Lade Login-Box.
Fotowettbewerb 2020 zum Digital-Abo
Topthemen: Podcast: Offen gesagt#GemeinsamHandelnCoronavirus in ThüringenCorona-Hilfsbörse

Wirtschaft

Handwerkspräsident: Betriebe brauchen bis Ende März Hilfen

Kommt es wegen der Corona-Krise zu einer Pleitewelle? Viele Branchen sind betroffen und mahnen schnelle Hilfen an. Das Handwerk sagt: Die Hausbanken seien ein entscheidender «Flaschenhals».



Hans Peter Wollseifer
«Wenn es nicht gelingt, dass die Gelder und Zuschüsse noch vor Ablauf des März bei den Betrieben ankommen, droht das Hilfsunterfangen der Bundesregierung zu scheitern», sagt Wollseifer.   Foto: Christoph Soeder/dpa

Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat in der Corona-Krise schnelle Hilfen bis zum Monatsende gefordert - sonst gingen viele Betriebe pleite.

«Wenn es nicht gelingt, dass die Gelder und Zuschüsse noch vor Ablauf des März bei den Betrieben ankommen, droht das Hilfsunterfangen der Bundesregierung zu scheitern», sagte Wollseifer der Deutschen Presse-Agentur. «Wir befinden uns in einem Wettlauf gegen die Zeit, bei dem es um nicht weniger geht als die weitere Existenz und den Fortbestand von Tausenden Betrieben und Arbeitsplätzen. Für viele Betriebe im Handwerk ist es inzwischen eine Frage von Tagen, ob sie es schaffen, zu überleben oder ob sie pleitegehen.»

Wollseifer sagte weiter: «Schon in der nächsten Woche stehen bei vielen Unternehmen die Lohnzahlungen an, für die liquide Mittel gebraucht werden.» Deshalb sei es dringend geboten, dass der Hilfsmittelfluss von allen daran Beteiligten ganz schnell in Gang gesetzt werde - damit nicht schon in der kommenden Woche viele Betriebe für immer ihre Türen schließen müssten.

Die Bundesregierung hatte neben direkten Zuschüssen für kleine Firmen, die keine Kredite erhalten und nicht über Sicherheiten verfügen, auch ein unbegrenztes Kreditprogramm für Unternehmen über die staatliche Förderbank KfW beschlossen. Damit soll über die Hausbanken Liquidität gesichert werden. Die KfW haftet mit bis zu 90 Prozent bei Betriebsmitteln und Investitionen. Banken und Sparkassen rechnen mit einer Flut von Kreditanträgen und sagen eine schnelle Bearbeitung zu, erste Kredite seien bereits ausgezahlt worden.

Auch andere Wirtschaftsverbände hatten bereits schnelle Hilfen angemahnt. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hatte eine temporäre 100-Prozent-Haftung des Staates gefordert.

Wollseifer betonte, für die betroffenen Betriebe zähle nicht, was auf dem Papier versprochen oder in Aussicht gestellt werde, sondern was konkret bei ihnen ankomme. «Das muss deutlich schneller und unbürokratischer ablaufen als zurzeit», sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks.

Wollseifer sagte, ein entscheidender «Flaschenhals» seien in diesen Tagen die Hausbanken. «Viele Betriebe klagen darüber, dass die Antragsverfahren dort weiter ablaufen, als gäbe es keine Extremsituation. Das muss sich ändern. Es kann nicht sein, dass die politisch Verantwortlichen sich derart ins Zeug legen und innerhalb weniger Tage beispiellose Hilfen beschließen, aber bei Darlehensanträgen die Banken nicht in die Spur kommen.» Antragsverfahren müssten deutlich verschlankt und vereinfacht werden.

«Auf sonst übliche Abfragen mehrmonatiger Liquiditäts- und Umsatzplanungen eines Betriebes muss verzichtet werden, da sie momentan ohnehin ein Ding der Unmöglichkeit sind», sagte der Handwerkspräsident. «Sollte sich erweisen, dass die Banken trotz des nun auf 10 Prozent reduzierten Kreditrisikos die Handwerksunternehmen nicht hinreichend oder mit viel zu hohen Zinsen mit den unbedingt erforderlichen Liquiditätskrediten versorgen, muss dabei zügigst nachgesteuert werden.»

Wollseifer sagte, bei vielen Betrieben werde man nicht umhin kommen, ihnen mit Zuschüssen zur Finanzierung ihrer laufenden Kosten unter die Arme zu greifen - wenn man verhindern wolle, dass sie vom Markt verschwinden. «Auch hier müssen die Gelder schnell fließen, damit es für die Betriebe und ihre Beschäftigten nicht zu spät ist.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 03. 2020
09:41 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Banken Deutsche Industrie Deutsche Presseagentur Handwerk Handwerksbetriebe Hausbanken Industrie KfW Bankengruppe Kredite Kreditrisiken Lohnzahlung Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Geldscheine

05.04.2020

Verband Freie Berufe: Hausbanken oft «Nadelöhr» bei Krediten

Vielen Freiberuflern bricht in der Krise das Geschäft weg - sie sind auf Hilfen angewiesen. Das Problem scheinen einem Interessenverband zufolge weniger die Hilfsprogramme zu sein - sondern die Banken. » mehr

Förderbank KfW

05.04.2020

Corona-Kredite: Druck auf Bundesregierung wächst

Tausende Anträge im Wert von 11 Milliarden Euro haben Unternehmen bisher wegen der Folgen der Corona-Krise bei der Förderbank KfW eingereicht. Doch viele Firmen klagen, die Auszahlung dauere zu lang. Abhilfe schaffen kön... » mehr

KfW-Hilfskredite

27.03.2020

Rasant steigende Nachfrage nach KfW-Hilfen

Viele Unternehmen stehen wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand. Kommen die staatlichen Rettungskredite rechtzeitig an? Banken und Sparkassen versichern: Wir tun alles dafür. » mehr

Baustelle

28.06.2020

Viele Betriebe noch weit von Normalität entfernt

Verbands-Umfragen belegen es: Viele Betriebe werden länger kämpfen müssen, um die Folgen der Corona-Krise zu bewältigen. Das wird auch Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt haben, wie Ökonomen vorhersagen. » mehr

Prämie für Übernahme von Azubis

26.05.2020

Corona-Prämie für Firmen bei Übernahme von Azubis

Wegen Corona droht auch auf dem Ausbildungsmarkt eine Krise. Hunderttausende Betriebe sind in Schwierigkeiten geraten. Die Azubis sollen die Auswirkungen aber nicht spüren. » mehr

KfW Bankengruppe

02.04.2020

KfW erwartet Minus im ersten Quartal

Die Förderbank KfW ist in der Corona-Krise gefragt wie lange nicht: Die Nachfrage nach Hilfskrediten überlagert derzeit alles - auch die Jahresbilanz des Frankfurter Instituts. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall Motorrad Waffenrod Waffenrod

Motorradunfall Waffenrod | 13.07.2020 Waffenrod
» 6 Bilder ansehen

Bad Salzungen

Gesuchte Männer | 13.07.2020 Bad Salzungen
» 5 Bilder ansehen

city skyliner weimar Weimar

City Skyliner in Weimar | 12.07.2020 Weimar
» 12 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 03. 2020
09:41 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.