Topthemen: Der NSU-ProzessMobilität und EnergieGebietsreformFußball-Tabellen

Wirtschaft

IfW-Prognose: Deutschland steht vor dem Ende des Aufschwungs

Ökonomen vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) rechnen mit einem baldigen Ende des Aufschwungs in Deutschland. Zwar sei die Hochkonjunktur noch nicht vorbei, sagte IfW-Experte Stefan Kooths anlässlich der Herbstprognose des Instituts.



Export
Wirtschaftsforscher erwarten ein baldiges Ende des Aufschwungs in Deutschland vor allem wegen Engpässen in der Produktion.   Foto: Julian Stratenschulte

«Deutschland muss sich aber auf den Abschwung gefasst machen.» Bereits zu Beginn des kommenden Jahrzehnts sei mit ausgereizten Kapazitäten zu rechnen. Dann dürfte es Engpässe etwa beim Personal und bei Gütern geben, die für die Produktion notwendig sind. Besonders betroffen sei die Bauwirtschaft.

Für das laufende Jahr senkten die Forscher ihre Wachstumsprognose gegenüber der Schätzung vom Sommer von 2,0 auf 1,9 Prozent und für 2019 um 0,3 Punkte auf 2,0 Prozent. Vor allem bei den Exporten sowie den Unternehmensinvestitionen sei die Entwicklung zuletzt enttäuschend gewesen und die amtlichen Statistiker hätten Daten nach unten korrigieren müssen, hieß es zur Begründung.

Im Jahr 2020 sei noch mit einem Wachstum um 1,9 Prozent zu rechnen. Derzeit profitiere die deutsche Wirtschaft noch von hohen Konsumausgaben sowie einer güngstigen Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2018
11:57 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aufschwung Institut für Weltwirtschaft Weltwirtschaft Wirtschaftswissenschaftler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Agentur für Arbeit

23.09.2018

Volkswirte: Herbstaufschwung lässt Arbeitslosenzahlen sinken

Die Sommerpause ist vorbei, und die deutsche Wirtschaft brummt weiter. Davon profitiere der Arbeitsmarkt mit sinkenden Arbeitslosenzahlen, sind sich Ökonomen sicher. Doch der Herbstaufschwung dürfte ihrer Ansicht nach et... » mehr

Stahl

11.09.2018

US-Strafzölle belasten Weltwirtschaft auf Jahre

Zölle hemmen den Handel zwischen Staaten - das Ausmaß, in dem die USA dies gerade tun, besorgt die deutsche Industrie sehr. Der BDI-Vizechef warnt vor Konsequenzen, die lange anhalten könnten. » mehr

Leiharbeit

10.09.2018

Zahl der Leiharbeiter gestiegen

Niedriglöhne, schlechte Jobbedingungen und keine Brücke in den ersten Arbeitsmarkt - Leiharbeit sei Beschäftigung zweiter Klasse, sagt die Linke. Und diese Beschäftigung nimmt weiter zu. » mehr

Coworking-Space

03.09.2018

Arbeiten in der Bürogemeinschaft: Der Trend zum Coworking

Einst mieteten vor allem arme Gründer Schreibtische in geteilten Büros. Heute boomt das Coworking - und ist auch bei Unternehmen gefragt, die coole Arbeitsplätze für ihre Beschäftigten suchen. Wird das Arbeiten in Start-... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall A73 Eisfeld

Unfall Autobahn 73 | 25.09.2018 Eisfeld
» 9 Bilder ansehen

durchsuchung dietzhausen Suhl-Dietzhausen

Durchsuchung in Dietzhausen | 25.09.2018 Suhl-Dietzhausen
» 14 Bilder ansehen

Überflutung Südthüringen

Unwetter in Südthüringen | 23.09.2018 Südthüringen
» 15 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 09. 2018
11:57 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".