Lade Login-Box.
Corona Newsletter
Topthemen: Coronavirus in ThüringenCorona-HilfsbörseFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf Instagram

Wirtschaft

Lufthansa und Verdi sprechen über Flugbegleiter-Tarifvertrag

Wer vertritt die Interessen der Lufthansa-Flugbeleiter? Der Konzern verhandelt jetzt mit der großen Gewerkschaft Verdi. Die kleine, aber kampfbereite Spartengewerkschaft Ufo will das nicht hinnehmen.



Gestrandete Fluggäste
Flugbegleiter-Streik am 20. Oktober auf dem Flughafen Düsseldorf.   Foto: Friso Gentsch/dpa

Im Lufthansa-Konzern droht eine heftige Auseinandersetzung um die Frage, welche Gewerkschaft künftig die Interessen der rund 20.000 Flugbegleiter vertritt. Das Unternehmen lotet mit der Gewerkschaft Verdi konkrete Verhandlungen zu einem Tarifwerk aus.

Bislang ist die Spartengewerkschaft Ufo für die Regelungen des Kabinenpersonals zuständig und droht aktuell mit unbefristeten Streiks. Am Freitag habe es eine erste Sondierungsrunde mit Lufthansa gegeben und es seien weitere Gesprächstermine vereinbart worden, sagte am Montag eine Verdi-Sprecherin in Berlin. Zuvor hatte das «Handelsblatt» berichtet.

Die Zeitleiste zu einem möglichen Tarifvertrag sei noch völlig offen, sagte die Gewerkschafterin. Es gehe darum, die drängendsten Probleme der Beschäftigten zu lösen. Unter anderem will Verdi die Bedingungen für Neueinstellungen verbessern, allgemein höhere Gehälter und Zulagen erreichen sowie das umstrittene Monitoring abschaffen, das bestimmte Leistungen vom wirtschaftlichen Unternehmenserfolg abhängig macht. Lufthansa erklärte am Montag lediglich, dass Verhandlungen mit der Verdi «grundsätzlich eine Option» seien.

Die von internen Streitigkeiten zuletzt geschwächte Ufo reagierte scharf auf die drohende Tarif-Konkurrenz. Man vertrete immer noch die deutliche Mehrheit der Flugbegleiter bei der Lufthansa-Kerngesellschaft, sagte ein Gewerkschaftssprecher. Das Unternehmen und Verdi versuchten gemeinsam, die laufenden Urabstimmungen zu beeinflussen und Austritte der Ufo-Mitglieder zu provozieren. Dafür würden «Tarifgeschenke» versprochen.

Die Spartengewerkschaft Ufo ist seit 2002 Tarifpartner des Airline-Konzerns, Streiks der Flugbegleiter hatte sie in den Jahren 2012 und 2015 organisiert. Lufthansa erkennt aktuell den Ufo-Vorstand nicht an und will vor Gericht klären lassen, ob die Gewerkschaft noch tariffähig ist. Am kommenden Freitag entscheidet eine Ufo-Mitgliederversammlung über eine mögliche Abwahl des Vorstands sowie eine neue Wahlordnung. Zudem läuft die Frist für die Urabstimmungen zu Streiks bei Lufthansa und vier weiteren deutschen Flugbetrieben des Lufthansa-Konzerns aus.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 10. 2019
12:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Lufthansa AG Flugbegleiter Gewerkschaften Gewerkschafter Löhne und Einkommen Neueinstellungen Streiks Tarifpartner Tarifverträge Ufo-Vorstand Unabhängige Flugbegleiter Organisation Unternehmen Unternehmenserfolg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lufthansa

31.01.2020

Keine neuen Streiks bei Lufthansa

Der Tarifkonflikt zwischen Lufthansa und der Gewerkschaft Ufo soll nun in einer Schlichtung gelöst werden. Die zerstrittenen Parteien brauchten drei Streikwellen und monatelange Verhandlungen, um sich auf die Regeln nur ... » mehr

Lufthansa-Maschinen

05.11.2019

Lufthansa will Streik der Flugbegleiter noch verhindern

Im Kräftemessen mit der Kabinengewerkschaft Ufo zieht die Lufthansa alle Register. Um den Streik der Flugbegleiter noch zu verhindern, lockt sie mit Gesprächen und schickt gleichzeitig die Anwälte los. » mehr

Lufthansa und Ufo

14.11.2019

Lufthansa und Ufo erwarten schwierige Schlichtung

Auch am Ende des heftigsten Streiks muss man wieder miteinander sprechen. Lufthansa und die Gewerkschaft Ufo haben noch Anlaufschwierigkeiten. » mehr

Lufthansa-Flugbegleiterin

12.11.2019

Vorerst keine neuen Streiks bei Lufthansa

Der zweitägige Streik der Flugbegleiter in der vergangenen Woche hat bei Lufthansa ein Umdenken bewirkt. Der Konzern steigt in eine komplizierte Schlichtung mit der bislang hart bekämpften Gewerkschaft Ufo ein. » mehr

Flugzeug der Lufthansa

14.10.2019

Showdown am Sonntag - Kann Ufo bei Lufthansa noch streiken?

Nach zwei Jahren Kleinkrieg steuert der Konflikt zwischen der Kabinen-Gewerkschaft Ufo und Lufthansa auf einen entscheidenden Punkt zu. Am Sonntag will die Gewerkschaft beweisen, dass sie im Kranich-Konzern noch streikfä... » mehr

Warnstreik der Flugbegleiter

17.01.2020

Gewerkschaft Ufo prüft unbefristeten Streik bei Lufthansa

Nach dem neuerlichen Scheitern einer Schlichtung erwägt die Kabinengewerkschaft Ufo einen unbefristeten Streik der Flugbegleiter im Lufthansa-Konzern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Motorradunfall Schleusingerneundorf 06.04.20

Motorradunfall Schleusingerneuendorf |
» 6 Bilder ansehen

Flächenbrand Sonneberg 05.04.20 Rottmar

Flächenbrand Sonneberg | 05.04.2020 Rottmar
» 11 Bilder ansehen

Wohnhausbrand Trusetal

Wohnhausbrand Trusetal | 05.04.2020 Trusetal
» 26 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
28. 10. 2019
12:28 Uhr



^