Lade Login-Box.
Topthemen: Südthüringen kocht 2020Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Miele-Chef: Kein weiterer Stellenabbau geplant

Der Hausgerätehersteller Miele kündigte in der vergangenen Woche an, rund 1070 Stellen streichen zu wollen. Ein weiterer Stellenabbau sei nicht geplant.



Reinhard Zinkann
Miele-Chef Reinhard Zinkann.   Foto: Carsten Koall/dpa

Der Hausgerätehersteller Miele hat Vermutungen der IG Metall zurückgewiesen, der Personalabbau bei dem Familienunternehmen könne noch größer ausfallen als bislang angekündigt.

«Alles was die Geschäftsleitung plant und überlegt, liegt vollständig auf dem Tisch. Mehr gibt es nicht», sagte der geschäftsführende Gesellschafter von Miele, Reinhard Zinkann, dem «Handelsblatt».

Miele hatte in der vergangenen Woche angekündigt, bis Ende 2021 weltweit rund 1070 Stellen streichen zu wollen, davon etwa 240 in Deutschland. Weitere 650 Stellen sollen bis Ende 2025 im Gütersloher Waschmaschinenwerk wegfallen.

Bei der Gewerkschaft IG Metall schrillten angesichts der Meldungen aus Gütersloh die Alarmglocken. Der IG-Metall-Unternehmensbeauftragte Thomas Wamsler sagte der Deutschen Presse-Agentur unmittelbar nach Bekanntwerden der Pläne, er befürchte, dass der nun angekündigte Stellenabbau noch nicht das Ende der Fahnenstange sei. Der Gewerkschafter warf der Miele-Leitung eine «Salami-Taktik» vor. Es werde ein Restrukturierungsprogramm nach dem anderen gestartet. Gleichzeitig werde der Beschäftigungsabbau verharmlost.

Zinkann widersprach. «Eine Salamitaktik gibt es bei Miele nicht. Aber natürlich habe ich auch keine Glaskugel», sagte er. Gleichzeitig bekräftigte der Unternehmer, wo ein Stellenabbau unumgänglich sei, solle dieser «möglichst sozialverträglich gestaltet werden».

Neben dem Abbau von mehr als 1000 Arbeitsplätzen hatte Miele in der vergangenen Woche auch die Schaffung von 470 neuen Stellen zur Stärkung der Digitalkompetenz des Unternehmens angekündigt. Der größere Teil davon werde in neuen länderübergreifenden Standorten außerhalb Deutschlands entstehen. Doch auch in Gütersloh werde es neue Arbeitsplätze geben, sagte der Unternehmer.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 11. 2019
11:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Gewerkschaften Gewerkschafter Handelsblatt IG Metall Personalabbau Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Miele

30.10.2019

Miele spart: Über 1000 Stellen werden abgebaut

Das Familienunternehmen sieht sich durch die Digitalisierung und preisaggressive Konkurrenten aus Asien unter Druck. Nicht nur mit Stellenstreichungen will der Konzern gegenhalten. Die IG Metall befürchtet: «Das ist noch... » mehr

Autogipfel im Kanzleramt

15.01.2020

Autogipfel: IG Metall und Wirtschaft wollen mehr Hilfen

Wieder mal ein Spitzentreffen im Kanzleramt. Die Autoindustrie befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Folgen für die Mitarbeiter sollen abgefedert werden - mit Hilfe des Staates. » mehr

Linde

24.10.2019

Linde will Jobs in Deutschland abbauen und umziehen

Entscheidungen des Gasekonzerns Linde befeuern die Diskussion um die Folgen der Fusion mit Praxair im vergangenen Jahr. Gewerkschaften zeigen sich entsetzt. » mehr

Protestzug

18.11.2019

Osram-Betriebsrat kann AMS-Übernahmeangebot nicht verhindern

Osram schreibt tiefrote Zahlen, das Unternehmen meldete zuletzt annähernd eine halbe Milliarde Euro Verlust. Als Retter bietet sich der Sensorhersteller AMS an, den der Betriebsrat für unseriös hält. Aber eine rechtliche... » mehr

Autobranche

13.01.2020

Strukturwandel gefährdet Hunderttausende Jobs in Autobranche

Die Autoindustrie ist eine Schlüsselbranche in Deutschland - und mitten in einem grundlegenden Umbruch. Welche Folgen hat das für die Beschäftigung? Am Mittwoch gibt es ein Spitzentreffen. » mehr

Demonstration gegen Stellenabbau bei Continental

20.11.2019

Continental-Beschäftigte protestieren gegen Stellenabbau

Bei Continental hängt der Haussegen schief, seitdem das Management einen Konzernumbau samt Stellenstreichungen verkündet hat. Etliche Mitarbeiter stellen sich quer - aber gibt es Alternativen? » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Jubiläum Meininger Tageblatt Meiningen

Meininger Tageblatt Jubiläum | 24.01.2020 Meiningen
» 21 Bilder ansehen

WG: Brand Meiningen Meiningen

Brand Meiningen | 24.01.2020 Meiningen
» 13 Bilder ansehen

Auto überschlägt sich und landet auf Dach Suhl

Unfall Suhl | 23.01.2020 Suhl
» 6 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 11. 2019
11:19 Uhr



^