Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Wirtschaft

Mehr Hilfe für Senioren in Supermärkten wegen Pandemie

Mit Sonderöffnungszeiten und Extra-Kassen helfen Supermärkte im Ausland Senioren beim Einkauf in den Zeiten des Coronavirus. In Deutschland zögern die Handelsketten noch.



Senioren im Supermarkt
Senioren beim Einkauf im Supermarkt.   Foto: picture alliance / dpa

Extra-Kassen oder Sonderöffnungszeiten für Senioren: Einige Supermärkte etwa in Irland, Großbritannien, Norwegen und Belgien haben damit begonnen, die in der Coronavirus-Krise besonders gefährdeten Senioren beim Einkaufen zu unterstützen.

Die deutschen Handelsketten zeigten sich allerdings bei einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur noch zögerlich.

Die Hilfen für die Senioren sind durchaus unterschiedlich. Die britische Supermarktkette Iceland bietet den über 65-Jährigen in Nordirland bereits ein Zeitfenster zwischen 8 und 9 Uhr an, in dem nur sie einkaufen dürfen. Das Angebot gilt in 27 Filialen.

Ähnlich ist das Bild in Norwegen: Ein Supermarkt-Inhaber in der Gemeinde Salangen war dort der Erste im Land, der Risikogruppen wie Älteren besondere Öffnungszeiten anbietet. Zwischen 7 und 9 Uhr am Morgen ist sein frisch gewienerter Laden nur dieser Kundengruppe vorbehalten. Gemeindemitarbeiter stehen vor der Ladentür und achten darauf, dass kein anderer das Geschäft betritt.

In Nordirland werden die Älteren vom deutschen Discounter Lidl zwischen 9 und 11 Uhr bevorzugt behandelt, unter anderem an einer Schnellkasse. Auch den Schwächeren müsse es ermöglicht werden, ihre Lebensmittel und Vorräte einzukaufen, teilte Lidl mit.

Die belgische Supermarktkette Delhaize lässt seit Dienstag zwischen acht und neun Uhr morgens bevorzugt Menschen im Alter von über 65 Jahren einkaufen. Außerdem werde pro 15 Quadratmeter Ladenfläche nur ein Kunde hereingelassen, hat Delhaize angekündigt. Andere Kunden würden gebeten, erst nach neun Uhr ihre Einkäufe zu erledigen.

Auch die österreichischen Rewe-Töchter Billa und Merkur appellierten an ihre Kunden, den Markt zwischen 8 und 9 Uhr für Senioren frei zu halten, um ihnen ein entspannteres Einkaufen zu ermöglichen.

In Deutschland zeigten sich die Handelsketten bei einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur allerdings eher zögerlich, was Sonder-Einkaufszeiten für Ältere angeht. Bei Rewe in Deutschland gibt es dazu bislang keine Pläne. Und auch Lidl betonte: «Zum jetzigen Zeitpunkt sind keine speziellen Öffnungszeiten für bestimmte Personengruppen geplant». Ähnlich äußerten sich dm, Kaufland, Real und Aldi Nord.

Unter den Todesopfern der Pandemie sind besonders viele Senioren. Gerade sie sollen es daher vermeiden, sich in Menschenmengen aufzuhalten.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 03. 2020
17:47 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aldi Gruppe Aldi Nord Deutsche Presseagentur Discounter Kaufland Kunden Lidl Rewe Gruppe Supermärkte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Coronavirus - Test

26.05.2020

Nur wenige Unternehmen planen Corona-Tests für Mitarbeiter

Die Post will ihren Mitarbeitern anbieten, sich vorsorglich auf das Coronavirus testen zu lassen. In der Branche ist das ansonsten eher kein Thema. Handel und Gastronomie fahren in der Test-Frage unterschiedliche Strateg... » mehr

Hinter Glas

21.03.2020

Supermärkte setzen auf Scheiben und Abstand

Die Lebensmittelversorgung wird aufrecht erhalten. Aber wie schützen die Supermarktketten ihre Mitarbeiter vor Ansteckung? » mehr

Umstellung der Mehrwertsteuer

07.06.2020

Umstellung der Mehrwertsteuer für Handel Herausforderung

Sechs Monate lang weniger Mehrwertsteuer soll die Deutschen kauflustiger machen - so der Plan der Bundesregierung. Für den Einzelhandel bedeutet das aber zunächst eine Menge Arbeit. » mehr

Schutzmasken

29.04.2020

Erste Handelsketten mit Schutzmasken «zum Selbstkostenpreis»

Viele Ketten wollen den Mund-Nasen-Schutz rasch in ihr Angebot aufnehmen. Aldi Süd hat bereits damit angefangen. » mehr

Bio-Äpfel

21.02.2020

Weg von No-Name: Bio-Markenartikel werden immer beliebter

Lange dominierten im Lebensmittelhandel Eigenmarken der Handelsketten und No-Name-Produkte das Bio-Angebot. Doch inzwischen werden Marken wie Demeter, Bioland oder Alnatura immer wichtiger. Experten beobachten: «Alle wol... » mehr

Bio-Markenartikel

21.02.2020

Einfach nur Bio ist nicht mehr genug

Lange dominierten im Lebensmittelhandel Eigenmarken der Handelsketten und No-Name-Produkte das Bio-Angebot. Doch inzwischen werden Marken wie Demeter, Bioland oder Alnatura immer wichtiger. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verkehrsunfall Oberhof Oberhof

Unfall Oberhof | Oberhof
» 6 Bilder ansehen

Verkehrsunfall Hildburghausen Hildburghausen

Verkehrsunfall Hildburghausen | 07.07.2020 Hildburghausen
» 11 Bilder ansehen

Motorradunfall Streufdorf Streufdorf

Motorradunfall Streufdorf | 04.07.2020 Streufdorf
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 03. 2020
17:47 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.