Lade Login-Box.
Topthemen: Ministerpräsidentenwahl ThüringenFreies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Israelischer Erdgas-Export nach Ägypten hat begonnen

Trotz des Friedensvertrages zwischen Israel und Ägypten ist das Verhältnis unterkühlt. Nun binden sich die Nachbarländer durch ein Gasgeschäft enger aneinander - und hoffen auf wirtschaftliche Vorteile für beide Seiten.



Israelischer Erdgas-Export nach Ägypten hat begonnen
Israels größtes Erdgas-Feld Leviathan im Mittelmeer liefert ab sofort Erdgas nach Ägypten.   Foto: Marc Israel Sellem/Pool Jerusalem Post/dpa

Israels größtes Erdgas-Feld Leviathan im Mittelmeer liefert ab sofort Erdgas nach Ägypten. Der Export habe in der Nacht begonnen, teilte das israelische Unternehmen Delek mit.

«Der Tag ... markiert eine neue Ära im Energiesektor des Nahen Ostens», sagte Jossi Abu, Geschäftsführer von Delek, laut der Mitteilung. Auch die zuständigen Minister Israels und Ägyptens bestätigten den Export-Beginn.

Das Leviathan-Gasfeld hatte am 31. Dezember seinen Betrieb aufgenommen. In Kürze soll von dort auch Gas nach Jordanien exportiert werden. Es handelt sich um das größte Energieprojekt der Landesgeschichte.

Israels Energieminister Juval Steinitz und der ägyptische Ölminister Tarek al-Mulla betonten, dieser Schritt werde es Israel auch ermöglichen, einen Teil des Gases über Flüssiggasanlagen (LNG) in Ägypten nach Europa zu exportieren. Nach den Worten von Delek-Geschäftsführer Abu wird der Gasexport von Leviathan nach Ägypten «sowohl zur israelischen als auch zur ägyptischen Wirtschaft beitragen, regionale Stabilität unterstützen und Ägyptens Rolle als regionales Energiezentrum stärken».

Die Bohranlage mit Plattform liegt zehn Kilometer vor Israels Küste. Der Betrieb hatte wegen Bedenken des Umweltministeriums mit einer Woche Verspätung begonnen. Nach einer Prüfung gab das Ministerium schließlich grünes Licht und teilte mit, es sei keine gesundheitliche Gefährdung der Küstenbewohner zu befürchten.

Das Erdgasfeld liegt rund 130 Kilometer westlich der Hafenstadt Haifa in etwa 1700 Metern Meerestiefe. Teilhaber sind neben dem US-Unternehmen Noble Energy die israelischen Unternehmen Delek und Ratio Oil Exploration (1992). Die privat finanzierte Entwicklung des Projekts kostete bislang mehr als 13 Milliarden Schekel (3,4 Milliarden Euro).

Israel verfügt über weitere Erdgasfelder, die Produktion aus dem Tamar-Feld beispielsweise hatte bereits 2013 begonnen. Mit dem Erdgas will sich das Land, das in der Region viele Feinde hat, seine Energieunabhängigkeit sichern.

Es soll Israel außerdem den Kohleausstieg ermöglichen und das Land zum Energie-Exporteur machen. Davon erhofft sich der jüdische Staat auch bessere Beziehungen zu seinen Nachbarn. Über eine Pipeline will Israel außerdem von 2025 an Gas nach Europa liefern.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 01. 2020
09:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Energieminister Israelische Unternehmen Landesgeschichte Minister Ministerien Naher Osten Schekel Staaten Umweltministerien Wirtschaftsbranche Energieerzeugung und -Versorgung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Einigung zwischen Russland und Ukraine über Gastransit

20.12.2019

Russland und Ukraine verhandeln weiter über Gastransit

Nach der Grundsatzeinigung über einen neuen Gastransit-Vertrag zwischen Russland und der Ukraine für Energielieferungen in die EU gehen die Verhandlungen weiter. » mehr

Leviathan Gasfeld

19.12.2019

Israels größtes Erdgas-Feld nimmt Betrieb auf

Israel will mit dem Export von Gas aus dem Mittelmeer auch seine Beziehungen zu den arabischen Nachbarn verbessern. Der Betrieb des Leviathan-Gasfeldes sorgt allerdings für Ärger mit Kommunen an der Küste, die eine Gesun... » mehr

Russland und Ukraine unterzeichnen Gastransitvertrag

01.01.2020

Gasstreit zwischen Russland und Ukraine vorerst vom Tisch

Es war eine Einigung in allerletzter Minute. Auch im neuen Jahr fließt russisches Gas durch die Ukraine. Damit ist ein Gas-Streit zwischen beiden Ländern vorerst vom Tisch. Europa atmet auf. » mehr

Künftiges Gelände der Tesla-Fabrik

13.02.2020

Umweltministerium: Tesla darf für neues Werk roden

Der Plan des US-Elektrobauers Tesla, eine Fabrik in Brandenburg zu bauen, stößt bei Umweltschützern auf Kritik. Jetzt gibt das Brandenburger Umweltministerium grünes Licht für die Rodung eines knapp 92 Hektar großen Wald... » mehr

Tesla

19.02.2020

Ab sofort: Bis zu 6000 Euro Kaufprämie für Elektroautos

Wenn Deutschland seine Klimaziele erreichen will, müssen mehr Elektroautos auf die Straße. Deshalb belohnt der Bund den Umstieg mit mehr Geld. Doch zuletzt haben Kaufprämien kaum funktioniert. » mehr

Kohlestrom

13.11.2019

Experten warnen vor weltweit wachsendem Energiehunger

Alle reden von Klimawandel und besserem Klimaschutz - doch auf der Welt wird immer mehr Energie verbraucht. Die Internationale Energieagentur ist besorgt - etwa über den Boom schwerer SUV-Autos. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Housefasching Römhild 2020 Römhild

Housefasching Römhild | 23.02.2020 Römhild
» 89 Bilder ansehen

Karnevalsumzug Benshausen Benshausen

Karnevalsumzug Benshausen | 23.02.2020 Benshausen
» 8 Bilder ansehen

Bäume auf der Straße bei Schönbrunn Masserberg

Straßensperre nach Sturm | 23.02.2020 Masserberg
» 6 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
15. 01. 2020
09:56 Uhr



^