Lade Login-Box.
Topthemen: Freies Wort hilftFolgen Sie uns auf InstagramSport-Tabellen

Wirtschaft

Infineon sieht weiter hohe Nachfrage - Markt zweifelt

Der Chipkonzern startet nach eigenen Angaben mit vollen Auftragsbüchern ins neue Geschäftsjahr. Zuletzt wurden die eigenen Ziele übertroffen. Es gibt aber auch eine Altlast - und skeptische Stimmen an den Börsen.



Infineon
Der Chiphersteller Infineon konnte das operative Ergebnis um mehr als ein Fünftel auf 400 Millionen Euro steigern. Foto: Andreas Gebert   Foto: dpa

Der Halbleiterhersteller Infineon profitiert weiter von einer robusten Chipnachfrage. Gute Geschäfte mit Halbleitern für die Automobilindustrie, für Industrieantriebe und Windenergie ließen Umsatz und Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr 2017/18 steigen.

Für die weitere Entwicklung zeigte sich Konzernchef Reinhard Ploss zuversichtlich. «Wir starten mit gut gefüllten Auftragsbüchern ins Geschäftsjahr 2019 und wollen weiter überdurchschnittlich wachsen», sagte er bei der Bilanzpressekonferenz.

Der Konzern fährt daher die Kapazitäten hoch. Analysten fürchten, dass das zu optimistisch ist angesichts unsicherer weltwirtschaftlicher Aussichten. Die Aktie ging auf Talfahrt - am frühen Nachmittag lagen die Papiere am Dax-Ende.

Für das neue Geschäftsjahr (per 30. September) erwartet der Chiphersteller ein Umsatzwachstum von 11 Prozent, plus oder minus zwei Prozentpunkte. Damit würde sich das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr beschleunigen, als Infineon ein Umsatzplus von 8 Prozent auf knapp 7,6 Milliarden Euro erreichte.

Infineon hatte zuletzt umfangreiche Investitionen in den Ausbau der Kapazitäten angekündigt, etwa in Dresden oder im österreichischen Villach. 2018/19 will der Konzern insgesamt 1,6 bis 1,7 Milliarden Euro investieren.

«Insbesondere in unserem Kerngeschäft mit Leistungshalbleitern übersteigt der Bedarf unserer Kunden bei einigen Produkten weiterhin unsere Liefermöglichkeiten», sagte Ploss. Das strukturelle Wachstum in den Kernsegmenten halte an. «Deswegen sehen wir - anders als einige Wettbewerber - keinen Anlass zu größerer Sorge.» Infineon sei jedoch nicht immun gegen konjunkturelle Entwicklungen, räumte er ein.

Für das Auftaktquartal erwartet Infineon eine saisonal typische Schwäche, der Umsatz dürfte dabei um 4 Prozent (plus oder minus 2 Prozentpunkte) sinken.

Im vergangenen Geschäftsjahr übertraf Infineon seine im Juni erhöhte Prognose leicht. Auch im Schlussquartal setzte der Konzern seinen Wachstumspfad fort. Der Umsatz stieg um 12 Prozent auf 2 Milliarden Euro. Mit einem Plus von 5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal erreichte der Konzern das obere Ende seiner Prognose. Das operative Ergebnis nahm um mehr als ein Fünftel auf 400 Millionen Euro zu.

Mit Ausnahme des Geschäfts mit digitalen Sicherheitslösungen, wie etwa Chips für Bezahlkarten und hoheitliche Dokumente, konnten alle Sparten zulegen. Auch das Automobilgeschäft wuchs weiter - hier profitierte das Unternehmen von Produkten im Bereich elektrische Antriebe.

Wermutstropfen im Quartal war der gesunkene Konzernüberschuss. Hier belasteten erhöhte Rückstellungen im Zusammenhang mit der ehemaligen Tochter Qimonda das Ergebnis. Infineon hatte das DRAM-Speicherchipgeschäft ausgegliedert und 2006 an die Börse gebracht, Anfang 2009 musste das Geschäft wegen eines drastischen Preisverfalls Insolvenz anmelden. Hintergrund für die Erhöhung der Rückstellungen ist eine seit Jahren laufende Klage des Insolvenzverwalters von Qimonda.

Die Aktie reagierte zu Handelsbeginn zunächst positiv, rutschte aber im Verlauf deutlich ins Minus. Analysten werteten die Quartalszahlen und auch den Ausblick des Chip-Herstellers im Grundsatz positiv, fanden aber im Detail Schwachstellen. Zudem mehrten sich Stimmen, die einen Konjunkturabschwung befürchteten.

Die Aktionäre sollen eine höhere Dividende erhalten. Infineon schlägt eine Zahlung von 0,27 Euro je Aktie vor, das sind 2 Cent mehr als im Vorjahr.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 11. 2018
15:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chiphersteller Geschäftsjahre Infineon Technologies AG Konzerne Qimonda Umsatz Wertpapierbörse
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Thyssenkrupp

08.08.2019

Thyssenkrupp senkt nach schwachem Quartal Jahresprognose

Sanieren, sparen, verkaufen - der Mischkonzern Thyssenkrupp will endlich profitabel werden, nicht nur in der gut laufenden Aufzugssparte. Neben dem Stahlbereich gibt es weitere Sorgenkinder. Konzernchef Kerkhoff bleibt u... » mehr

Dax

05.04.2019

Dax legt zum Wochenschluss noch eine kleine Schippe drauf

Nach einer beeindruckenden Börsenwoche hat der Dax am Freitag noch eine kleine Schippe draufgelegt. Er schloss 0,18 Prozent höher auf 12.009,75 Punkten. Damit summiert sich der Gewinn in dieser Woche auf gut vier Prozent... » mehr

TUI-Boeing 737 Max 8

15.05.2019

Boeing-Flugverbot droht Tui das Sommergeschäft zu verhageln

Das Startverbot für Boeings neue Mittelstreckenjets droht dem weltgrößten Reisekonzern Tui den Gewinn so stark zu verhageln wie befürchtet. » mehr

SAP-Zentrale

18.07.2019

SAP bekommt Handelskrieg zu spüren

Die SAP-Aktie war an der Börse zuletzt sehr gefragt. Doch die Ergebnisse zum zweiten Quartal sorgen nun für Ernüchterung - gleich an mehreren Stellen hakt es. » mehr

Dax-Kurve in der Frankfurter Börse

17.07.2019

Dax schließt klar im Minus

Die vorsichtige Erholung am deutschen Aktienmarkt hat nicht lange angehalten: Am Mittwoch schaffte es der Dax nur zeitweise in positives Terrain, fiel dann aber zurück und verlor am Ende 0,72 Prozent auf 12.341,03 Punkte... » mehr

Infineon

27.03.2019

Infineon kappt Gewinnprognose und erschreckt die Börse

Weil die Autoindustrie schwächelt und weniger Chips kauft als geplant, rechnet der Zulieferer Infineon mit weniger Gewinn. Die Aktionäre senken den Daumen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frühschoppen mit Versteigerung Sachsenbrunn

Frühschoppen mit Versteigerung | 18.08.2019 Sachsenbrunn
» 35 Bilder ansehen

Unwetter Schleusingerneundorf Schleusingen

Unwetter Schleusingen | 18.08.2019 Schleusingen
» 8 Bilder ansehen

Neptun-Taufe Ratscher Ratscher

Neptun-Taufe Ratscher | 17.08.2019 Ratscher
» 9 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
12. 11. 2018
15:24 Uhr



^