Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Parfümeriekette Douglas wächst kräftig

Die Weihnachtszeit gilt auch für Douglas als umsatzkräftigstes Quartal. Dazu steuerte auch das Online-Geschäft kräftig bei.



Douglas
Das Logo des Parfümerie- und Handelskette «Douglas» ist in einem Kaufhaus zu sehen.   Foto: Daniel Karmann/dpa

Festtagsstimmung bei Douglas: Deutschlands größte Parfümeriekette hat im wichtigen Weihnachtsgeschäft deutlich zugelegt.

«Der Wettbewerb ist weiter sehr intensiv. Im wichtigen Weihnachtsquartal hat jeder um Marktanteile und Umsätze gekämpft. Aber trotzdem haben wir es geschafft, nicht nur im Umsatz stark zu wachsen, sondern auch bei der Profitabilität», sagte Douglas-Chefin Tina Müller am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Der Umsatz des Beauty-Konzerns wuchs zwischen Oktober und Dezember im Vorjahresvergleich um 6 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Der Nettogewinn erhöhte sich sogar um mehr als 20 Prozent auf 111 Millionen Euro. Das Weihnachtsquartal gilt im Parfümeriegeschäft als die mit Abstand wichtigste Zeit, in der mehr als ein Drittel des Jahresumsatzes und ein noch größerer Teil des Gewinns gemacht werden.

Größter Wachstumstreiber war bei Douglas erneut das Online-Geschäft, das um mehr als 23 Prozent auf 249 Millionen Euro wuchs. Organisch lag das Wachstum bei 21,9 Prozent. «Wir sind mit Abstand die Nummer eins im Online-Geschäft in Europa. In Deutschland sind wir online drei Mal so groß wie der nächste Wettbewerber. Und im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern ist unser E-Commerce-Bereich hochprofitabel», sagte Müller. Doch auch im stationären Geschäft konnte Douglas seine Umsätze um 2,5 Prozent steigern.

Beim Ergebnis profitierte der Parfümeriehändler von seiner Preisstrategie. «Im Kern geht es darum, bei den für den Kunden wichtigsten Artikeln ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben, aber im Schnitt über die 50.000 bis 60.000 Produkte in unserem Angebot eine gute Balance in der Preisgestaltung zu finden», sagte Müller. Profitiert habe Douglas auch von den Daten aus mehr als 44 Millionen Kundenkarten. Dies habe dem Unternehmen erlaubt, den Kunden zielgenau personalisierte Angebote zu machen, und habe zu «spürbar mehr Verkäufen geführt».

Zu Berichten, dass sich der Douglas-Mehrheitseigentümer CVC mit Verkaufsabsichten trägt, wollte sich die Managerin nicht äußern. «Es gibt keine Neuigkeiten dazu», sagte sie.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 02. 2020
12:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Kunden Kundenkarten Managerinnen und Manager Marktanteile Nettogewinn Preis-Leistungsverhältnis Preisgestaltung Umsatz Weihnachtsgeschäfte Weihnachtszeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sportartikel

26.01.2020

Konzentration im Sportgeschäft bedroht kleine Händler

Der Online-Shoppingboom ist schlecht für kleine Einzelhändler. Exemplarisch ablesbar ist das an den Sportgeschäften. » mehr

Apple

29.01.2020

Rekordzahlen für Apple im Weihnachtsgeschäft

Die iPhone-Erlöse wachsen nach längeren Rückgängen wieder - und schon kann Apple wieder Rekordzahlen vermelden. Zu Weihnachten verkauften sich auch die Apple Watch und die AirPods-Ohrhörer stark. » mehr

T-Mobile in den USA

28.10.2019

T-Mobile US hebt Prognosen erneut an

Die Telekom-Tochter T-Mobile US gewinnt vor der geplanten Fusion mit dem Rivalen Sprint weiter kräftig Kunden und erhöht erneut die Prognosen für das laufende Jahr. » mehr

Ceconomy

07.02.2020

Ceconomy: Black-Friday-Boom bremst Weihnachtsgeschäft

Die Aktionstage rund um den Black Friday bescherten den Elektronikketten ein Rekordgeschäft. Doch in den Wochen danach waren die Läden leer. Insgesamt wurde am Ende weniger gekauft und nur die Sparprogamme sorgten für me... » mehr

Adidas

11.03.2020

Adidas kämpft nach Rekordjahr mit dem Coronavirus

Eigentlich müssten sie auf dem stadionähnlichen Adidas-Campus in Herzogenaurach laut jubeln: Das zweitgrößte Sportartikel-Unternehmen der Welt brach 2019 alle Geschäftsrekorde. Doch das Coronavirus bereitet den Managern ... » mehr

Kekskonzern Bahlsen

19.01.2020

Bahlsen schreibt 2018 Verluste - 2019 Gewinn angepeilt

Bahlsen gehört zu den bekanntesten deutschen Gebäckmarken. Nun liegen die Zahlen für 2018 vor. Unter dem Strich steht ein Minus. Woran liegt das - haben die Konsumenten die Lust auf Kekse verloren? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sperrung vor Neustadt am Rennsteig Neustadt am Rennsteig

Sperrung Neustadt am Rennsteig | 23.03.2020 Neustadt am Rennsteig
» 4 Bilder ansehen

Brand in Katzhütte Katzhütte

Brand Katzhütte | 23.03.2020 Katzhütte
» 4 Bilder ansehen

inbound3887575027251749210

#Ichbleibdaheim |
» 8 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
19. 02. 2020
12:47 Uhr



^