Lade Login-Box.
Topthemen: Gebietsreform: Das ändert sich in SüdthüringenMobilität und EnergieFußball-Tabellen

Wirtschaft

Neue Arbeitsmarkt-Rekorde für 2019 erwartet

Weniger Arbeitslose, mehr Jobs: Auf dem deutschen Arbeitsmarkt dürfte es Experten zufolge auch in diesem Jahr rund laufen - auch wenn die Wirtschaft nicht mehr boomt.



Bundesagentur für Arbeit
Die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit rechnet bei der Zahl der Erwerbstätigen mit einem neuen Rekord: Felix Kästle   Foto: Felix Kästle

Trotz einer Konjunkturschwäche rechnen Arbeitsmarktforscher für 2019 mit einem etwas stärkeren Rückgang der Arbeitslosigkeit als zunächst angenommen.

Mit 2,2 Millionen werde die Zahl der Menschen ohne Job im Jahresschnitt 2019 um rund 140.000 niedriger ausfallen als im Vorjahr, wie aus der Frühjahrsprognose des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) hervorgeht.

Das wäre der niedrigste Stand seit 1990. Noch im vergangenen Herbst hatte das IAB für 2019 einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen um 120. 000 prognostiziert.

Mit einem neuen Rekord rechnet die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit (BA) bei der Zahl der Erwerbstätigen. Diese dürfte in diesem Jahr um 510.000 auf den neuen Höchstwert von 45,35 Millionen steigen. «Die Beschäftigung steigt auch weiter, da sich die Unternehmen zunehmend knappe Arbeitskräfte sichern», erklärte der Leiter des IAB-Forschungsbereichs «Prognosen und gesamtwirtschaftliche Analysen», Enzo Weber.

Ein großes Plus prognostizieren die Arbeitsmarktforscher auch bei den sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. Ihrer Berechnung zufolge wird die Zahl der regulären Jobs auf 33,65 Millionen steigen. Dies sei ein Zuwachs von 680.000 im Vergleich zu 2018 - ebenfalls ein neuer Rekordwert.

«Verglichen mit dem Tiefststand im Jahr 2005 wird es 2019 rund 7,3 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mehr geben», so Weber. Mit drei von vier Erwerbstätigen sei der Anteil der regulären Jobs mittlerweile wieder genauso hoch wie Mitte der 1990er Jahre.

Den größten Job-Zuwachs erwarten die Arbeitsmarktforscher bei öffentlichen Dienstleistern sowie im Erziehungs- und Gesundheitswesen. Allein dort könnten im Laufe dieses Jahres zusammen 210.000 neue Stellen entstehen. Dagegen dürften in der Finanz- und Versicherungsbranche rund 10.000 Arbeitsplätze verloren gehen.

Das IAB unterstellt bei seiner Prognose für 2019 ein Wirtschaftswachstum von lediglich 0,5 Prozent. 2018 nahm das Bruttoinlandsprodukt (BIP) noch um 1,5 Prozent zu. «Die konjunkturelle Entwicklung hat sich im Vergleich zu den starken Vorjahren deutlich abgeschwächt», erklärte Weber. Der Arbeitsmarkt zeige sich aber robust.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 03. 2019
16:15 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitslose Arbeitsmarkt Arbeitsstellen Bruttoinlandsprodukt Bundesagentur für Arbeit Erwerbstätige Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Arbeitsmarkt

28.09.2018

Arbeitslosenzahl sinkt im September auf 2,256 Millionen

Die Sommerferien sind vorbei, der Arbeitsmarkt kommt wieder in Schwung. Die Zahl der Arbeitslosen sinkt so stark wie lange nicht. Doch trotz eines Jobs sind viele Menschen auf Hilfe angewiesen. » mehr

Fachkräftemangel

06.11.2018

Forscher: Zahl der offenen Stellen auf Rekordhöhe

Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland hat einen Rekordstand erreicht. Im dritten Quartal 2018 gab es nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) bundesweit rund 1,24 Millionen unbesetzte ... » mehr

Arbeitsmarkt - offene Stellen

19.02.2019

Zahl der offenen Stellen in Deutschland auf Höchststand

Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland hat einen neuen Rekordstand erreicht. Im vierten Quartal 2018 gab es nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) deutschlandweit rund 1,46 Millionen ... » mehr

Arbeitsmarkt

25.11.2018

Volkswirte: Zahl der Arbeitslosen sinkt im November

Die deutsche Wirtschaft hat etwas an Fahrt verloren, doch am Arbeitsmarkt bleibt die Lage rosig. Die Zahl der Menschen ohne Job dürfte laut Experten weiter zurückgehen. Selbst bei internationalen Handelsrisiken gibt es H... » mehr

Arbeitsagentur

29.03.2019

Der Frühling drückt März-Arbeitslosigkeit auf 28-Jahre-Tief

Der Frühling macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar und drückt die Zahl der Arbeitslosen auf den tiefsten Stand seit Jahrzehnten. Doch die schwächelnde Wirtschaft könnte schon bald erste Spuren hinterlassen. » mehr

Haushaltshilfe

06.02.2019

Schwarzarbeit lohnt sich weniger

Die Putzfrau nicht anmelden oder den Gärtner am Samstag Hecken schneiden lassen. Viele Menschen kommen im Alltag mit Schwarzarbeit in Berührung. Nun wird es offenkundig schwieriger, Angebote am Fiskus vorbei zu finden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Dachstuhlbrand Veilsdorf Veilsdorf

Dachstuhlbrand Veilsdorf | 18.04.2019 Veilsdorf
» 14 Bilder ansehen

Bahndammbrand Meiningen Wasungen Wasungen

Flächenbrand Bahndamm | 16.04.2019 Wasungen
» 37 Bilder ansehen

Flächenbrand in Suhl Suhl

Flächenbrand Suhl | 16.04.2019 Suhl
» 11 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 03. 2019
16:15 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".