Lade Login-Box.
Gemeinsam handeln zum Digital-Abo
Topthemen: #GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilft

Wirtschaft

Metro verkauft China-Geschäft

Konzernchef Koch sieht in dem milliardenschweren Deal einen «großen Schritt» bei der Umwandlung der Metro in einen reinen Großhändler. Und auch bei dem geplanten Verkauf der Supermarkttochter Real geht es voran.



Metro-Zentrale
Blick auf die Konzernzentrale der Metro AG in Düsseldorf.   Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Der Handelskonzern Metro verkauft sein China-Geschäft und will mit dem Milliardenerlös sein Wachstum als Großhändler in Europa ankurbeln.

Die gesamte Beteiligung des Konzerns an Metro-China werde an den chinesischen Einzelhändler Wumei verkauft, teilte Konzernchef Olaf Koch mit. Dadurch erwartet das Unternehmen einen geschätzten Netto-Mittelzufluss von mehr als einer Milliarde Euro.

Die Metro zieht sich allerdings nicht vollständig aus China zurück. Sie werde neben dem Milliardenerlös im Zuge des Deals auch noch eine Beteiligung von etwa 20 Prozent an der Wumei-Tochtergesellschaft erhalten und so auch in Zukunft von der dynamischen Marktentwicklung in China profitieren können, berichtete Koch. Die Metro hat allerdings die Option, in zwei Jahren auch die restliche Beteiligung an Wumei abzugeben.

Der deutsche Handelsriese ist seit 1996 in China präsent. Er besitzt dort insgesamt 97 Großmärkte und kam in China im Geschäftsjahr 2017/2018 auf einen Umsatz von 2,7 Milliarden Euro.

Doch passt das China-Geschäft nach Einschätzung von Koch nicht mehr in die Zukunftsstrategie des Konzerns, der dabei ist, sich ganz auf das Großhandelsgeschäft zu konzentrieren. Denn die chinesische Tochter ist sowohl im Einzelhandels-, als auch im Großhandelsgeschäft tätig.

Mit dem Milliardenerlös will die Metro die eigene Bilanz stärken und ihr Wachstum beschleunigen. Die Metro werde die Mittel nicht zuletzt nutzen, um bei der anstehenden Konsolidierung des Großhandelsmarktes in Europa durch Übernahmen eine aktive Rolle zu spielen, sagte Koch.

Auch bei dem Verkauf der Supermarkttochter Real, der zweiten Baustelle beim Metro-Umbau zum reinen Großhändler, kann der Handelsriese Fortschritte melden. Das Bundeskartellamt erteilte am Donnerstag die Freigabe für den geplanten Verkauf von Real an den Immobilieninvestor Redos. Allerdings ist bei diesem Verkaufsprozess noch längst nicht alles in trockenen Tüchern. Der Verkaufsprozess hat sich als deutlich komplizierter erwiesen als ursprünglich erwartet - auch weil das Bundeskartellamt hier ein wichtiges Wörtchen mitzureden hat.

Geplant ist, dass Redos einen Großteil der Real-Supermärkte an Konkurrenten wie Edeka, Rewe oder Kaufland weiterreicht. Ein kleiner Kern von Real-Filialen soll aber zusammen mit dem Digitalgeschäft von Real als Einheit erhalten bleiben, wie Koch noch einmal bekräftigte. Real und Redos erwarteten in Kürze die Gebote der Wettbewerber für die zum Verkauf stehenden Standorte, sagte Koch. Der Verkaufsprozess werde deshalb «noch ein paar Tage dauern».

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
17:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bundeskartellamt Edeka-Gruppe Einzelhandel Einzelhändler Großhändler Handelskonzerne Kaufland Konzerne Rewe Gruppe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Supermarkt Real

Aktualisiert am 19.02.2020

Real ist verkauft - doch 34.000 Beschäftigte bangen weiter

Nach monatelangem Tauziehen sind die Verträge für den Verkauf von Real endlich unterschrieben. Die Supermarktkette soll nun zerschlagen werden. Doch bis Kunden und Mitarbeiter Klarheit über das Schicksal einzelner Filial... » mehr

Lebensmittel im Supermarkt

02.02.2020

Politiker warnen vor zu billigen Lebensmitteln

Umstrittene Werbeaktionen für extrem günstiges Essen, Bauernproteste wegen steigender Auflagen und sinkender Margen - die Diskussion um Dumpingpreise für Lebensmittel droht zu eskalieren. Kann ein Spitzentreffen im Kanzl... » mehr

Supermarktkette Real

05.12.2019

Metro will Real an X-Bricks-Konsortium verkaufen

Lange Zeit müht sich Metro, seine Real-Supermärkte an den Immobilienkonzern Redos und Partner zu verkaufen. Nun kommt es wahrscheinlich anders. » mehr

Leeres Supermarktregal

16.03.2020

Trotz etlicher leerer Regale: Lebensmittelnachschub läuft

Der durch die Coronavirus-Krise ausgelöste Kundenansturm beschert den Supermärkten ein unerwartetes Problem. Sie suchen händeringend Mitarbeiter. Und welche Auswirkungen haben die Grenzschließungen innerhalb der EU auf d... » mehr

Supermarktregal

15.03.2020

Große Nachfrage nach Lebensmitteln

Wegen der Coronavirus-Epidemie bleiben die Menschen zu Hause und kochen wieder mehr. Restaurants leiden darunter, Supermärkte machen ein Riesengeschäft. Schon wird über einen möglichen Engpass der Versorgung diskutiert. » mehr

Silvester-Feuerwerk

17.12.2019

Immer mehr Händler verzichten auf Silvesterböller

Erste Supermärkte verbannen Feuerwerk aus dem Sortiment. Marktleiter sprechen von Umweltschutz, Hersteller von einer Scheindebatte. Ob der Böller-Boykott zum Trend wird, entscheidet sich wohl nächstes Jahr. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Waldau 06.06.2020 Schleusingen

Unfall Waldau | 06.06.2020 Schleusingen
» 7 Bilder ansehen

Unfall A71 Meiningen

Unfall A71 Meiningen |
» 6 Bilder ansehen

Auto-Party in Meiningen

Party im Autokino Meiningen | 30.05.2020 Meiningen
» 60 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
11. 10. 2019
17:43 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.