Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Wirtschaft

PC-Marktführer Lenovo steigert Quartalsgewinn deutlich

Der chinesische PC-Riese Lenovo kommt bisher unbeschadet durch den Handelskonflikt zwischen Washington und Peking. Eine Sonderkonjunktur durch den Umstieg auf das aktuelle Windows 10 in Unternehmen trägt dazu bei. Doch das nächste Jahr wird schwieriger.



PC-Marktführer Lenovo steigert Quartalsgewinn deutlich
Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo hat im vergangenen Quartal von einem überraschenden Nachfrageschub auf dem lange schwächelnden Markt profitieren können.   Foto: Andrej Sokolow

Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo hat im vergangenen Quartal von einem überraschenden Nachfrageschub auf dem lange schwächelnden Markt profitieren können. Der Gewinn des chinesischen Konzerns sprang im Jahresvergleich von 77 auf 162 Millionen Dollar hoch.

Lenovo erreichte nach Berechnungen von Analysten beim PC-Absatz einen weltweiten Rekord-Marktanteil von rund 25 Prozent. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern zogen einige Unternehmenskunden zuletzt für einen späteren Zeitpunkt geplante PC-Käufe vor - aus Sorge vor Preiserhöhungen im Zuge des Handelskonflikts zwischen den USA und China. Der PC-Markt habe unter anderem dadurch um 1,5 Prozent zugelegt.

Lenovo-Chef Yang Yanqing betonte in einer Telefonkonferenz mit Analysten am Donnerstag, dass Preise für Computer und Smartphones steigen würden, wenn die neuen amerikanischen Zusatzzölle in Kraft treten. Diese waren zuletzt von US-Präsident Donald Trump auf den 15. Dezember verschoben worden.

In Deutschland wuchs der PC-Markt im vergangenen Quartal sogar um 7,5 Prozent. Das Geschäft sei dadurch angekurbelt worden, dass viele Unternehmen bis Januar 2020 den Umstieg von Windows 7 auf Windows 10 abschließen müssen, sagte der zuständige Lenovo-Manager Mirco Krebs. Dann stellt Microsoft die Unterstützung des älteren Systems ein. Lenovo konnte von der Nachfrage mit einem Zuwachs von 21 Prozent profitieren und kommt jetzt in Deutschland auf einen Marktanteil von gut 34 Prozent.

Die Kehrseite sei, dass im kommenden Jahr der Absatz nach Abschluss des Windows-10-Umstiegs bestenfalls auf dem Niveau 2019 bleiben wird, wie Krebs sagte. Lenovo will das durch das Geschäft mit anderen Geräten wie Monitore auffangen.

Das Absatzplus in Deutschland wurde vom Geschäft mit Unternehmen getragen, das um 21 Prozent zulegte. Lenovo wuchs überdurchschnittlich um 27 Prozent und erreichte einen Marktanteil von 38 Prozent. Der Absatz von PCs an Verbraucher brach dagegen in Deutschland um 17 Prozent ein. Lenovo konnte hier noch ein dünnes Plus von 0,6 Prozent erzielen und kommt unter anderem mit der Marke Medion auf einen Marktanteil von 26 Prozent.

Der Konzernumsatz von Lenovo verbesserte sich in dem Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um fünf Prozent auf 12,5 Milliarden Dollar. Den Löwenanteil davon brachte die PC-Sparte mit gut 9,6 Milliarden Dollar ein. Im Smartphone-Geschäft sank der Umsatz dagegen im Jahresvergleich um fast neun Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar. Der Konzern verkauft seine Handys unter anderem unter der traditionsreichen Marke Motorola.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 08. 2019
11:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chinesische Konzerne Donald Trump Handelskonflikte Lenovo Marktanteile Medion AG Microsoft Milliarden Dollar Motorola Präsidenten der USA
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ausländische Computer

09.12.2019

Sollen Chinas Behörden ausländische Computertechnik meiden?

Im Zuge ihres Handelskrieges verfolgen die USA eine «Entkoppelung» von China. Selbst Peking will seine Abhängigkeit von US-Technologie verringern. Aber lässt sich alles einfach auswechseln? » mehr

Container

07.05.2020

Chinas Exporte legen trotz Corona-Pandemie wieder zu

Chinas Außenhandel zeigt sich im April durchwachsen: Während die Ausfuhren trotz Corona überraschend steigen, brechen die Einfuhren weiter ein. Auch die Spannungen mit den USA drohen zu einer Belastung zu werden. » mehr

Donald Trump

19.03.2020

Trump bringt großes Coronavirus-Hilfspaket auf den Weg

Der US-Präsident hat das Gesetz unterschrieben. Mit dem Hilfspaket wird unter anderem die Kostenübernahme von Tests auf eine mögliche Ansteckung mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 garantiert. » mehr

«Made in China»

06.03.2020

China erneut wichtigster Handelspartner Deutschlands

Die USA sind trotz politischer Störfeuer der wichtigste Markt für den Export von Waren «Made in Germany». Der wichtigste Handelspartner ist allerdings China. Das könnte sich möglicherweise ändern. » mehr

Jochen Zeitz

29.02.2020

Harley-Davidson-Chef tritt ab - Zeitz übernimmt vorerst

Die über 116 Jahre alte Kult-Motorradschmiede Harley-Davidson hat sich vom US-Vorzeigekonzern zum Problemfall entwickelt. Nun wirft Chef Levatich das Handtuch. Seine Nachfolge tritt ein bekannter deutscher Wirtschaftsman... » mehr

Stahlarbeiter

09.02.2020

USA- Strafzölle auf weitere Stahl- und Aluminium-Produkte

Bereits seit 2018 gelten US-Sonderzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe. Davon werden allerdings nicht alle Produkte aus diesen Metallen erfasst. Nun verschärft die Regierung Trump die Regeln. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 61 Bilder ansehen

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis Zella-Mehlis

Brand Gartenhütte Zella-Mehlis | 27.05.2020 Zella-Mehlis
» 12 Bilder ansehen

Brennender Lkw A73 Eisfeld-Nord

Lkw-Brand A73 Eisfeld | 26.05.2020 Eisfeld-Nord
» 28 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 08. 2019
11:44 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.