Lade Login-Box.
Topthemen: Landtagswahl 2019Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

PC-Riese HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab

HP hat rund zwei Wochen über das Kaufangebot von Xerox nachgedacht - und lässt den Drucker-Spezialisten abblitzen. Zugleich deutet HP aber an, dass man auch selbst als Käufer von Xerox auftreten könnte.



HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab
HP zeigte sich nun unter anderem darüber besorgt, dass der Deal nach bisherigen Xerox-Plänen mit Krediten finanziert werden sollte.   Foto: Daniel Naupold/dpa

Der PC-Konzern HP hat das Übernahmeangebot des Kopierer- und Druckerspezialisten Xerox abgelehnt - lässt aber die Tür für einen Deal offen.

Der HP-Verwaltungsrat sei zu dem Schluss gekommen, dass die Offerte den Wert von HP nicht ausreichend widerspiegele und nicht im besten Interesse der HP-Aktionäre sei, teilte HP am Sonntag mit. Allerdings bleibe HP offen für Gespräche über einen Zusammenschluss.

Zuletzt war in Medien von einer fast 33 Milliarden Dollar (30 Mrd Euro) schweren Offerte die Rede. Xerox bot demnach pro HP-Aktie 17 Dollar plus jeweils 0,137 eigene Anteilsscheine - was einem Gesamtgebot von rund 22 Dollar entsprechen soll. Zum US-Handelsschluss am Freitag lag der HP-Kurs bei gut 20 Dollar.

Das Größenverhältnis der Firmen beim Börsenwert wäre eh sehr ungewöhnlich für einen Zusammenschluss: Xerox bringt selbst nur rund neun Milliarden Dollar auf die Waage.

HP zeigte sich nun unter anderem darüber besorgt, dass der Deal nach bisherigen Xerox-Plänen mit Krediten finanziert werden sollte - was dann die Schuldenlast für das gemeinsame Unternehmen hochgeschraubt hätte. Im Gegenzug deutete HP an, dass für die Firma auch ein Angebot für Xerox infrage kommen könnte. Man wolle mehr über den aktuellen Zustand von Xerox wissen, zumal die geschäftliche Entwicklung der Firma angesichts des jüngsten Umsatzrückgangs Fragen aufwerfe, hieß es. Es sei zudem wichtig, dass ein Sparpotenzial im Zuge einer Fusion genau geprüft werden müsse.

Ein Deal wurde zuletzt auch vom bekannten US-Investor Carl Icahn vorangetrieben. Der Milliardär hält gut zehn Prozent von Xerox und etwas mehr als vier Prozent bei HP. Zu Icahns üblicher Vorgehensweise gehört es, Beteiligungen aufzubauen und damit Druck auf die Unternehmen zu machen.

Xerox ist stark im Geschäft mit großen Druckern und Kopiergeräten. HP ist vor allem als einer der führenden PC-Hersteller bekannt, hat aber auch ein lukratives Geschäft mit kleineren Druckern. So warf die PC-Sparte im vergangenen Quartal einen operativen Gewinn von 547 Millionen Dollar bei 9,7 Milliarden Dollar Umsatz ab. Das Drucker-Geschäft brachte zugleich mit nur etwa halb so hohen Erlösen von 4,9 Milliarden Dollar ein operatives Ergebnis von 765 Millionen Dollar ein.

Die Firma HP in ihrer heutigen Form entstand 2015 bei der Aufspaltung des Computer-Urgesteins Hewlett-Packard. Bei HP landete der Hardware-Bereich, während das Firmenkunden-Geschäft mit Rechenzentren, Speicherdiensten und Beratung unter dem Dach von Hewlett Packard Enterprise gebündelt wurde.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 11. 2019
11:55 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Carl Icahn Dollar Hewlett-Packard Kaufangebote Milliarden Dollar Millionen Dollar Rechenzentren Umsatzrückgang Unternehmen Xerox Übernahmeangebote
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
T-Mobile in den USA

28.10.2019

T-Mobile US hebt Prognosen erneut an

Die Telekom-Tochter T-Mobile US gewinnt vor der geplanten Fusion mit dem Rivalen Sprint weiter kräftig Kunden und erhöht erneut die Prognosen für das laufende Jahr. » mehr

Intel

25.10.2019

Cloud-Wachstum treibt Intel an - Engpässe bei PC-Chips

Bei Intel kommt das Geschäft mit Rechenzentren wieder in Gang. Vom jüngsten Nachfrage-Schub im PC-Markt profitierte der Konzern hingegen nicht - weil er nicht so schnell genug Chips produzieren konnte. » mehr

IT-Konzern IBM

17.10.2019

IBM mit Gewinneinbruch und Umsatzrückgang

Seit Jahren versucht IBM-Chefin Ginny Rometty, den IT-Pionier mit einem tiefgreifenden Konzernumbau fit für die Zukunft zu machen. Doch trotz starken Wachstums in einigen neueren Geschäftsfeldern bleibt die Operation sch... » mehr

Lyft

08.08.2019

Uber-Rivale Lyft verbucht starke Geschäftszuwächse

Manche Anleger sind unsicher, ob das Geschäftsmodell von Fahrdienst-Vermittlern wie Uber und Lyft am Ende aufgehen wird. Von Lyft kommt nun ein Silberstreif am Horizont: Das Geschäft laufe besser als noch vor wenigen Mon... » mehr

Paypal-Aktie unter Druck

25.07.2019

Paypal senkt Jahresziele: Anleger schrecken zurück

Paypal schickt seinen Aktienkurs trotz eines kräftigen Gewinnzuwachses mit schwachen Prognosen fürs Jahr auf Talfahrt. Am Berliner Standort gehen die Pläne für einen radikalen Stellenabbau weiter. » mehr

Uber

05.11.2019

Uber mit starkem Wachstum - aber auch mit hohem Verlust

Als wertvollstes Start-up der Welt hatte Uber einst den Ruf des gefürchteten Taxi-Schrecks. Doch seit dem gefloppten Börsengang macht das Unternehmen mit seinen hohen Verlusten eher Anlegern Angst und Bange. Im jüngsten ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Arnstadt Weihacnhtsmarkt

Weihnachtsmärkte Region |
» 53 Bilder ansehen

Weihnachtsmarkt Erfurt Erfurt

Weihnachtsmarkt Erfurt | 07.12.2019 Erfurt
» 126 Bilder ansehen

Razzia Bad Liebenstein Bad Liebenstein

Razzia Bad Liebenstein | 05.12.2019 Bad Liebenstein
» 13 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
18. 11. 2019
11:55 Uhr



^