Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Wirtschaft

Niederländer wollen flotteren Zug nach Berlin

Um für eine schnellere Bahnanbindung von Amsterdam über Niedersachsen nach Berlin zu werben, fährt der niederländische Bahnchef am 17. September mit einem Sonderzug nach Berlin.



IC Berlin - Amsterdam
Der IC 142 von Berlin über Wolfsburg und Hannover nach Amsterdam fährt in den Hauptbahnhof ein.   Foto: Soeren Stache

Eine halbe Stunde wird bei der symbolischen Fahrt eingespart, langfristig soll die Fahrzeit zwischen Amsterdam und Berlin von sechs Stunden und 20 Minuten auf vier Stunden sinken, kündigte die niederländische Bahn an. In einem ersten Schritt wollen die Niederländer einen täglichen Sprinterzug einsetzen. Außerdem wollen sie moderne E-Loks beschaffen, mit denen möglicherweise schon Ende 2019 der Lokwechsel an der Grenze in Bad Bentheim entfällt.

Schon länger steigt die Reisendenzahl auf der über Rheine, Osnabrück, Hannover, Wolfsburg und Stendal führenden Strecke. Außerdem liegen Niedersachsen und die Bundeshauptstadt bei niederländischen Touristen im Trend.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2018
10:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bahnchefs Züge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bordrestaurant ICE

25.10.2018

«Grüß Gott!» - Bahn überarbeitet Bordbistros und Service

Vor vielen Jahren erwog die Bahn, die Speisewagen abzuschaffen. Daran denkt sie längst nicht mehr. Das Unternehmen will näher an den Gast heran und reagiert auch auf Änderungen im Essverhalten. » mehr

Richard Lutz

15.09.2018

Verärgerung bei Bund und Aufsichtsrat über Bahn-Brandbrief

Bahnchef Richard Lutz hat mit seinem Brandbrief zur desolaten Lage des Staatsunternehmens für Verärgerung im Aufsichtsrat und beim Bund als Eigentümer gesorgt. » mehr

Fahrkartenautomaten

14.09.2018

Bahnchef: Fernverkehrspreise steigen um etwa ein Prozent

Die Deutsche Bahn erhöht die Fahrpreise im Fernverkehr zum Fahrplanwechsel im Dezember durchschnittlich um etwa ein Prozent. Das sagte Vorstandschef Richard Lutz in einem Interview des Deutschlandfunks, das an diesem Son... » mehr

Richard Lutz

10.09.2018

Bahnchef Lutz verschickt alarmierend offenen Brandbrief

Die Pünktlichkeit im Keller und die Gewinnziele in Gefahr: Selten hat ein Bahnchef so offen die Probleme seziert. Selbst die Unterstützer des Konzerns reden die Lage nicht schön. » mehr

Stromabnehmer

06.11.2018

Für pünktlichere Züge: Ausbau von Bahn-Knotenpunkten geplant

Mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene bringen - das ist das Ziel der Bundesregierung. Dafür muss die Infrastruktur vielerorts stark erneuert werden. Auch für den geplanten «Deutschlandtakt». » mehr

TGV

12.09.2018

Frankreichs Bahn will Züge ohne Lokführer aufs Gleis bringen

Manche U-Bahnen sind bereits ohne Fahrer unterwegs, künftig könnte auch die Eisenbahn automatisiert werden. Ein Versprechen: pünktlichere Züge. Frankreichs SNCF schmiedet dafür nun ein Bündnis mit großen Industriekonzern... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Kita Sachsenbrunn Sachsenbrunn

Bewegungsfreundliche Kita | 14.11.2018 Sachsenbrunn
» 25 Bilder ansehen

US-Airforce in Erfurt gelandet Erfurt

Airforce-Flieger landet in Erfurt | 13.11.2018 Erfurt
» 8 Bilder ansehen

Konzert Julia Engelmann in Erfurt Erfurt

Julia Engelmann in Erfurt | 12.11.2018 Erfurt
» 16 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 09. 2018
10:06 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".