrupp teilt Auto-Anlagenbau - 800 Stellen fallen weg

Die Corona-Pandemie hat die Krise den Essener Industriekonzerns Thyssenkrupp verschäft. Das hat nun Konsequenzen für den Sektor Anlagenbau. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wohnungsbrand Oberhof

Brand Oberhof Schloßbergstraße |
» 23 Bilder ansehen

Brand Halle Lengfeld

Brand Halle Lengfeld | 25.10.2020
» 6 Bilder ansehen

Keramikmarkt Römhild

Keramikmarkt Römhild |
» 45 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
14. 11. 2019
12:22 Uhr



^